Ba-Ma(LABG2016): Katholische Religionslehre

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Studienverlauf BA BK eingefügt)
 
(77 dazwischenliegende Versionen von 14 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
{{Teaser_LABG2016}}
  
 +
==Studienfachberatung==
 +
Falls du Fragen hast, die dir das LehramtsWiki möglicherweise nicht beantworten kann, wende dich gerne an die [https://www.uni-due.de/katheol/at.shtml Fachberatung Katholische Religion].
  
{{Teaser|Text=
 
Mit dem [[WiSe|Wintersemester]] 2016/17 gilt für das Lehramts­studium in den [[BA/MA|Bachelor- und Master­studiengängen]] an der [[UDE]] das [[LABG 2016]]. Diese Seite wird kontinuierlich um verfügbar werdende Informationen zum Lehramtsstudium im Fach Katholische Religions­lehre mit den Abschlüssen [[Bachelor]] und [[Master]] erweitert.}}
 
{{Hinweis|Farbe=warning|Text=Die fehlenden Verlaufspläne werden in Kürze hinzugefügt. Für weitere Informationen kannst du die Prüfungsordnungen für katholische Theologie <blank text="hier">https://www.uni-due.de/verwaltung/satzungen_ordnungen/pruefungsordnungen.php#k</blank> einsehen.}}
 
 
==Allgemeine Informationen==
 
==Allgemeine Informationen==
Die Katholische Theologie an der [[UDE]] setzt sich, ähnlich wie die [[Evangelische Theologie]], unter dem Gesichts&shy;punkt des gesellschaftlichen Lehr- und Forschungs&shy;auftrages der Universität mit den Ursprüngen, Traditionen und Praktiken christlichen Glaubens auseinander. Für das [[Fächer|Unter&shy;richts&shy;fach]] Katholische Religionslehre steht dabei vor allem die Vermittlung des römisch-katho&shy;lischen Glaubens im Vordergrund.
+
Die Katholische Theologie an der UDE setzt sich, ähnlich wie die [[Evangelische Theologie]], unter dem Gesichtspunkt des gesellschaftlichen Lehr- und Forschungsauftrages der Universität mit den Ursprüngen, Traditionen und Praktiken christlichen Glaubens auseinander. Für das [[Fächer|Unterrichtsfach]] Katholische Religionslehre steht dabei vor allem die Vermittlung des römisch-katholischen Glaubens im Vordergrund.
  
== Präsenz des Studiengangs ==
+
==Internetauftritte==
*<blank text="Fachbereich">https://www.uni-due.de/katheol/</blank>
+
Weitere Informationen zum Studiengang Katholische Religionslehre findest du auf der Webseite des [https://www.uni-due.de/katheol/ Fachbereichs] oder bei der [http://www.uni-due.de/fachschaft1b/ Fachschaft].
*<blank text="Fachschaft">http://www.uni-due.de/fachschaft1b/</blank>
 
  
Theomail: über die <blank text="Mailing&shy;liste der katholischen Theologie">https://www.uni-due.de/imperia/md/content/katheol/mailingliste_der_katholischen_theologie-_j.m..pdf</blank> wird über aktuelle Veran&shy;stal&shy;tungen und wichtige Bekannt&shy;machungen informiert.
+
Theomail: über die [https://www.uni-due.de/imperia/md/content/katheol/mailingliste_der_katholischen_theologie-_j.m..pdf Mailingliste der katholischen Theologie] wird über aktuelle Veranstaltungen und wichtige Bekanntmachungen informiert.
  
== Sprachanforderungen ==
+
==Sprachanforderungen==
Für das Studium der Katholischen Theologie sind für einige [[Schulformen|Schul&shy;formen]] zusätzliche Sprach&shy;kenntnisse erforderlich: <blank text="Sprachanforderungen">https://www.uni-due.de/katheol/Spra.shtml</blank>.
+
Für das Studium der Katholischen Theologie sind für einige [[Schulformen|Schulformen]] zusätzliche Sprachkenntnisse und [https://www.uni-due.de/katheol/Spra.shtml Sprachanforderungen] erforderlich.
  
== Prüfungsordnungen ==
+
==Prüfungsordnungen==
<BLANK text="Gemeinsame Prüfungsordnungen (Bachelor)">https://zlb.uni-due.de/service-presse-studium-bama-2016/ordnungen#Gemeinsame_Pruefungsordnungen_Bachelor</BLANK> und <BLANK text="spezifische Fachprüfungsordnungen (Bachelor)">https://zlb.uni-due.de/service-presse-studium-bama-2016/ordnungen#BA_Kath_Religion</BLANK> sowie <BLANK text="Gemeinsame Prüfungsordnungen (Master)">https://zlb.uni-due.de/service-presse-studium-bama-2016/ordnungen#Gemeinsame_Pruefungsordnungen_Master</BLANK> und <BLANK text="spezifische Fachprüfungsordnungen (Master)">https://zlb.uni-due.de/service-presse-studium-bama-2016/ordnungen#MA_Kath_Religion</BLANK> für die verschiedenen Studiengänge und [[Fächer]] im Lehramt finden sich auf der täglich aktualisierten Liste <BLANK text="Erlasse, Satzungen und Ordnungen">https://zlb.uni-due.de/service-presse-studium-bama-2016/ordnungen</BLANK> des [[ZLB]]. Die dort aufgeführten Links leiten direkt auf das entsprechende PDF Dokument weiter, sobald dieses verfügbar ist.
+
[https://zlb.uni-due.de/erlasse-satzungen-und-ordnungen-bama-2016#gemeinsame_po_ba Gemeinsame Prüfungsordnungen (Bachelor)] und [https://zlb.uni-due.de/erlasse-satzungen-und-ordnungen-bama-2016#fachpruefungsordnungen_ba spezifische Fachprüfungsordnungen (Bachelor)] sowie [https://zlb.uni-due.de/erlasse-satzungen-und-ordnungen-bama-2016#gemeinsame_po_ma gemeinsame Prüfungsordnungen (Master)] und [https://zlb.uni-due.de/erlasse-satzungen-und-ordnungen-bama-2016#fachpruefungsordnungen_ma spezifische Fachprüfungsordnungen (Master)] für die verschiedenen Studiengänge und [[Fächer]] im Lehramt finden sich auf der täglich aktualisierten Liste [https://zlb.uni-due.de/erlasse-satzungen-und-ordnungen/ Erlasse, Satzungen und Ordnungen] des [[ZLB]].
  
== Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkG}}==
+
==Studienverlaufspläne==
=== Bachelor ===
+
Informationen zu [[Modulhandbücher]]n und [[Studienverlaufspläne]]n für alle [[Schulformen]] findest du unter [https://www.uni-due.de/katheol/studga_bachelorstudiengang_lehramt.php Bachelor] bzw. [https://www.uni-due.de/katheol/studgalama.php Master].
Das [[Bachelor]]&shy;studium für die [[Schulformen|Schulform]] [[Lehramt Grundschule (LA G)|Grundschulen]] besteht aus folgenden [[Modul]]en:
 
* M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
* M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 6 {{AbkCP}})
 
* M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennen lernen (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
* M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
* M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lern&shy;prozesse angemessen strukturieren (insgesamt 6 {{AbkCP}})<sup>1</sup>
 
* M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 5 {{AbkCP}})
 
* [[Berufsfeldpraktikum]] (insgesamt 6 {{AbkCP}})
 
* [[Bachelorarbeit]] (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
  
 +
==Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkG}}==
 +
Du findest eine Übersicht der [[Studienstruktur]] für deinen Bachelor- und Master-Studiengang im LehramtsWiki.
  
