Ba-Ma(LABG2009): Katholische Religionslehre

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Routinecheck)
(Abkürzungen eingefügt)
Zeile 57: Zeile 57:
 
Informationen zu Modulhandbüchern und Studienverlaufsplänen für alle Schulformen findest du unter <blank>https://www.uni-due.de/katheol/studium.shtml</blank>.
 
Informationen zu Modulhandbüchern und Studienverlaufsplänen für alle Schulformen findest du unter <blank>https://www.uni-due.de/katheol/studium.shtml</blank>.
  
== Aufbau des Studiums für das Lehramt G ==
+
== Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkG}} ==
 
=== Bachelor ===
 
=== Bachelor ===
Das Bachelorstudium besteht aus folgenden Modulen:
+
Das Bachelorstudium für die Schulform Grundschulen besteht aus folgenden Modulen:
* M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 8 CP)
+
* M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 8 {{AbkCP}})
* M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 6 CP)
+
* M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 8 CP)
+
* M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 8 {{AbkCP}})
* M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 8 CP)
+
* M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 8 {{AbkCP}})
* M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 6 CP)
+
* M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 5 CP)
+
* M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 5 {{AbkCP}})
* Berufsfeldpraktikum (insgesamt 6 CP)
+
* Berufsfeldpraktikum (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* Bachelorarbeit (insgesamt 8 CP)
+
* Bachelorarbeit (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
Zeile 80: Zeile 79:
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
</th>
 
</th>
   <th data-hide="phone,tablet"> SWS
+
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
Zeile 89: Zeile 88:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft<br>''oder''<br>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
 
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft<br>''oder''<br>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 96: Zeile 95:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation</td>
 
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 103: Zeile 102:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie&shy;/Religionspädagogik</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie&shy;/Religionspädagogik</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 117: Zeile 116:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas</td>
 
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 124: Zeile 123:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 131: Zeile 130:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 138: Zeile 137:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 145: Zeile 144:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>1</sup></td>
 
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>1</sup></td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 152: Zeile 151:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart</td>
 
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 159: Zeile 158:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
 
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 166: Zeile 165:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften<sup>1</sup></td>
 
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften<sup>1</sup></td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 173: Zeile 172:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Ethische Urteile problematisieren und begründen</td>
 
     <td>Ethische Urteile problematisieren und begründen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 180: Zeile 179:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
 
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 187: Zeile 186:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen<br>''oder''<br>Gott im Unterricht thematisieren</td>
 
     <td>Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen<br>''oder''<br>Gott im Unterricht thematisieren</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 194: Zeile 193:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
 
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 201: Zeile 200:
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Praktikum</td>
 
     <td>Praktikum</td>
     <td>PR</td>
+
     <td>{{AbkPR}}</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 208: Zeile 207:
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Seminar zum Praktikum</td>
 
     <td>Seminar zum Praktikum</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 215: Zeile 214:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
 
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 222: Zeile 221:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können<br>''oder''<br>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern</td>
 
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können<br>''oder''<br>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 235: Zeile 234:
 
  </table>
 
  </table>
 
</footable>
 
</footable>
 
 
* <sup>1</sup> Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
 
* <sup>1</sup> Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
 
* <sup>2</sup> Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
 
* <sup>2</sup> Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
 
* <sup>3</sup> Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im [[Bachelor-Master:Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
 
* <sup>3</sup> Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im [[Bachelor-Master:Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
 
PR = Praktikum; SE = Seminar; SWS = Semesterwochenstunden; TU = Tutorium; VO = Vorlesung
 
  
 
=== Master (vorläufig) ===
 
=== Master (vorläufig) ===
Zeile 248: Zeile 244:
 
====nicht vertieft ====
 
====nicht vertieft ====
 
Es sind folgende Module zu absolvieren:
 
Es sind folgende Module zu absolvieren:
* M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 5 CP)
+
* M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 5 {{AbkCP}})
* M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 3 CP)
+
* M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 3 {{AbkCP}})
* M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 3 CP)
+
* M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 3 {{AbkCP}})
* M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 2 CP)
+
* M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 2 {{AbkCP}})
* Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 3 CP)
+
* Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 3 {{AbkCP}})
* Masterarbeit (insgesamt 20 CP)
+
* Masterarbeit (insgesamt 20 {{AbkCP}})
 
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
Zeile 266: Zeile 261:
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
</th>
 
</th>
   <th data-hide="phone,tablet"> SWS
+
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
Zeile 324: Zeile 319:
 
     <td>Praxissemester</td>
 
     <td>Praxissemester</td>
 
     <td>Begleitveranstaltung</td>
 
     <td>Begleitveranstaltung</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
Zeile 337: Zeile 332:
 
