Akkreditierung

Aus LehramtsWiki
Version vom 4. August 2021, 12:36 Uhr von Hannah Lehmann (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Akkreditierung ist ein Verfahren zur Qualitätssicherung von Studiengängen. Das Lehramtsstudium muss LZV-und LABG-konform sein. Dadurch ist sichergestellt, dass der nahtlose Übergang in den Vorbereitungsdienst und in den späteren Beruf möglich ist. Akkreditierungen werden nur für einen befristeten Zeitraum ausgesprochen. Ist die Frist abgelaufen, müssen die Studiengänge reakkreditiert werden.

Es gibt verschiedene Verfahren wie die Programm- oder Systemakkreditierung. Ziel beider Verfahren ist die Gewährleistung einer hohen Qualität der Studiengänge. Die Universität Duisburg-Essen (UDE) ist "systemakkreditiert". Für die Lehramtsstudiengänge empfiehlt der erweiterte Vorstand des ZLB dem Rektorat die Aussprache bzw. die Versagung der Aussprache der Rezertifizierung/Reakkreditierung von Studiengängen mit Lehramtsoption ggf. unter Formulierung von Follow-up-Maßnahmen. Als Gutachter*innen fungieren die Vorstandsmitglieder des Zentrums für Lehrerbildung (ZLB)- hierunter sind auch drei Lehramtsstudierende- und Vertreter*innen des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB).

Die Akkreditierung von Studiengängen kann auch im Rahmen einer Programmakkreditierung durch die Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland (kurz Akkreditierungsrat) vorgenommen werden. Dieser Artikel ist gültig bis 2022-08-11