{{SqueezeInfobox|Items=
+
===Bachelor===
{{Box|Farbe=blue|Überschrift=Fachberatung|Text=
+
''Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 645 / Nr. 93, veröffentlicht am 28. August 2012, ergänzt durch die dritte Änderungsordnung, veröffentlicht am 28. Oktober 2016 und berichtigt am 11. September 2018.''
{{Infobox Institution
 
|abkuerzung=Fachberatung
 
|ansprechpartnerin=Dr. Kathrin Gies
 
|raum=R12 T04 E83
 
|sprechzeiten=<blank text="siehe Webseite">https://www.uni-due.de/imperia/md/content/katheol/2016-10-19_sprechzeiten_ws_2016-17.pdf</blank>
 
|strasse=Universitätsstr. 12
 
|plz=45141
 
|ort=Essen
 
|tel=0201 183-3488
 
|email=[mailto:kathrin.gies@uni-due.de kathrin.gies&#8203;@uni-due.de]
 
|www=<blank text="Webseite">https://www.uni-due.de/katheol/at.shtml</blank>
 
}}
 
}}
 
{{Box|Farbe=blue|Überschrift=Sekretariat|Text=
 
{{Infobox Institution
 
|abkuerzung=Sekretariat
 
|ansprechpartnerinnen=Pia Gmajner und Marion Jörger
 
|raum=R12 T04 E02
 
|strasse=Universitätsstr. 12
 
|plz=45141
 
|ort=Essen
 
|tel=0201 183-2282
 
|tel2=0201 183-3494
 
|sprechzeiten=Mo - Do 09:00 - 12:00 Uhr
 
|email=[mailto:pia.gmajner@uni-due.de pia.gmajner&#8203;@uni-due.de]
 
|email2=[mailto:marion.joerger@uni-due.de marion.joerger&#8203;@uni-due.de]
 
|www=<blank text="Webseite">https://www.uni-due.de/katheol/sek.shtml</blank>
 
}}
 
}}
 
{{Box|Farbe=blue|Überschrift=Beratung Berufsfeldpraktikum und Praxissemester|Text=
 
{{Infobox Institution
 
|abkuerzung=Beratung Berufsfeldpraktikum und Praxissemester
 
|ansprechpartner=Volker Glunz
 
|raum=R12 T04 E18
 
|strasse=Universitätsstr. 12
 
|plz=45141
 
|ort=Essen
 
|tel=0201 183-3495
 
|sprechzeiten=<blank text="siehe Webseite">https://www.uni-due.de/imperia/md/content/katheol/2016-10-19_sprechzeiten_ws_2016-17.pdf</blank>
 
|email=[mailto:volker.glunz@uni-due.de volker.glunz&#8203;@uni-due.de]
 
|www=<blank text="Webseite">https://www.uni-due.de/katheol/Studga.shtml</blank>
 
}}
 
}}
 
}}
 
  
 +
Das [[Bachelor]]studium für die [[Schulformen|Schulform]] [[Grundschule (Schulform)|Grundschule]] besteht aus folgenden [[Modul|Modulen]]:
  
 +
<footable>
 +
<table class="footable">
 +
  <thead>
 +
  <th data-hide="">Modul</th>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">{{AbkCP}} (insgesamt)</th>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Modulabschlussprüfung</th>
 +
  </thead>
 +
  <tbody>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
 +
    <td>8</td>
 +
    <td>Mündliche Prüfung (20 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 2: Formen theologischen Arbeitens kennen - und anwenden lernen</td>
 +
    <td>6</td>
 +
    <td>Schriftliche Hausarbeit in der Biblischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 3: Ausprägung des christlichen Glaubens in der Geschichte kennen lernen</td>
 +
    <td>8</td>
 +
    <td>Klausur in der Historischen Theologie (120 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
 +
    <td>8</td>
 +
    <td>Schriftliche Hausarbeit in einer theologischen Teildisziplin (ca. 35.000 Zeichen)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 +
    <td>6</td>
 +
    <td>Lernposterpräsentation in der Praktischen Theologie (20 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>[[Ba-Ma(LABG2016):Berufsfeldpraktikum|Berufsfeld&shy;praktikum]]</td>
 +
    <td>6</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 +
    <td>5</td>
 +
    <td>Portfolio (max. 20 Seiten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>[[Bachelorarbeit]]</td>
 +
    <td>8</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  </tbody>
 +
</table>
  
<footable>
 
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
 
   <thead>
 
   <thead>
   <th data-hide="phone,tablet">Semester</th>
+
   <th data-hide="tablet, phone">Semester</th>
   <th data-hide="phone">Modul</th>
+
   <th data-hide="">Modul</th>
   <th data-hide="">Veranstaltung</th>
+
   <th data-hide="tablet, phone">Veranstaltung</th>
   <th data-hide="phone">Veranstaltungstyp</th>
+
   <th data-hide="">Veranstaltungstyp</th>
   <th data-hide="phone,tablet">{{AbkSWS}}</th>
+
   <th data-hide="tablet, phone">{{AbkSWS}}</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
 
   <tbody>
 
   <tbody>
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft<br>''oder''<br>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
+
     <td>Einführung in die alttestament&shy;liche Bibel&shy;wissenschaft<br>''oder''<br>Einführung in die neutestament&shy;liche Bibel&shy;wissenschaft</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 100: Zeile 98:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
 
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation (Einführung in die Historische Theologie)</td>
 
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation (Einführung in die Historische Theologie)</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 107: Zeile 105:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
     <td>Einführung in die Praktische Theologie&shy;/Religionspädagogik</td>
+
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religions&shy;pädagogik</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 114: Zeile 112:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
     <td>Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten</td>
+
     <td>Einführung in das wissenschaft&shy;liche Arbeiten</td>
 
     <td>{{AbkÜB}}</td>
 
     <td>{{AbkÜB}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 122: Zeile 120:
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
     <td>Das Methodenspektrum der alttestamentlichen oder neutestamentlichen Exegese kennen lernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen (AT oder NT)<sup>2</sup></td>
+
     <td>Das Methoden&shy;spektrum der alttestament&shy;lichen oder neutestament&shy;lichen Exegese kennen lernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen (AT oder NT)<sup>2</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 129: Zeile 127:
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas (Methoden historischer Forschung in thematischen Längsschnitten kennen lernen)</td>
+
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas (Methoden historischer Forschung in thematischen Längs&shy;schnitten kennen lernen)</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 136: Zeile 134:
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
 
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
 
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft<br>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft<sup>3<sup></td>
+
     <td>Einführung in die alttestament&shy;liche Bibel&shy;wissenschaft<br>Einführung in die neutestament&shy;liche Bibel&shy;wissenschaft<sup>3</sup></td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 143: Zeile 141:
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
 
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
 
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart (Methoden liturgiehistorischer Forschung kennen lernen)</td>
+
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart (Methoden liturgie&shy;historischer Forschung kennen lernen)</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 157: Zeile 155:
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
 
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
 
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren</td>
+
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungs&shy;lehre und Eschatologie rekonstruieren</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 164: Zeile 162:
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
     <td>Ausgehend von Texten des AT oder des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen<sup>2</sup></td>
+
     <td>Ausgehend von Texten des AT oder des NT zu gesellschaft&shy;lichen Fragen Stellung beziehen<sup>2</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 171: Zeile 169:
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften (Sozial- und religionsgeschichtliche Wirkungen des Christentums bewerten)<sup>3</sup></td>
+
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften (Sozial- und religions&shy;geschichtliche Wirkungen des Christentums bewerten)<sup>3</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 185: Zeile 183:
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
+
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaft&shy;lichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 191: Zeile 189:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
+
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterricht&shy;liche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 
     <td>Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen<br>''oder''<br>Gott im Unterricht thematisieren<sup>4</sup></td>
 
     <td>Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen<br>''oder''<br>Gott im Unterricht thematisieren<sup>4</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 198: Zeile 196:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
+
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterricht&shy;liche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
+
     <td>Unterricht&shy;liche Lernprozesse kompetenz&shy;orientiert planen, gestalten und auswerten</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 205: Zeile 203:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>5</sup></td>
+
     <td>[[Ba-Ma(LABG2016):Berufsfeldpraktikum|Berufsfeld&shy;praktikum]]<sup>5</sup></td>
 
     <td>Praktikum</td>
 
     <td>Praktikum</td>
 
     <td>{{AbkPR}}</td>
 
     <td>{{AbkPR}}</td>
Zeile 212: Zeile 210:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>4</sup></td>
+
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>5</sup></td>
     <td>Begleitveranstaltung zum Berufsfeldpraktikum</td>
+
     <td>Begleit&shy;veranstaltung zum Berufsfeldpraktikum</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 220: Zeile 218:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
+
     <td>Kirche und ihr Ausdrucks&shy;handeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 227: Zeile 225:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können<br>''oder''<br>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern<sup>4</sup></td>
+
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungs&shy;feld von Theologie und Religiosität erläutern können<br>''oder''<br>Die Grundlagen einer pluralitäts&shy;fähigen Religions&shy;pädagogik erläutern<sup>4</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 234: Zeile 232:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
     <td>Bachelorarbeit<sup>6</sup></td>
+
     <td>[[Bachelorarbeit]]<sup>6</sup></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
Zeile 243: Zeile 241:
 
     <td>Summe<sup>7</sup></td>
 
     <td>Summe<sup>7</sup></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
     <td>36</td>
+
     <td>38</td>
    <td>59</td>
 
 
   </tr>
 
   </tr>
 
   </tbody>
 
   </tbody>
Zeile 250: Zeile 247:
 
</footable>
 
</footable>
 
{{Legende|Inhalt=
 
{{Legende|Inhalt=
:<sup>1</sup>Inklusive 3 [[Credit Points|CP]] Inklusionsanteil.
+
:<sup>1</sup>Inklusive 3 {{AbkCP}} Inklusionsanteil.
 