  </table>
 
  </table>
 
</footable>
 
</footable>
 
SE = Seminar; SWS = Semesterwochenstunden
 
  
 
====vertieft ====
 
====vertieft ====
* M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 7 CP)
+
* M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 7 {{AbkCP}})
* M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 9 CP)
+
* M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 9 {{AbkCP}})
* M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 CP)
+
* M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 CP)
+
* M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 {{AbkCP}})
* Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 CP)
+
* Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 {{AbkCP}})
* Masterarbeit (insgesamt 20 CP)
+
* Masterarbeit (insgesamt 20 {{AbkCP}})
 
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
Zeile 359: Zeile 351:
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
</th>
 
</th>
   <th data-hide="phone,tablet"> SWS
+
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
Zeile 431: Zeile 423:
 
     <td>Praxissemester</td>
 
     <td>Praxissemester</td>
 
     <td>Begleitveranstaltung</td>
 
     <td>Begleitveranstaltung</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
Zeile 445: Zeile 437:
 
</footable>
 
</footable>
  
SE = Seminar; SWS = Semesterwochenstunden
+
==Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkHRGe}} ==
 
 
==Aufbau des Studiums für das Lehramt HRGe ==
 
 
=== Bachelor ===
 
=== Bachelor ===
Im Bachelorstudium müssen folgende Module absolviert werden:
+
Im Bachelorstudium für die Schulform Haupt-, Real-, Gesamtschule müssen folgende Module absolviert werden:
* M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 CP)
+
* M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 CP)
+
* M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 11 CP)
+
* M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 11 {{AbkCP}})
* M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 9 CP)
+
* M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 9 {{AbkCP}})
* M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 9 CP)
+
* M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 9 {{AbkCP}})
* M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 6 CP)
+
* M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* Berufsfeldpraktikum (insgesamt 6 CP)
+
* Berufsfeldpraktikum (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* Bachelorarbeit (insgesamt 8 CP)
+
* Bachelorarbeit (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
Zeile 470: Zeile 459:
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
</th>
 
</th>
   <th data-hide="phone,tablet"> SWS
+
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
Zeile 479: Zeile 468:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft</td>
 
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 486: Zeile 475:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
 
     <td>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 493: Zeile 482:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Die historisch-theologische Bedeutung der christlichen Initiation</td>
 
     <td>Die historisch-theologische Bedeutung der christlichen Initiation</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 500: Zeile 489:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 507: Zeile 496:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 521: Zeile 510:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Das Methodenspektrum der alttestamentlichen ''oder'' neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
 
     <td>Das Methodenspektrum der alttestamentlichen ''oder'' neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 528: Zeile 517:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas</td>
 
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 535: Zeile 524:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>1</sup></td>
 
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>1</sup></td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 542: Zeile 531:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
 
     <td>Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 549: Zeile 538:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 556: Zeile 545:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 563: Zeile 552:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart</td>
 
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 570: Zeile 559:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Gottes Handeln in der Geschichte erläutern<sup>1</sup></td>
 
     <td>Gottes Handeln in der Geschichte erläutern<sup>1</sup></td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 577: Zeile 566:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
 
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 584: Zeile 573:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften<sup>1</sup></td>
 
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften<sup>1</sup></td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 591: Zeile 580:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
 
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 598: Zeile 587:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>2 der folgenden 3 Lehrveranstaltungen<br>Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen<br>''und/oder''<br>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen<br>''und/oder''<br>Gott im Unterricht thematisieren</td>
 
     <td>2 der folgenden 3 Lehrveranstaltungen<br>Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen<br>''und/oder''<br>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen<br>''und/oder''<br>Gott im Unterricht thematisieren</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2+2</td>
 
     <td>2+2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 605: Zeile 594:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
 
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 612: Zeile 601:
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Praktikum</td>
 
     <td>Praktikum</td>
     <td>PR</td>
+
     <td>{{AbkPR}}</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 619: Zeile 608:
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Seminar zum Praktikum</td>
 
     <td>Seminar zum Praktikum</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 626: Zeile 615:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können</td>
 
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 633: Zeile 622:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
 
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 640: Zeile 629:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern<sup>1</sup></td>
 
     <td>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern<sup>1</sup></td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 653: Zeile 642:
 
  </table>
 
  </table>
 
</footable>
 
</footable>
 
 
* <sup>1</sup> Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
 
* <sup>1</sup> Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
 
* <sup>2</sup> Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
 
* <sup>2</sup> Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
 
* <sup>3</sup> Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im [[Bachelor-Master:Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
 
* <sup>3</sup> Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im [[Bachelor-Master:Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
 
PR = Praktikum; SE = Seminar; SWS = Semesterwochenstunden; TU = Tutorium; VO = Vorlesung
 
  
 
=== Master (vorläufig) ===
 
=== Master (vorläufig) ===
 
Zum Masterstudium gibt es bisher nur vorläufige Informationen.
 