:<sup>2</sup>Die Lehrveranstaltung kann wahlweise im Alten oder Neuen Testament belegt werden.
 
:<sup>2</sup>Die Lehrveranstaltung kann wahlweise im Alten oder Neuen Testament belegt werden.
:<sup>3</sup>Es muss die Lehrveranstaltung gewählt werden, die nicht in Modul 1 belegt wurde.
+
:<sup>3</sup>Es muss die Lehrveranstaltung gewählt werden, die nicht in [[Modul]] 1 belegt wurde.
 
:<sup>4</sup>Es muss eine der beiden Lehrveranstaltungen gewählt werden.
 
:<sup>4</sup>Es muss eine der beiden Lehrveranstaltungen gewählt werden.
:<sup>5</sup>Das [[Berufsfeldpraktikum]] und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden [[Fächer|Studienfächer]] absolviert werden.
+
:<sup>5</sup>Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden [[Fächer|Studienfächer]] absolviert werden.
:<sup>6</sup>Die [[Bachelorarbeit]] kann in einem der drei [[Fächer|Studienfächer]] oder im [[Ba-Ma(LABG2016):Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
+
:<sup>6</sup>Die Bachelorarbeit kann in einem der drei Studienfächer oder im [[Ba-Ma(LABG2016):Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
:<sup>7</sup>Ohne Berufsfeldpraktikum und und die Bachelorarbeit.
+
:<sup>7</sup>Ohne die Bachelorarbeit.
 
}}
 
}}
  
=== Master ===
+
===Master===
Für die [[Schulformen|Schulform]] [[Grundschule (Schulform)|Grundschule]] kann das [[Fächer|Studienfach]] Kathologische Religion vertieft oder nicht vertieft studiert werden.
+
''Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 12, 2014 S. 1407 / Nr. 176, veröffentlicht am 24. November 2014, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 31. Juli 2018.''
  
====nicht vertieft ====
+
Für die [[Schulformen|Schulform]] [[Grundschule (Schulform)|Grundschule]] kann das [[Fächer|Studienfach]] Katholische Religion vertieft oder nicht vertieft studiert werden.
 +
 
 +
====nicht vertieft====
 
Es sind folgende [[Modul]]e zu absolvieren:
 
Es sind folgende [[Modul]]e zu absolvieren:
* M1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 5 {{AbkCP}})<sup>1</sup>
 
* Modul [[Praxissemester]] (insgesamt 3 1/3 bzw. 2 {{AbkCP}})<sup>2</sup>
 
* M2/M3 Wahlpflicht&shy;veranstaltung (insgesamt 6 {{AbkCP}})<sup>3</sup>
 
* M4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 2 {{AbkCP}})
 
* [[Masterarbeit]] (insgesamt 20 {{AbkCP}})
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
 
   <thead>
 
   <thead>
   <th data-hide="phone,tablet"> Semester
+
   <th data-hide="">Modul</th>
</th>
+
   <th data-hide="tablet, phone">{{AbkCP}} (insgesamt)</th>
  <th data-hide="phone"> Modul  
+
   <th data-hide="tablet, phone">Modulabschlussprüfung</th>
</th>
 
  <th data-hide=""> Veranstaltung
 
</th>
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp
 
</th>
 
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
 
   </thead>
 
   </thead>
 
   <tbody>
 
   <tbody>
  <tr>
+
  <tr>
 +
    <td>Modul 1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
 +
    <td>5</td>
 +
    <td>Hausarbeit in der Systematischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>[[Praxissemester]]</td>
 +
    <td>1 bzw. 5</td>
 +
    <td>Portfolio</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 2: Religionsunterricht zwischen Praxis und Forschung gestalten oder Modul 3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
 +
    <td>6</td>
 +
    <td>Präsentation einer Unterrichtseinheit/ Forschungsprojektes (20 Minuten) ''oder'' Disputation in der Biblischen Theologie (15 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln</td>
 +
    <td>9</td>
 +
    <td>Präsentation der [[Masterarbeit]]/ Masterarbeitsskizze</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Masterarbeit</td>
 +
    <td>20</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  </tbody>
 +
  </table>
 +
 
 +
<table class="footable">
 +
  <thead>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Semester</th>
 +
  <th data-hide="">Modul</th>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Veranstaltung</th>
 +
  <th data-hide="">Veranstaltungstyp</th>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">{{AbkSWS}}</th>
 +
  </thead>
 +
  <tbody>
 +
  <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
+
     <td>M1: Fach&shy;wissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
     <td>Systematisch theologische Inhalte partizipationsoffen vermitteln</td>
+
     <td>Systematisch theologische Inhalte partizipations&shy;offen vermitteln</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
+
     <td>M1: Fach&shy;wissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
     <td>Methoden und Befunde religionspädagogischer Forschung</td>
+
     <td>Methoden und Befunde religions&shy;pädagogischer Forschung</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>Modul Praxissemester</td>
 
     <td>Modul Praxissemester</td>
     <td>Begleitveranstaltung zum Praxissemester<sup>2</sup></td>
+
     <td>Begleitseminar</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
     <td>2</td>
+
     <td>1 bzw. 5<sup>2</sup></td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
     <td>M2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten<sup>3</sup></td>
+
     <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten<sup>3</sup></td>
     <td>Religionspädagogische Praxis und systematische Forschung</td>
+
     <td>Religions&shy;pädagogische Praxis und systematische Forschung</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
     <td>M2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten<sup>3</sup></td>
+
     <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten<sup>3</sup></td>
     <td>Didaktische Konzepte des Religionsunterrichts</td>
+
     <td>Didaktische Konzepte des Religions&shy;unterrichts</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
 
     <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen<sup>3</sup></td>
 
     <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen<sup>3</sup></td>
     <td>Alttestamentliche ''oder'' neutestamentliche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen</td>
+
     <td>Alttestament&shy;liche ''oder'' neutestament&shy;liche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
 
     <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen<sup>3</sup></td>
 
     <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen<sup>3</sup></td>
Zeile 333: Zeile 357:
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
     <td>M4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln</td>
+
     <td>M4: Professionelles Handeln wissenschafts&shy;basiert weiterentwickeln</td>
     <td>Eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten<sup>4</sup></td>
+
     <td>Eigenständiges wissenschaft&shy;liches Arbeiten<sup>4</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
     <td>Masterarbeit<sup>5</sup></td>
+
     <td>[[Masterarbeit]]<sup>5</sup></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
Zeile 351: Zeile 375:
 
</footable>
 
</footable>
 
{{Legende|Inhalt=
 
{{Legende|Inhalt=
:<sup>1</sup>Inklusive 2 [[Credit Points|CP]] Inklusionsanteil.  
+
:<sup>1</sup>Inklusive 2 {{AbkCP}} Inklusionsanteil.  
:<sup>2</sup>Wird das Studienprojekt im Fach Religion durchgeführt, werden 3 1/3 [[Credit Points|CP]] erworben. Findet das Projekt in einem anderen Fach statt, werden 2 [[Credit Points|CP]] erworben.
+
:<sup>3</sup>Wird kein Studienprojekt angefertigt, wird für die Lehr­veranstaltung 1 {{AbkCP}} vergeben (Prüfungs­leistung entfällt). Wird ein Projekt angefertigt, werden 5 {{AbkCP}} vergeben.
:<sup>3</sup>Es besteht die Wahlmöglichkeit zwischen den [[Modul]]en „M2 - Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten“ und „M3 - Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen“.
+
:<sup>3</sup>Es besteht die Wahlmöglichkeit zwischen den [[Modul]]en „M2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten“ und „M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen“.
 