Zum Masterstudium gibt es bisher nur vorläufige Informationen.
 
Es sind folgende Module zu absolvieren:
 
Es sind folgende Module zu absolvieren:
* M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 5 CP)
+
* M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 5 {{AbkCP}})
* M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 6 CP)
+
* M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 CP)
+
* M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 CP)
+
* M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 {{AbkCP}})
* Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 CP)
+
* Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 {{AbkCP}})
* Masterarbeit (insgesamt 20 CP)
+
* Masterarbeit (insgesamt 20 {{AbkCP}})
 
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
Zeile 681: Zeile 666:
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
</th>
 
</th>
   <th data-hide="phone,tablet"> SWS
+
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
Zeile 739: Zeile 724:
 
     <td>Praxissemester</td>
 
     <td>Praxissemester</td>
 
     <td>Begleitveranstaltung</td>
 
     <td>Begleitveranstaltung</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
Zeile 753: Zeile 738:
 
</footable>
 
</footable>
  
SE = Semester; SWS = Semesterwochenstunden
+
== Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkGyGe}} ==
 
 
== Aufbau des Studiums für das Lehramt GyGe ==
 
 
=== Bachelor ===
 
=== Bachelor ===
Das Bachelorstudium besteht aus folgenden Modulen:
+
Das Bachelorstudium für die Schulform Gymnasium/Gesamtschule besteht aus folgenden Modulen:
* M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 CP)
+
* M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 CP)
+
* M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 12 CP)
+
* M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 12 CP)
+
* M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 12 CP)
+
* M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 8 CP)
+
* M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 8 {{AbkCP}})
* Berufsfeldpraktikum (insgesamt 6 CP)
+
* Berufsfeldpraktikum (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* Bachelorarbeit (insgesamt 8 CP)
+
* Bachelorarbeit (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
Zeile 778: Zeile 760:
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
</th>
 
</th>
   <th data-hide="phone,tablet"> SWS
+
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
Zeile 787: Zeile 769:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft</td>
 
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 794: Zeile 776:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
 
     <td>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 801: Zeile 783:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation</td>
 
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 808: Zeile 790:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 815: Zeile 797:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 829: Zeile 811:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Das Methodenspektrum der alttestamentlichen ''oder'' neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
 
     <td>Das Methodenspektrum der alttestamentlichen ''oder'' neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 836: Zeile 818:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas</td>
 
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 843: Zeile 825:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>1</sup></td>
 
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>1</sup></td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 850: Zeile 832:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
 
     <td>Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 857: Zeile 839:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 864: Zeile 846:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 871: Zeile 853:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart</td>
 
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 878: Zeile 860:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Gottes Handeln in der Geschichte erläutern<sup>1</sup></td>
 
     <td>Gottes Handeln in der Geschichte erläutern<sup>1</sup></td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 885: Zeile 867:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
 
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 892: Zeile 874:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften<sup>1</sup></td>
 
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften<sup>1</sup></td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 899: Zeile 881:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Ethische Urteile problematisieren und begründen</td>
 
     <td>Ethische Urteile problematisieren und begründen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 906: Zeile 888:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
 
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 913: Zeile 895:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Ausgewählte Themen des AT ''oder'' NT für den Unterricht erschließen</td>
 
     <td>Ausgewählte Themen des AT ''oder'' NT für den Unterricht erschließen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 920: Zeile 902:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen</td>
 
     <td>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 927: Zeile 909:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Gott im Unterricht thematisieren</td>
 
     <td>Gott im Unterricht thematisieren</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 934: Zeile 916:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
 
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 941: Zeile 923:
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Praktikum</td>
 
     <td>Praktikum</td>
     <td>PR</td>
+
     <td>{{AbkPR}}</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 948: Zeile 930:
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Seminar zum Praktikum</td>
 
     <td>Seminar zum Praktikum</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 955: Zeile 937:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können</td>
 
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 962: Zeile 944:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
 
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 969: Zeile 951:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern<sup>1</sup></td>
 
     <td>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern<sup>1</sup></td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 976: Zeile 958:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Kirche und Recht</td>
 
     <td>Kirche und Recht</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 989: Zeile 971:
 
  </table>
 
  </table>
 
</footable>
 
</footable>
 
 
* <sup>1</sup> Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten.
 
* <sup>1</sup> Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten.
 
* <sup>2</sup> Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
 
* <sup>2</sup> Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
 
* <sup>3</sup> Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im [[Bachelor-Master:Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
 
* <sup>3</sup> Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im [[Bachelor-Master:Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
 
PR = Praktikum; SE = Seminar; SWS = Semesterwochenstunden; TU = Tutorium; VO = Vorlesung
 
  
 
=== Master (vorläufig) ===
 
=== Master (vorläufig) ===
 
Zum Masterstudium gibt es bisher nur vorläufige Informationen.
 
Zum Masterstudium gibt es bisher nur vorläufige Informationen.
 
Es sind folgende Module zu absolvieren:
 
Es sind folgende Module zu absolvieren:
* M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 9 CP)
+
* M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 9 {{AbkCP}})
* M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 11 CP)
+
* M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 11 {{AbkCP}})
* M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 CP)
+
* M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 CP)
+
* M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 {{AbkCP}})
* Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 CP)
+
* Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 {{AbkCP}})
* Masterarbeit (insgesamt 20 CP)
+
* Masterarbeit (insgesamt 20 {{AbkCP}})
 
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
Zeile 1.017: Zeile 995:
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
</th>
 
</th>
   <th data-hide="phone,tablet"> SWS
+
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
Zeile 1.096: Zeile 1.074:
 
     <td>Praxissemester</td>
 
     <td>Praxissemester</td>
 
     <td>Begleitveranstaltung</td>
 
     <td>Begleitveranstaltung</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
Zeile 1.110: Zeile 1.088:
 
</footable>
 
</footable>
  
SE = Seminar; SWS = Semesterwochenstunden
+
== Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkBK}} ==
 
 
== Aufbau des Studiums für das Lehramt BK ==
 
 
=== Bachelor ===
 
=== Bachelor ===
Das Bachelorstudium besteht aus folgenden Modulen:
+
Das Bachelorstudium für die Schulform Berufskolleg besteht aus folgenden Modulen:
* M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 CP)
+
* M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 CP)
+
* M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 12 CP)
+
* M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 12 CP)
+
* M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 12 CP)
+
* M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 12 {{AbkCP}})
* M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 6 CP)
+
* M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* Berufsfeldpraktikum (insgesamt 8 CP)
+
* Berufsfeldpraktikum (insgesamt 8 {{AbkCP}})
* Bachelorarbeit (insgesamt 8 CP)
+
* Bachelorarbeit (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
Zeile 1.135: Zeile 1.110:
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
</th>
 
</th>
   <th data-hide="phone,tablet"> SWS
+
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
Zeile 1.144: Zeile 1.119:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft</td>
 
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.151: Zeile 1.126:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
 
     <td>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.158: Zeile 1.133:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation</td>
 
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.165: Zeile 1.140:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.172: Zeile 1.147:
 
     <td>M1</td>
 
     <td>M1</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.186: Zeile 1.161:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Das Methodenspektrum der alttestamentlichen ''oder'' neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
 
     <td>Das Methodenspektrum der alttestamentlichen ''oder'' neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.193: Zeile 1.168:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas</td>
 
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.200: Zeile 1.175:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>1</sup></td>
 
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>1</sup></td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.207: Zeile 1.182:
 
     <td>M2</td>
 
     <td>M2</td>
 
     <td>Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
 
     <td>Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.214: Zeile 1.189:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.221: Zeile 1.196:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
 
     <td>Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.228: Zeile 1.203:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart</td>
 
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.235: Zeile 1.210:
 
     <td>M3</td>
 
     <td>M3</td>
 
     <td>Gottes Handeln in der Geschichte erläutern<sup>1</sup></td>
 
     <td>Gottes Handeln in der Geschichte erläutern<sup>1</sup></td>
     <td>VO</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.242: Zeile 1.217:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
 
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.249: Zeile 1.224:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften<sup>1</sup></td>
 
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften<sup>1</sup></td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.256: Zeile 1.231:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Ethische Urteile problematisieren und begründen</td>
 
     <td>Ethische Urteile problematisieren und begründen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.263: Zeile 1.238:
 
     <td>M4</td>
 
     <td>M4</td>
 
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
 
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.270: Zeile 1.245:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Ausgewählte Themen des AT ''oder'' NT für den Unterricht erschließen</td>
 
     <td>Ausgewählte Themen des AT ''oder'' NT für den Unterricht erschließen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.277: Zeile 1.252:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen</td>
 
     <td>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.284: Zeile 1.259:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Gott im Unterricht thematisieren</td>
 
     <td>Gott im Unterricht thematisieren</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.291: Zeile 1.266:
 
     <td>M5</td>
 
     <td>M5</td>
 
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
 
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.298: Zeile 1.273:
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Praktikum</td>
 
     <td>Praktikum</td>
     <td>PR</td>
+
     <td>{{AbkPR}}</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.305: Zeile 1.280:
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>2</sup></td>
 