:<sup>4</sup>Dies kann in der systematischen Theologie, in den biblischen Disziplinen AT/NT, in der historischen Theologie, in der systematischen Theologie oder in der Religionspädagogik absolviert werden.
 
:<sup>4</sup>Dies kann in der systematischen Theologie, in den biblischen Disziplinen AT/NT, in der historischen Theologie, in der systematischen Theologie oder in der Religionspädagogik absolviert werden.
:<sup>5</sup> Die [[Masterarbeit]] kann auch in einem anderen [[Fächer|Fach]] geschrieben werden.}}
+
:<sup>5</sup> Die Masterarbeit kann auch in einem anderen [[Fächer|Fach]] geschrieben werden.
 +
}}
  
====vertieft ====
+
====vertieft====
* M1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen (insgesamt 7 {{AbkCP}})<sup>1</sup>
 
* M2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten (insgesamt 9 {{AbkCP}})
 
* Modul [[Praxissemester]] (insgesamt 3 1/3 bzw. 2 {{AbkCP}})<sup>2</sup>
 
* M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen (insgesamt 6 {{AbkCP}})
 
* M4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln (insgesamt 3 {{AbkCP}})
 
* [[Masterarbeit]] (insgesamt 20 {{AbkCP}})
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
 
   <thead>
 
   <thead>
   <th data-hide="phone,tablet"> Semester
+
   <th data-hide="">Modul</th>
</th>
+
  <th data-hide="tablet, phone">{{AbkCP}} (insgesamt)</th>
   <th data-hide="phone"> Modul  
+
  <th data-hide="tablet, phone">Modulabschlussprüfung</th>
</th>
+
  </thead>
   <th data-hide=""> Veranstaltung
+
  <tbody>
</th>
+
  <tr>
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
+
    <td>Modul 1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
</th>
+
    <td>7</td>
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
+
    <td>Hausarbeit in der Systematischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)</td>
</th>
+
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>[[Praxissemester]]</td>
 +
    <td>1 bzw. 5</td>
 +
    <td>Portfolio</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
 +
    <td>9</td>
 +
    <td>Präsentation einer Unterrichtseinheit/ Forschungsprojektes (20 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
 +
    <td>6</td>
 +
    <td>Disputation in der Biblischen Theologie (15 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln</td>
 +
    <td>9</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>[[Masterarbeit]]</td>
 +
    <td>20</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  </tbody>
 +
</table>
 +
 
 +
<table class="footable">
 +
  <thead>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Semester</th>
 +
   <th data-hide="">Modul</th>
 +
   <th data-hide="tablet, phone">Veranstaltung</th>
 +
   <th data-hide="">Veranstaltungstyp</th>
 +
   <th data-hide="tablet, phone">{{AbkSWS}}</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
 
   <tbody>
 
   <tbody>
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
+
     <td>M1: Fach&shy;wissenschaftliche Voraus&shy;setzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
     <td>Didaktische Konzepte alttestamentlicher ''oder'' neutestamentlicher Themen verstehen und für den Unterricht erschließen lernen</td>
+
     <td>Didaktische Konzepte alttestament&shy;licher ''oder'' neutestament&shy;licher Themen verstehen und für den Unterricht erschließen lernen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
+
     <td>M1: Fach&shy;wissenschaftliche Voraus&shy;setzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
     <td>Systematisch theologische Inhalte partizipationsoffen vermitteln</td>
+
     <td>Systematisch theologische Inhalte partizipations&shy;offen vermitteln</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
+
     <td>M1: Fach&shy;wissenschaftliche Voraus&shy;setzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
     <td>Methoden und Befunde religionspädagogischer Forschung</td>
+
     <td>Methoden und Befunde religions&shy;pädagogischer Forschung</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
+
     <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
     <td>Vorbereitungsseminar zum Praxissemester</td>
+
     <td>Vorbereitungs&shy;seminar zum Praxissemester</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>Modul Praxissemester</td>
 
     <td>Modul Praxissemester</td>
     <td>Begleitveranstaltung zum Praxissemester<sup>2</sup></td>
+
     <td>Begleitseminar</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
     <td>2</td>
+
     <td>1 bzw. 5<sup>2</sup></td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
     <td>M2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
+
     <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
     <td>Didaktische Konzepte des Religionsunterrichts</td>
+
     <td>Didaktische Konzepte des Religions&shy;unterrichts</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
     <td>M2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
+
     <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
     <td>Religionspädagogische Praxis und systematische Forschung</td>
+
     <td>Religions&shy;pädagogische Praxis und systematische Forschung</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
 
     <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
 
     <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
     <td>Alttestamentliche ''oder'' neutestamentliche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen</td>
+
     <td>Alttestament&shy;liche ''oder'' neutestament&shy;liche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
 
     <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
 
     <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
     <td>Theologische Standpunkte im Spannungsfeld der christlichen Konfessionen begründen</td>
+
     <td>Theologische Standpunkte im Spannungs&shy;feld der christlichen Konfessionen begründen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
     <td>M4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln</td>
+
     <td>M4: Professionelles Handeln wissenschafts&shy;basiert weiterentwickeln</td>
     <td>Eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten<sup>3</sup></td>
+
     <td>Eigenständiges wissenschaft&shy;liches Arbeiten<sup>3</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
   </tr>  
 
   </tr>  
<tr>
+
  <tr>
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
     <td>Masterarbeit<sup>4</sup></td>
+
     <td>[[Masterarbeit]]<sup>4</sup></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
Zeile 460: Zeile 514:
 
</footable>
 
</footable>
 
{{Legende|Inhalt=
 
{{Legende|Inhalt=
:<sup>1</sup>Inklusive 2 [[Credit Points|CP]] Inklusionsanteil.  
+
:<sup>1</sup>Inklusive 2 {{AbkCP}} Inklusionsanteil.  
:<sup>2</sup>Wird das Studienprojekt im Fach Religion durchgeführt, werden 3 1/3 [[Credit Points|CP]] erworben. Findet das Projekt in einem anderen Fach statt, werden 2 [[Credit Points|CP]] erworben.
+
:<sup>2</sup>Wird das Studienprojekt im Fach Religion durchgeführt, werden 3 1/3 {{AbkCP}} erworben. Findet das Projekt in einem anderen Fach statt, werden 2 {{AbkCP}} erworben.
 
:<sup>3</sup>Dies kann in der systematischen Theologie, in den biblischen Disziplinen AT/NT, in der historischen Theologie, in der systematischen Theologie oder in der Religionspädagogik absolviert werden.
 
:<sup>3</sup>Dies kann in der systematischen Theologie, in den biblischen Disziplinen AT/NT, in der historischen Theologie, in der systematischen Theologie oder in der Religionspädagogik absolviert werden.
:<sup>4</sup>Die [[Masterarbeit]] kann auch in einem anderen [[Fächer|Fach]] geschrieben werden.}}
+
:<sup>4</sup>Die Masterarbeit kann auch in einem anderen [[Fächer|Fach]] geschrieben werden.
 +
}}
 +
 
 +
==Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkHRSGe}}==
 +
Du findest eine Übersicht der [[Studienstruktur]] für deinen Bachelor- und Master-Studiengang im LehramtsWiki.
 +
 
 +
===Bachelor===
 +
''Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 649 / Nr. 94, veröffentlicht am 29. August 2012, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 28. Oktober 2016.''
 +
 
 +
Im [[Bachelor]]studium für die [[Schulformen|Schulform]] Lehramt an [[Hauptschule (Schulform)|Haupt-]], [[Realschule (Schulform)|Real-]] und [[Sekundarschule (Schulform)|Sekundarschulen]] und den entsprechenden Jahrgangsstufen der [[Gesamtschule (Schulform)|Gesamtschulen]] müssen folgende Module absolviert werden:
  
==Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkHRSGe}} ==
 
=== Bachelor ===
 
Im [[Bachelor]]studium für die [[Schulformen|Schulform]] [[Lehramt an Haupt-, Real- und Sekundarschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen (LA HRSGe)|Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschule]] müssen folgende [[Modul]]e absolviert werden:
 
* M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 {{AbkCP}})
 
* M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
 
* M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 11 {{AbkCP}})
 
* M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 9 {{AbkCP}})
 
* M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 9 {{AbkCP}})<sup>1</sup>
 
* M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 6 {{AbkCP}})
 
* [[Berufsfeldpraktikum]] (insgesamt 6 {{AbkCP}})
 