     <td>Seminar zum Praktikum</td>
 
     <td>Seminar zum Praktikum</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.312: Zeile 1.287:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können</td>
 
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.319: Zeile 1.294:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
 
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.326: Zeile 1.301:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern<sup>1</sup></td>
 
     <td>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern<sup>1</sup></td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.333: Zeile 1.308:
 
     <td>M6</td>
 
     <td>M6</td>
 
     <td>Kirche und Recht</td>
 
     <td>Kirche und Recht</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
Zeile 1.346: Zeile 1.321:
 
  </table>
 
  </table>
 
</footable>
 
</footable>
 
 
* <sup>1</sup> Die Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
 
* <sup>1</sup> Die Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
 
* <sup>2</sup> Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
 
* <sup>2</sup> Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
 
* <sup>3</sup> Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im [[Bachelor-Master:Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
 
* <sup>3</sup> Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im [[Bachelor-Master:Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
 
PR = Praktikum; SE = Seminar; SWS = Semesterwochenstunden; TU = Tutorium; VO = Vorlesung
 
  
 
=== Master (vorläufig) ===
 
=== Master (vorläufig) ===
 
Zum Masterstudium gibt es bisher nur vorläufige Informationen.
 
Zum Masterstudium gibt es bisher nur vorläufige Informationen.
 
Es sind folgende Module zu absolvieren:
 
Es sind folgende Module zu absolvieren:
* M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 9 CP)
+
* M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 9 {{AbkCP}})
* M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 11 CP)
+
* M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 11 {{AbkCP}})
* M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 CP)
+
* M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 {{AbkCP}})
* M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 CP)
+
* M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 {{AbkCP}})
* Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 CP)
+
* Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 {{AbkCP}})
* Masterarbeit (insgesamt 20 CP)
+
* Masterarbeit (insgesamt 20 {{AbkCP}})
 
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
Zeile 1.374: Zeile 1.345:
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
 
</th>
 
</th>
   <th data-hide="phone,tablet"> SWS
+
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
Zeile 1.453: Zeile 1.424:
 
     <td>Praxissemester</td>
 
     <td>Praxissemester</td>
 
     <td>Begleitveranstaltung</td>
 
     <td>Begleitveranstaltung</td>
     <td>SE</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
Zeile 1.466: Zeile 1.437:
 
  </table>
 
  </table>
 
</footable>
 
</footable>
 
SE = Seminar; SWS = Semesterwochenstunden
 
  
 
== Bescheinigungen  ==
 
== Bescheinigungen  ==

Version vom 14. November 2014, 10:25 Uhr

Abschluss Bachelor-Master

Dieser Artikel bezieht sich auf den Studiengang mit Abschluss Bachelor-Master. Um zum Studiengang mit Abschluss Staatsexamen zu gelangen, bitte hier klicken.

Vorlage:SqueezeInfobox

Mit dem Wintersemester 2011/2012 wurde das Lehramtsstudium an der UDE auf ein gestuftes System mit Bachelor- und Masterstudiengängen umgestellt. Diese Seite wird kontinuierlich um verfügbar werdende Informationen zum Lehramtsstudium im Fach Katholische Religionslehre mit den Abschlüssen Bachelor und Master erweitert.

Allgemeine Informationen

Die Katholische Theologie an der UDE setzt sich ähnlich wie die Evangelische Theologie unter dem Gesichtspunkt des gesellschaftlichen Lehr- und Forschungsauftrages der Universität mit den Ursprüngen, Traditionen und Praktiken christlichen Glaubens auseinander. Für das Unterrichtsfach Katholische Religionslehre steht dabei vor allem die Vermittlung des römisch-katholischen Glaubens im Vordergrund.

Das Studium der katholischen Theologie setzt sich aus fünf Bereichen zusammen:

Präsenz des Studiengangs

Prüfungsordnungen

Gemeinsame Prüfungsordnungen (Bachelor)  und spezifische Fachprüfungsordnungen (Bachelor)  sowie Gemeinsame Prüfungsordnungen (Master)  und spezifische Fachprüfungsordnungen (Master)  für die verschiedenen Studiengänge und Fächer im Lehramt finden sich auf der täglich aktualisierten Liste Erlasse, Satzungen und Ordnungen  des ZLB. Die dort aufgeführten Links leiten direkt auf das entsprechende PDF Dokument weiter, sobald dieses verfügbar ist.

Studienverlaufspläne

Informationen zu Modulhandbüchern und Studienverlaufsplänen für alle Schulformen findest du unter https://www.uni-due.de/katheol/studium.shtml .