* [[Bachelorarbeit]] (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
 
   <thead>
 
   <thead>
   <th data-hide="phone,tablet"> Semester
+
   <th data-hide="">Modul</th>
</th>
+
  <th data-hide="tablet, phone">{{AbkCP}} (insgesamt)</th>
   <th data-hide="phone"> Modul  
+
  <th data-hide="tablet, phone">Modulabschlussprüfung</th>
</th>
+
  </thead>
   <th data-hide=""> Veranstaltung
+
  <tbody>
</th>
+
  <tr>
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
+
    <td>Modul 1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
</th>
+
    <td>12</td>
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
+
    <td>Mündliche Prüfung (20 Minuten)</td>
</th>
+
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 2: Formen theologischen Arbeitens kennen - und anwenden lernen</td>
 +
    <td>12</td>
 +
    <td>Schriftliche Hausarbeit in der Biblischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 3: Ausprägung des christlichen Glaubens in der Geschichte kennen lernen</td>
 +
    <td>11</td>
 +
    <td>Klausur in der Historischen Theologie (120 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzuzeigen</td>
 +
    <td>9</td>
 +
    <td>Schriftliche Hausarbeit in einer theologischen Teildisziplin (ca. 35.000 Zeichen)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 +
    <td>9</td>
 +
    <td>Lernposterpräsentation in der Praktischen Theologie (20 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>[[Ba-Ma(LABG2016):Berufsfeldpraktikum|Berufsfeld&shy;praktikum]]</td>
 +
    <td>6</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 +
    <td>6</td>
 +
    <td>Portfolio (max. 20 Seiten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>[[Bachelorarbeit]]</td>
 +
    <td>8</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  </tbody>
 +
</table>
 +
 
 +
<table class="footable">
 +
  <thead>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Semester</th>
 +
   <th data-hide="">Modul</th>
 +
   <th data-hide="tablet, phone">Veranstaltung</th>
 +
   <th data-hide="">Veranstaltungstyp</th>
 +
   <th data-hide="tablet, phone">{{AbkSWS}}</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
 
   <tbody>
 
   <tbody>
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft</td>
+
     <td>Einführung in die alttestament&shy;liche Bibel&shy;wissenschaft</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
  </tr>
+
  </tr>
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
     <td>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
+
     <td>Einführung in die neutestament&shy;liche Bibel&shy;wissenschaft</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 507: Zeile 604:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
     <td>Die historisch-theologische Bedeutung der christlichen Initiation (Einführung in die Historische Theologie)</td>
+
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation (Einführung in die Historische Theologie)</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 514: Zeile 611:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 521: Zeile 618:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 528: Zeile 625:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
     <td>Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten</td>
+
     <td>Einführung in das wissenschaft&shy;liche Arbeiten</td>
 
     <td>{{AbkTU}}</td>
 
     <td>{{AbkTU}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 536: Zeile 633:
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
     <td>Das Methodenspektrum der alttestamentlichen ''oder'' neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
+
     <td>Das Methoden&shy;spektrum der alttestament&shy;lichen ''oder'' neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 543: Zeile 640:
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas (Methoden historischer Forschung in thematischen Längsschnitten kennen lernen)</td>
+
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas (Methoden historischer Forschung in thematischen Längs&shy;schnitten kennen lernen)</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 550: Zeile 647:
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie<sup>2</sup></td>
+
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungs&shy;lehre und Eschatologie<sup>2</sup></td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 557: Zeile 654:
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
     <td>Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
+
     <td>Die korrelative Grundstruktur religions&shy;didaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 578: Zeile 675:
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
 
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
 
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart (Methoden liturgiehistorischer Forschung kennen lernen)</td>
+
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart (Methoden liturgie&shy;historischer Forschung kennen lernen)</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 592: Zeile 689:
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirchen aufzeigen</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirchen aufzeigen</td>
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
+
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaft&shy;lichen Fragen Stellung beziehen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 599: Zeile 696:
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirchen aufzeigen</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirchen aufzeigen</td>
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften (Sozial- und religionsgeschichtliche Wirkungen des Christentums  
+
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften (Sozial- und religions&shy;geschichtliche Wirkungen des Christentums  
 
bewerten)<sup>2</sup></td>
 
bewerten)<sup>2</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 607: Zeile 704:
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirchen aufzeigen</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirchen aufzeigen</td>
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
+
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraus&shy;setzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 614: Zeile 711:
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
 
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
     <td>2 der folgenden 3 Lehrveranstaltungen:<br>Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen<br>''und/oder''<br>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen<br>''und/oder''<br>Gott im Unterricht thematisieren</td>
+
     <td>2 der folgenden 3 Lehr&shy;veranstaltungen:<br>Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen<br>''und/oder''<br>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen<br>''und/oder''<br>Gott im Unterricht thematisieren</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2+2</td>
 
     <td>2+2</td>
Zeile 620: Zeile 717:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
+
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterricht&shy;liche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
+
     <td>Unterricht&shy;liche Lernprozesse kompetenz&shy;orientiert planen, gestalten und auswerten</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 627: Zeile 724:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>3</sup></td>
+
     <td>[[Ba-Ma(LABG2016):Berufsfeldpraktikum|Berufsfeld&shy;praktikum]]<sup>3</sup></td>
 
     <td>Praktikum</td>
 
     <td>Praktikum</td>
 
     <td>{{AbkPR}}</td>
 
     <td>{{AbkPR}}</td>
Zeile 635: Zeile 732:
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>3</sup></td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>3</sup></td>
     <td>Begleitveranstaltung zum Berufsfeldpraktikum</td>
+
     <td>Begleit&shy;veranstaltung zum Berufsfeldpraktikum</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 642: Zeile 739:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können</td>
+
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungs&shy;feld von Theologie und Religiosität erläutern können</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 649: Zeile 746:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
+
     <td>Kirche und ihr Ausdrucks&shy;handeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 656: Zeile 753:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
     <td>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern<sup>2</sup></td>
+
     <td>Die Grundlagen einer pluralitäts&shy;fähigen Religions&shy;pädagogik erläutern<sup>2</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 663: Zeile 760:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
     <td>Bachelorarbeit<sup>4</sup></td>
+
     <td>[[Bachelorarbeit]]<sup>4</sup></td>
 +
    <td></td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 +
    <td>Summe<sup>5</sup></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 +
    <td>58</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
 
   </tbody>
 
   </tbody>
Zeile 671: Zeile 775:
 
</footable>
 
</footable>
 
{{Legende|Inhalt=
 
{{Legende|Inhalt=
:<sup>1</sup>Inklusive 3 [[Credit Points|CP]] Inklusionsanteil.  
+
:<sup>1</sup>Inklusive 3 {{AbkCP}} Inklusionsanteil.  
 
:<sup>2</sup>Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
 
:<sup>2</sup>Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
:<sup>3</sup>Das [[Berufsfeldpraktikum]] und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden [[Fächer|Studienfächer]] absolviert werden.
+
:<sup>3</sup>Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden [[Fächer|Studienfächer]] absolviert werden.
:<sup>4</sup>Die [[Bachelorarbeit]] kann in einem der beiden [[Fächer|Studienfächer]] oder im [[Ba-Ma(LABG2009):Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
+
:<sup>4</sup>Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im [[Ba-Ma(LABG2016):Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
 +
:<sup>5</sup>Ohne die Bachelorarbeit.
 