Aufbau des Studiums für das Lehramt G

Bachelor

Das Bachelorstudium für die Schulform Grundschulen besteht aus folgenden Modulen:

  • M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 8 CP)
  • M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 6 CP)
  • M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 8 CP)
  • M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 8 CP)
  • M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 6 CP)
  • M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 5 CP)
  • Berufsfeldpraktikum (insgesamt 6 CP)
  • Bachelorarbeit (insgesamt 8 CP)

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1 Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft
oder
Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft
SE 2
1 M1 Die historisch-​theologische Bedeutung der christlichen Initiation SE 2
1 M1 Einführung in die Praktische Theologie­/Religionspädagogik SE 2
1 M1 Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten TU 2
2 M2 Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas SE 2
2 M2 Einführung in die Systematische Theologie SE 2
3 M3 Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen SE 2
3 M3 Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen VO 2
3 M3 Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren1 VO 2
3 M3 Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart SE 2
4 M4 Ausgehend von Texten des AT oder des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen SE 2
4 M4 Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften1 SE 2
4 M4 Ethische Urteile problematisieren und begründen SE 2
4 M4 Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben SE 2
5 M5 Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen
oder
Gott im Unterricht thematisieren
SE 2
5 M5 Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten SE 2
5 Berufsfeldpraktikum2 Praktikum PR
5 Berufsfeldpraktikum2 Seminar zum Praktikum SE 2
6 M6 Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren SE 2
6 M6 Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können
oder
Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern
SE 2
6 Bachelorarbeit3
  • 1 Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
  • 2 Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
  • 3 Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im Bildungswissenschaftlichen Studium geschrieben werden.

Master (vorläufig)

Zum Masterstudium gibt es bisher nur vorläufige Informationen. Für die Schulform Grundschule kann das Studienfach Kathologische Religion verieft oder nicht vertieft studieren.

nicht vertieft

Es sind folgende Module zu absolvieren:

  • M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 5 CP)
  • M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 3 CP)
  • M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 3 CP)
  • M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 2 CP)
  • Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 3 CP)
  • Masterarbeit (insgesamt 20 CP)

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
M1 Systematisch theologische Inhalte partizipationsoffen vermitteln
M1 Didaktische Konzepte des Religionsunterricht
3 M2 Religionspädagogische Praxis und systematische Forschung
3 M2 Methoden und Befunde religionspädagogischer Forschung
M3 Alttestamentliche Theologie im Dialog mit jüdischen Traditionen verstehen
oder
Neutestamentliche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen
M3 Theologische Standpunkte im Spannungsfeld der christlichen Konfessionen begründen
M4 1 der folgenden 5 Module:
Eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten in ...
...den biblischen Disziplinen (AT)
...den biblischen Disziplinen (NT)
...der historischen Theologie
...der systematischen Theologie
...der Religionspädagogik
2 Praxissemester Begleitveranstaltung SE
4 Masterarbeit3


vertieft

  • M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 7 CP)
  • M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 9 CP)
  • M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 CP)
  • M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 CP)
  • Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 CP)
  • Masterarbeit (insgesamt 20 CP)

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
M1 Didaktische Konzepte alttestamentlicher oder neutestamentlicher Themen verstehen und für den Unterricht erschließen lernen
M1 Systematisch theologische Inhalte partizipationsoffen vermitteln
M1 Didaktische Konzepte des Religionsunterricht
1 M2 Vorbereitungsseminar zum Praxissemester
3 M2 Religionspädagogische Praxis und systematische Forschung
3 M2 Methoden und Befunde religionspädagogischer Forschung
M3 Alttestamentliche Theologie im Dialog mit jüdischen Traditionen verstehen
oder
Neutestamentliche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen
M3 Theologische Standpunkte im Spannungsfeld der christlichen Konfessionen begründen
M4 1 der folgenden 5 Module:
Eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten in ...
...den biblischen Disziplinen (AT)
...den biblischen Disziplinen (NT)
...der historischen Theologie
...der systematischen Theologie
...der Religionspädagogik
2 Praxissemester Begleitveranstaltung SE
4 Masterarbeit3


Aufbau des Studiums für das Lehramt HRGe

Bachelor

Im Bachelorstudium für die Schulform Haupt-, Real-, Gesamtschule müssen folgende Module absolviert werden:

  • M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 CP)
  • M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 CP)
  • M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 11 CP)
  • M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 9 CP)
  • M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 9 CP)
  • M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 6 CP)
  • Berufsfeldpraktikum (insgesamt 6 CP)
  • Bachelorarbeit (insgesamt 8 CP)