}}
 
}}
  
== Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkGyGe}} ==
+
===Master===
=== Bachelor ===
+
''Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 12, 2014 S. 1413 / Nr. 177, veröffentlicht am 24. November 2014, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 31. Juli 2018.''
Das [[Bachelor]]studium für die [[Schulformen|Schulform]] [[Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen (LA GyGe)|Gymnasium/Gesamtschule]] besteht aus folgenden [[Modul]]en:
+
 
* M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 {{AbkCP}})
+
Es sind folgende [[Modul]]e zu absolvieren:
* M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
 
* M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
 
* M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
 
* M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 12 {{AbkCP}})<sup>1</sup>
 
* M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
* [[Berufsfeldpraktikum]] (insgesamt 6 {{AbkCP}})
 
* [[Bachelorarbeit]] (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
 
   <thead>
 
   <thead>
   <th data-hide="phone,tablet"> Semester
+
   <th data-hide="">Modul</th>
</th>
+
  <th data-hide="tablet, phone">{{AbkCP}} (insgesamt)</th>
   <th data-hide="phone"> Modul  
+
  <th data-hide="tablet, phone">Modulabschlussprüfung</th>
</th>
+
  </thead>
   <th data-hide=""> Veranstaltung
+
  <tbody>
</th>
+
  <tr>
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp  
+
    <td>Modul 1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
</th>
+
    <td>5<sup>1</sup></td>
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
+
    <td>Hausarbeit in der Systematischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)</td>
</th>
+
  </tr>
 +
  <tr>
 +
  <td>Modul 2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
 +
  <td>6</td>
 +
  <td>Präsentation einer Unterrichtseinheit/ eines Forschungsprojekts (20 Minuten)</td>
 +
    <tr>
 +
  </tr>
 +
    <td>Praxissemester</td>
 +
    <td>2 bzw. 5</td>
 +
    <td>Portfolio</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
 +
    <td>6</td>
 +
    <td>Disputation der Biblischen Theologie von 15 Minuten</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln</td>
 +
    <td>3</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
  <td>[[Masterarbeit]]</td>
 +
    <td>20</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  </tbody>
 +
</table>
 +
 
 +
<table class="footable">
 +
  <thead>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Semester</th>
 +
   <th data-hide="">Modul</th>
 +
   <th data-hide="tablet, phone">Veranstaltung</th>
 +
   <th data-hide="">Veranstaltungstyp</th>
 +
   <th data-hide="tablet, phone">{{AbkSWS}}</th>
 
   </thead>
 
   </thead>
 
   <tbody>
 
   <tbody>
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Fach&shy;wissenschaftliche Voraus&shy;setzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft</td>
+
     <td>Systematisch theologische Inhalte partizipations&shy;offen vermitteln</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>1</td>
 +
    <td>M1: Fach&shy;wissenschaftliche Voraus&shy;setzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
 +
    <td>Methoden und Befunde religions&shy;pädagogischer Forschung</td>
 +
    <td>{{AbkVO}}</td>
 +
    <td>2</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>1</td>
 +
    <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
 +
    <td>Vorbereitungs&shy;seminar zum [[Praxissemester]]</td>
 +
    <td>{{AbkSE}}</td>
 +
    <td>2</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>2</td>
 +
    <td>Modul Praxissemester</td>
 +
    <td>Begleit&shy;veranstaltung zum Praxissemester</td>
 +
    <td>{{AbkSE}}</td>
 +
    <td>2 bzw. 5<sup>2</sup></td>
 
   </tr>
 
   </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>3</td>
 +
    <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
 +
    <td>Religions&shy;pädagogische Praxis und systematische Forschung</td>
 +
    <td>{{AbkSE}}</td>
 +
    <td>2</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>3</td>
 +
    <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
 +
    <td>Alttestament&shy;liche ''oder'' neutestament&shy;liche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen</td>
 +
    <td>{{AbkSE}}</td>
 +
    <td>2</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>3</td>
 +
    <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
 +
    <td>Theologische Standpunkte im Spannungs&shy;feld der christlichen Konfessionen begründen</td>
 +
    <td>{{AbkSE}}</td>
 +
    <td>2</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>4</td>
 +
    <td>M4: Professionelles Handeln wissenschafts&shy;basiert weiterentwickeln</td>
 +
    <td>Eigenständiges wissenschaft&shy;liches Arbeiten<sup>3</sup></td>
 +
    <td>{{AbkSE}}</td>
 +
    <td>2</td>
 +
  </tr> 
 +
  <tr>
 +
    <td>4</td>
 +
    <td></td>
 +
    <td>[[Masterarbeit]]<sup>4</sup></td>
 +
    <td></td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  </tbody>
 +
</table>
 +
</footable>
 +
{{Legende|Inhalt=
 +
:<sup>1</sup>Inklusive 2 {{AbkCP}} Inklusionsanteil.
 +
:<sup>2</sup>Wird kein Studienprojekt angefertigt, wird für die Lehr­veranstaltung 2 {{AbkCP}} vergeben (Prüfungs­leistung entfällt). Wird ein Projekt angefertigt, werden 5 {{AbkCP}} vergeben.
 +
:<sup>3</sup>Dies kann in der systematischen Theologie, in den biblischen Disziplinen AT/NT, in der historischen Theologie, in der systematischen Theologie oder in der Religionspädagogik absolviert werden.
 +
:<sup>4</sup> Die Masterarbeit kann auch in einem anderen [[Fächer|Fach]] geschrieben werden.
 +
}}
 +
 +
==Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkGyGe}}/{{AbkBK}}==
 +
Du findest eine Übersicht der [[Studienstruktur]] für deinen Bachelor- und Master-Studiengang im LehramtsWiki.
 +
 +
===Bachelor===
 +
''Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 653 / Nr. 95, veröffentlicht am 29. August 2012, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 28. Oktober 2016 und entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 657 / Nr. 96, veröffentlicht am 29. August 2012, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 28. Oktober 2016.''
 +
 +
Das Bachelorstudium für die [[Schulformen|Schulform]] Lehramt an [[Gymnasium (Schulform)|Gymnasien]] und [[Gesamtschule (Schulform)|Gesamtschulen]] bzw. [[Berufskolleg (Schulform)|Berufskollegs]] besteht aus folgenden [[Modul]]en:
 +
 +
<footable>
 +
<table class="footable">
 +
  <thead>
 +
  <th data-hide="">Modul</th>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">{{AbkCP}} (insgesamt)</th>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Modulabschlussprüfung</th>
 +
  </thead>
 +
  <tbody>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
 +
    <td>12</td>
 +
    <td>Mündliche Prüfung (20 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 2: Formen theologischen Arbeitens kennen - und anwenden lernen</td>
 +
    <td>12</td>
 +
    <td>Schriftliche Hausarbeit in der Biblischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 3: Ausprägung des christlichen Glaubens in der Geschichte kennen lernen</td>
 +
    <td>12</td>
 +
    <td>Klausur in der Historischen Theologie (120 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzuzeigen</td>
 +
    <td>12</td>
 +
    <td>Schriftliche Hausarbeit in einer theologischen Teildisziplin (ca. 35.000 Zeichen)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 +
    <td>12</td>
 +
    <td>Lernposterpräsentation in der Praktischen Theologie (20 Minuten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 5: [[Ba-Ma(LABG2016):Berufsfeldpraktikum|Berufsfeld&shy;praktikum]]</td>
 +
    <td>6</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>Modul 6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 +
    <td>8</td>
 +
    <td>Portfolio (max. 20 Seiten)</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>[[Bachelorarbeit]]</td>
 +
    <td>8</td>
 +
    <td></td>
 +
  </tr>
 +
  </tbody>
 +
</table>
 +
 +
<table class="footable">
 +
  <thead>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Semester</th>
 +
  <th data-hide="">Modul</th>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Veranstaltung</th>
 +
  <th data-hide="">Veranstaltungstyp</th>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">{{AbkSWS}}</th>
 +
  </thead>
 +
  <tbody>
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
     <td>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
+
     <td>Einführung in die alttestament&shy;liche Bibel&shy;wissenschaft</td>
 +
    <td>{{AbkSE}}</td>
 +
    <td>2</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td>1</td>
 +
    <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
 +
    <td>Einführung in die neutestament&shy;liche Bibel&shy;wissenschaft</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 719: Zeile 993:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
 
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation (Einführung in die Historische Theologie)</td>
 
     <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation (Einführung in die Historische Theologie)</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 726: Zeile 1.000:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
 
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 733: Zeile 1.007:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
 
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 740: Zeile 1.014:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert&shy;heit ihrer Fächer ansprechen können</td>
     <td>Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten</td>
+
     <td>Einführung in das wissenschaft&shy;liche Arbeiten</td>
 
     <td>{{AbkTU}}</td>
 
     <td>{{AbkTU}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 748: Zeile 1.022:
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
     <td>Das Methodenspektrum der alttestamentlichen ''oder'' neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
+
     <td>Das Methoden&shy;spektrum der alttestament&shy;lichen ''oder'' neutestament&shy;lichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 762: Zeile 1.036:
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>2</sup></td>
+
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungs&shy;lehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>2</sup></td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 769: Zeile 1.043:
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
 
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
     <td>Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
+
     <td>Die korrelative Grundstruktur religions&shy;didaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 790: Zeile 1.064:
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
 