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1 Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft SE 2
1 M1 Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft VO 2
1 M1 Die historisch-theologische Bedeutung der christlichen Initiation SE 2
1 M1 Einführung in die Systematische Theologie SE 2
1 M1 Einführung in die Praktische Theologie/​Religionspädagogik SE 2
1 M1 Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten TU 2
2 M2 Das Methodenspektrum der alttestamentlichen oder neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen SE 2
2 M2 Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas SE 2
2 M2 Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren1 VO 2
2 M2 Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können SE 2
3 M3 Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen SE 2
3 M3 Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen VO 2
3 M3 Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart SE 2
3 M3 Gottes Handeln in der Geschichte erläutern1 VO 2
4 M4 Ausgehend von Texten des AT oder des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen SE 2
4 M4 Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften1 SE 2
4 M4 Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben SE 2
5 M5 2 der folgenden 3 Lehrveranstaltungen
Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen
und/oder
Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen
und/oder
Gott im Unterricht thematisieren
SE 2+2
5 M5 Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten SE 2
5 Berufsfeldpraktikum2 Praktikum PR
5 Berufsfeldpraktikum2 Seminar zum Praktikum SE 2
6 M6 Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können SE 2
6 M6 Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren SE 2
6 M6 Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern1 SE 2
6 Bachelorarbeit3
  • 1 Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
  • 2 Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
  • 3 Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im Bildungswissenschaftlichen Studium geschrieben werden.

Master (vorläufig)

Zum Masterstudium gibt es bisher nur vorläufige Informationen. Es sind folgende Module zu absolvieren:

  • M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 5 CP)
  • M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 6 CP)
  • M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 CP)
  • M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 CP)
  • Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 CP)
  • Masterarbeit (insgesamt 20 CP)

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
M1 Systematisch theologische Inhalte partizipationsoffen vermitteln
M1 Didaktische Konzepte des Religionsunterricht
1 M2 Vorbereitungsseminar zum Praxissemester
3 M2 Religionspädagogische Praxis und systematische Forschung
M3 Alttestamentliche Theologie im Dialog mit jüdischen Traditionen verstehen
oder
Neutestamentliche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen
M3 Theologische Standpunkte im Spannungsfeld der christlichen Konfessionen begründen
M4 1 der folgenden 5 Module:
Eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten in ...
...den biblischen Disziplinen (AT)
...den biblischen Disziplinen (NT)
...der historischen Theologie
...der systematischen Theologie
...der Religionspädagogik
2 Praxissemester Begleitveranstaltung SE
4 Masterarbeit3


Aufbau des Studiums für das Lehramt GyGe

Bachelor

Das Bachelorstudium für die Schulform Gymnasium/Gesamtschule besteht aus folgenden Modulen:

  • M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 CP)
  • M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 CP)
  • M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 12 CP)
  • M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 12 CP)
  • M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 12 CP)
  • M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 8 CP)
  • Berufsfeldpraktikum (insgesamt 6 CP)
  • Bachelorarbeit (insgesamt 8 CP)

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1 Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft SE 2
1 M1 Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft VO 2
1 M1 Die historisch-​theologische Bedeutung der christlichen Initiation SE 2
1 M1 Einführung in die Systematische Theologie SE 2
1 M1 Einführung in die Praktische Theologie/​Religionspädagogik SE 2
1 M1 Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten TU 2
2 M2 Das Methodenspektrum der alttestamentlichen oder neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen SE 2
2 M2 Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas SE 2
2 M2 Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren1 VO 2
2 M2 Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können SE 2
3 M3 Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen SE 2
3 M3 Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen VO 2
3 M3 Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart SE 2
3 M3 Gottes Handeln in der Geschichte erläutern1 VO 2
4 M4 Ausgehend von Texten des AT oder des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen SE 2
4 M4 Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften1 SE 2
4 M4 Ethische Urteile problematisieren und begründen SE 2
4 M4 Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben SE 2
5 M5 Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen SE 2
5 M5 Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen SE 2
5 M5 Gott im Unterricht thematisieren SE 2
5 M5 Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten SE 2
5 Berufsfeldpraktikum2 Praktikum PR
5 Berufsfeldpraktikum2 Seminar zum Praktikum SE 2
6 M6 Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können SE 2
6 M6 Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren SE 2
6 M6 Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern1 SE 2
6 M6 Kirche und Recht SE 2
6 Bachelorarbeit3
  • 1 Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten.
  • 2 Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
  • 3 Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im Bildungswissenschaftlichen Studium geschrieben werden.