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
 
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart (Methoden liturgiehistorischer Forschung kennen lernen)</td>
+
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart (Methoden liturgie&shy;historischer Forschung kennen lernen)</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 804: Zeile 1.078:
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
+
     <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaft&shy;lichen Fragen Stellung beziehen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 811: Zeile 1.085:
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften (Sozial- und religionsgeschichtliche Wirkungen des Christentums bewerten)<sup>2</sup></td>
+
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften (Sozial- und religions&shy;geschichtliche Wirkungen des Christentums bewerten)<sup>2</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 825: Zeile 1.099:
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
 
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
     <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
+
     <td>Die personalen, lebens&shy;weltlichen, gesellschaftlichen Voraus&shy;setzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 831: Zeile 1.105:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
+
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lern&shy;prozesse angemessen strukturieren</td>
 
     <td>Ausgewählte Themen des AT ''oder'' NT für den Unterricht erschließen</td>
 
     <td>Ausgewählte Themen des AT ''oder'' NT für den Unterricht erschließen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 838: Zeile 1.112:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
+
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterricht&shy;liche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 
     <td>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen</td>
 
     <td>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 845: Zeile 1.119:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
+
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterricht&shy;liche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 
     <td>Gott im Unterricht thematisieren</td>
 
     <td>Gott im Unterricht thematisieren</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
Zeile 853: Zeile 1.127:
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
 
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 
     <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
     <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
+
     <td>Unterricht&shy;liche Lernprozesse kompetenz&shy;orientiert planen, gestalten und auswerten</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 859: Zeile 1.133:
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>3</sup></td>
+
     <td>[[Ba-Ma(LABG2016):Berufsfeldpraktikum|Berufsfeld&shy;praktikum]]<sup>3</sup></td>
 
     <td>Praktikum</td>
 
     <td>Praktikum</td>
 
     <td>{{AbkPR}}</td>
 
     <td>{{AbkPR}}</td>
Zeile 867: Zeile 1.141:
 
     <td>5</td>
 
     <td>5</td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>3</sup></td>
 
     <td>Berufsfeldpraktikum<sup>3</sup></td>
     <td>Begleitveranstaltung zum Berufsfeldpraktikum</td>
+
     <td>Begleit&shy;veranstaltung zum Berufsfeldpraktikum</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 874: Zeile 1.148:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können</td>
+
     <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiosität erläutern können</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 881: Zeile 1.155:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
     <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
+
     <td>Kirche und ihr Ausdrucks&shy;handeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 888: Zeile 1.162:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
     <td>M6: Christliche Identität der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
     <td>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern<sup>2</sup></td>
+
     <td>Die Grundlagen einer pluralitäts&shy;fähigen Religions&shy;pädagogik erläutern<sup>2</sup></td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
Zeile 902: Zeile 1.176:
 
     <td>6</td>
 
     <td>6</td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
     <td>Bachelorarbeit<sup>4</sup></td>
+
     <td>[[Bachelorarbeit]]<sup>4</sup></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
    <td></td>
 +
    <td></td>
 +
    <td>Summe<sup>5</sup></td>
 +
    <td></td>
 +
    <td>54</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
 
   </tbody>
 
   </tbody>
Zeile 910: Zeile 1.191:
 
</footable>
 
</footable>
 
{{Legende|Inhalt=
 
{{Legende|Inhalt=
:<sup>1</sup>Inklusive 3 [[Credit Points|CP]] Inklusionsanteil.  
+
:<sup>1</sup>Inklusive 3 {{AbkCP}} Inklusionsanteil.  
 
:<sup>2</sup>Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten.
 
:<sup>2</sup>Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten.
:<sup>3</sup>Das [[Berufsfeldpraktikum]] und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden [[Fächer|Studienfächer]] absolviert werden.
+
:<sup>3</sup>Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden [[Fächer|Studienfächer]] absolviert werden.
:<sup>4</sup>Die [[Bachelorarbeit]] kann in einem der beiden [[Fächer|Studienfächer]] oder im [[Ba-Ma(LABG2009):Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
+
:<sup>4</sup>Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im [[Ba-Ma(LABG2016):Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
 +
:<sup>1</sup>Ohne die Bachelorarbeit.  
 
}}
 
}}
  
== Aufbau des Studiums für das Lehramt {{AbkBK}} ==
+
===Master===
=== Bachelor ===
+
''Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 12, 2014 S. 1417 / Nr. 178, veröffentlicht am 24. November 2014, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 31. Juli 2018 und berichtigt am 11. September 2018 und entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 12, 2014 S. 1421 / Nr. 179, veröffentlicht am 24. November 2014, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 31. Juli 2018 und berichtigt am 11. September 2018.''
Das [[Bachelor]]studium für die [[Schulformen|Schulform]] [[BK|Berufskolleg]] besteht aus folgenden [[Modul]]en:
+
 
* M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können (insgesamt 12 {{AbkCP}})
+
Es sind folgende [[Modul]]e zu absolvieren:
* M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
 
* M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
 
* M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen (insgesamt 12 {{AbkCP}})
 
* M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren (insgesamt 12 {{AbkCP}})<sup>1</sup>
 
* M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
* [[Berufsfeldpraktikum]] (insgesamt 6 {{AbkCP}})
 
* [[Bachelorarbeit]] (insgesamt 8 {{AbkCP}})
 
 
<footable>
 
<footable>
 
  <table class="footable">
 
  <table class="footable">
 
   <thead>
 
   <thead>
   <th data-hide="phone,tablet"> Semester
+
   <th data-hide="">Modul</th>
</th>
+
   <th data-hide="tablet, phone">{{AbkCP}} (insgesamt)</th>
  <th data-hide="phone"> Modul  
+
   <th data-hide="tablet, phone">Modulabschlussprüfung</th>
</th>
 
  <th data-hide=""> Veranstaltung
 
</th>
 
   <th data-hide="phone"> Veranstaltungstyp
 
</th>
 
   <th data-hide="phone,tablet"> {{AbkSWS}}
 
</th>
 
 
   </thead>
 
   </thead>
 
   <tbody>
 
   <tbody>
 
   <tr>
 
   <tr>
     <td>1</td>
+
     <td>Modul 1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen<sup>1</sup></td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>9</td>
     <td>Einführung in die alttestamentliche Bibelwissenschaft</td>
+
    <td>Hausarbeit in der Systematischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)</td>
     <td>{{AbkSE}}</td>
+
  </tr>
     <td>2</td>
+
  <tr>
 +
  <td>Modul 2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
 +
  <td>11</td>
 +
  <td>Präsentation einer Unterrichtseinheit/ eines Forschungsprojekts (20 Minuten)</td>
 +
    <tr>
 +
  </tr>
 +
    <td>Praxissemester</td>
 +
    <td>2 bzw. 5</td>
 +
    <td>Portfolio</td>
 +
  </tr>
 +
  <tr>
 +
     <td>Modul 3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
 +
     <td>6</td>
 +
     <td>Disputation der Biblischen Theologie von 15 Minuten</td>
 
   </tr>
 
   </tr>
 
   <tr>
 
   <tr>
     <td>1</td>
+
     <td>Modul 4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln</td>
    <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>3</td>
    <td>Einführung in die neutestamentliche Bibelwissenschaft</td>
+
     <td></td>
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
 
   </tr>
 
   </tr>
 
   <tr>
 
   <tr>
    <td>1</td>
+
  <td>[[Masterarbeit]]</td>
    <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>20</td>
    <td>Die historisch-&#8203;theologische Bedeutung der christlichen Initiation (Einführung in die Historische Theologie)</td>
+
     <td></td>
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
 
   </tr>
 
   </tr>
 +
  </tbody>
 +
</table>
 +
 +
<table class="footable">
 +
  <thead>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Semester</th>
 +
  <th data-hide="">Modul</th>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">Veranstaltung</th>
 +
  <th data-hide="">Veranstaltungstyp</th>
 +
  <th data-hide="tablet, phone">{{AbkSWS}}</th>
 +
  </thead>
 +
  <tbody>
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Fach&shy;wissenschaftliche Voraus&shy;setzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
     <td>Einführung in die Systematische Theologie</td>
+
     <td>Didaktische Konzepte alttestament&shy;licher ''oder'' neutestament&shy;licher Themen verstehen und für den Unterricht erschließen lernen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
   </tr>
+
   </tr>  
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Fach&shy;wissenschaftliche Voraus&shy;setzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
     <td>Einführung in die Praktische Theologie/&#8203;Religionspädagogik</td>
+
     <td>Systematisch theologische Inhalte partizipations&shy;offen vermitteln</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
   </tr>
+
   </tr>  
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>1</td>
 