Master (vorläufig)

Zum Masterstudium gibt es bisher nur vorläufige Informationen. Es sind folgende Module zu absolvieren:

  • M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 9 CP)
  • M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 11 CP)
  • M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 CP)
  • M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 CP)
  • Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 CP)
  • Masterarbeit (insgesamt 20 CP)

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
M1 Didaktische Konzepte alttestamentlicher oder neutestamentlicher Themen verstehen und für den Unterricht erschließen lernen
M1 Systematisch theologische Inhalte partizipationsoffen vermitteln
M1 Didaktische Konzepte des Religionsunterricht
1 M2 Vorbereitungsseminar zum Praxissemester
2 M2 Nachbereitungsseminar zum Praxissemester
3 M2 Religionspädagogische Praxis und systematische Forschung
3 M2 Methoden und Befunde religionspädagogischer Forschung
M3 Alttestamentliche Theologie im Dialog mit jüdischen Traditionen verstehen
oder
Neutestamentliche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen
M3 Theologische Standpunkte im Spannungsfeld der christlichen Konfessionen begründen
M4 1 der folgenden 5 Module:
Eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten in ...
...den biblischen Disziplinen (AT)
...den biblischen Disziplinen (NT)
...der historischen Theologie
...der systematischen Theologie
...der Religionspädagogik
2 Praxissemester Begleitveranstaltung SE
4 Masterarbeit3


Aufbau des Studiums für das Lehramt BK

Bachelor

Das Bachelorstudium für die Schulform Berufskolleg besteht aus folgenden Modulen:

  • M1 - Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 CP)
  • M2 - Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 CP)
  • M3 - Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 12 CP)
  • M4 - Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 12 CP)
  • M5 - Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 12 CP)
  • M6 - Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 6 CP)
  • Berufsfeldpraktikum (insgesamt 8 CP)
  • Bachelorarbeit (insgesamt 8 CP)

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1 Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft SE 2
1 M1 Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft VO 2
1 M1 Die historisch-​theologische Bedeutung der christlichen Initiation SE 2
1 M1 Einführung in die Systematische Theologie SE 2
1 M1 Einführung in die Praktische Theologie/​Religionspädagogik SE 2
1 M1 Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten TU 2
2 M2 Das Methodenspektrum der alttestamentlichen oder neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen SE 2
2 M2 Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas SE 2
2 M2 Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren1 VO 2
2 M2 Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können SE 2
3 M3 Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen SE 2
3 M3 Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen VO 2
3 M3 Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart SE 2
3 M3 Gottes Handeln in der Geschichte erläutern1 VO 2
4 M4 Ausgehend von Texten des AT oder des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen SE 2
4 M4 Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften1 SE 2
4 M4 Ethische Urteile problematisieren und begründen SE 2
4 M4 Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben SE 2
5 M5 Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen SE 2
5 M5 Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen SE 2
5 M5 Gott im Unterricht thematisieren SE 2
5 M5 Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten SE 2
5 Berufsfeldpraktikum2 Praktikum PR
5 Berufsfeldpraktikum2 Seminar zum Praktikum SE 2
6 M6 Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können SE 2
6 M6 Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren SE 2
6 M6 Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern1 SE 2
6 M6 Kirche und Recht SE 2
6 Bachelorarbeit3
  • 1 Die Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
  • 2 Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
  • 3 Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im Bildungswissenschaftlichen Studium geschrieben werden.

Master (vorläufig)

Zum Masterstudium gibt es bisher nur vorläufige Informationen. Es sind folgende Module zu absolvieren:

  • M1 - Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 9 CP)
  • M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 11 CP)
  • M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 CP)
  • M4 - Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 CP)
  • Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen (insgesamt 4 CP)
  • Masterarbeit (insgesamt 20 CP)

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
M1 Didaktische Konzepte alttestamentlicher oder neutestamentlicher Themen verstehen und für den Unterricht erschließen lernen
M1 Systematisch theologische Inhalte partizipationsoffen vermitteln
M1 Didaktische Konzepte des Religionsunterricht
1 M2 Vorbereitungsseminar zum Praxissemester
2 M2 Nachbereitungsseminar zum Praxissemester
3 M2 Religionspädagogische Praxis und systematische Forschung
3 M2 Methoden und Befunde religionspädagogischer Forschung
M3 Alttestamentliche Theologie im Dialog mit jüdischen Traditionen verstehen
oder
Neutestamentliche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen
M3 Theologische Standpunkte im Spannungsfeld der christlichen Konfessionen begründen
M4 1 der folgenden 5 Module:
Eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten in ...
...den biblischen Disziplinen (AT)
...den biblischen Disziplinen (NT)
...der historischen Theologie
...der systematischen Theologie
...der Religionspädagogik
2 Praxissemester Begleitveranstaltung SE
4 Masterarbeit3


Bescheinigungen

Unter dem Abschnitt Modulbescheinigungen Ba/Ma mit Lehramtsoption  sind Modulbescheinigungen für die verschiedenen Studiengänge zu finden, mit denen der erfolgreiche Abschluss von Veranstaltungen durch die Dozierenden bestätigt wird.

Verwandte Seiten

Studienstruktur

Dieser Artikel ist gültig bis 2014-12-10