     <td>1</td>
     <td>M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können</td>
+
     <td>M1: Fach&shy;wissenschaftliche Voraus&shy;setzungen didaktischer Prozesse erschließen</td>
     <td>Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten</td>
+
     <td>Methoden und Befunde religions&shy;pädagogischer Forschung</td>
     <td>{{AbkTU}}</td>
+
     <td>{{AbkVO}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
   </tr>
+
   </tr>  
 
   <tr>
 
   <tr>
     <td>2</td>
+
     <td>1</td>
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
+
     <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
     <td>Das Methodenspektrum der alttestamentlichen ''oder'' neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen</td>
+
     <td>Vorbereitungs&shy;seminar zum Praxissemester</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
   </tr>
+
   </tr>  
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
+
     <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
     <td>Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas (Methoden historischer Forschung in thematischen Längsschnitten kennen lernen)</td>
+
     <td>Fach&shy;wissenschaftliches Vertiefungs&shy;seminar zum Praxissemester</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
   </tr>
+
   </tr>  
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
     <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
+
     <td>Modul Praxissemester</td>
     <td>Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungslehre und Eschatologie rekonstruieren<sup>2</sup></td>
+
     <td>Begleit&shy;veranstaltung zum Praxissemester</td>
    <td>{{AbkVO}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>2</td>
 
    <td>M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen</td>
 
    <td>Die korrelative Grundstruktur religionsdidaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können</td>
 
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
     <td>2</td>
+
     <td>2 bzw. 5<sup>2</sup></td>
   </tr>
+
   </tr>  
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
+
     <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
     <td>Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
+
     <td>Religions&shy;pädagogische Praxis und systematische Forschung</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
   </tr>
+
   </tr>  
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
+
     <td>M2: Religions&shy;unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten</td>
     <td>Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen</td>
+
     <td>Didaktische Konzepte des Religions&shy;unterrichts<sup>3</sup></td>
     <td>{{AbkVO}}</td>
+
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
   </tr>
+
   </tr>  
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
+
     <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
     <td>Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart (Methoden liturgiehistorischer Forschung kennen lernen)</td>
+
     <td>Alttestament&shy;liche ''oder'' neutestament&shy;liche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
   </tr>
+
   </tr>  
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>3</td>
 
     <td>3</td>
     <td>M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen</td>
+
     <td>M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen</td>
     <td>Gottes Handeln in der Geschichte erläutern<sup>2</sup></td>
+
     <td>Theologische Standpunkte im Spannungs&shy;feld der christlichen Konfessionen begründen<sup>4</sup></td>
    <td>{{AbkVO}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>4</td>
 
    <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
 
    <td>Ausgehend von Texten des AT ''oder'' des NT zu gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen</td>
 
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
   </tr>
+
   </tr>  
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
     <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
+
     <td>M4: Professionelles Handeln wissenschafts&shy;basiert weiterentwickeln</td>
     <td>Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften (Sozial- und religionsgeschichtliche
+
     <td>Eigenständiges wissenschaft&shy;liches Arbeiten<sup>5</sup></td>
Wirkungen des Christentums bewerten)<sup>2</sup></td>
 
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>{{AbkSE}}</td>
 
     <td>2</td>
 
     <td>2</td>
  </tr>
+
   </tr>  
  <tr>
 
    <td>4</td>
 
    <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
 
    <td>Ethische Urteile problematisieren und begründen</td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
   </tr>
 
 
   <tr>
 
   <tr>
 
     <td>4</td>
 
     <td>4</td>
    <td>M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen</td>
 
    <td>Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben</td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>5</td>
 
    <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 
    <td>Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen</td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>5</td>
 
    <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 
    <td>Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen</td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>5</td>
 
    <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 
    <td>Gott im Unterricht thematisieren</td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>5</td>
 
    <td>M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren</td>
 
    <td>Unterrichtliche Lernprozesse kompetenzorientiert planen, gestalten und auswerten</td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>5</td>
 
    <td>Berufsfeldpraktikum<sup>3</sup></td>
 
    <td>Praktikum</td>
 
    <td>{{AbkPR}}</td>
 
    <td></td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>5</td>
 
    <td>Berufsfeldpraktikum<sup>3</sup></td>
 
    <td>Begleitveranstaltung zum Berufsfeldpraktikum</td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>6</td>
 
    <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
    <td>Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiösität erläutern können</td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>6</td>
 
    <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
    <td>Kirche und ihr Ausdruckshandeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren</td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>6</td>
 
    <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
    <td>Die Grundlagen einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik erläutern<sup>2</sup></td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>6</td>
 
    <td>M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln</td>
 
    <td>Kirche und Recht</td>
 
    <td>{{AbkSE}}</td>
 
    <td>2</td>
 
  </tr>
 
  <tr>
 
    <td>6</td>
 
 
     <td></td>
 
     <td></td>
     <td>Bachelorarbeit<sup>4</sup></td>
+
     <td>[[Masterarbeit]]<sup>6</sup></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
 
     <td></td>
Zeile 1.150: Zeile 1.340:
 
</footable>
 
</footable>
 
{{Legende|Inhalt=
 
{{Legende|Inhalt=
:<sup>1</sup>Inklusive 3 [[Credit Points|CP]] Inklusionsanteil.  
+
:<sup>1</sup>In diesem [[Modul]] werden inklusionsorientierte Fragestellungen thematisiert. Inklusive 2 {{AbkCP}} Inklusionsanteil.
:<sup>2</sup>Die Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
+
:<sup>2</sup>Wird kein Studienprojekt angefertigt, wird für die Lehr­veranstaltung 2 {{AbkCP}} vergeben (Prüfungs­leistung entfällt). Wird ein Projekt angefertigt, werden 5 {{AbkCP}} vergeben.
:<sup>3</sup>Das [[Berufsfeldpraktikum]] und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden [[Fächer|Studienfächer]] absolviert werden.
+
:<sup>3</sup>Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten.  
:<sup>4</sup>Die [[Bachelorarbeit]] kann in einem der beiden [[Fächer|Studienfächer]] oder im [[Ba-Ma(LABG2009):Bildungswissenschaftliches Studium|Bildungswissenschaftlichen Studium]] geschrieben werden.
+
:<sup>4</sup>Diese Veranstaltung kann wahlweise in der historischen oder der systematischen Theologie belegt werden.
 +
:<sup>5</sup>Dies kann in der systematischen Theologie, in den biblischen Disziplinen AT/NT, in der historischen Theologie, in der systematischen Theologie oder in der Religionspädagogik absolviert werden.
 +
:<sup>6</sup>Die Masterarbeit kann auch in einem anderen [[Fächer|Fach]] geschrieben werden.
 
}}
 
}}
  
==Verwandte Seiten==
+
==Bescheinigungen==
[[Studienstruktur]]
+
Unter dem Abschnitt "Modulbescheinigungen" auf der [https://www.uni-due.de/katheol/studga_bachelorstudiengang_lehramt.php Webseite der Theologie] sind [[Modulbescheinigung]]en für die verschiedenen Studiengänge zu finden, mit denen der erfolgreiche Abschluss von Veranstaltungen durch die Dozierenden bestätigt wird.
 +
 
 +
==Theologische Werkstatt==
 +
Im Raum R12 T04 E87 findet man:
 +
*einen Ort zum Lernen,
 +
*eine Theologische [[Bibliothek]],
 +
*Hilfe bei Fragen zu [[Hausarbeit]], Referaten, [[Prüfung|Prüfungen]], etc.,
 +
*Kaffee & Tee,
 +
*Unterrichtsmaterial,
 +
*einen Internetarbeitsplatz.
 +
 
 +
Öffnungszeiten und weitere Informationen findest du auf der [https://www.uni-due.de/katheol/theowerkstatt.php Seite der Theologischen Werkstatt].
 +
 
  
 
{{Fluid}}
 
{{Fluid}}
[[Category:Ansprechpartner]]
+
[[Category:Ansprechpersonen]]
 
[[Category:Bachelor-Master]]
 
[[Category:Bachelor-Master]]
 
[[Category:Fächer]]
 
[[Category:Fächer]]
  
{{Gültigkeit|Datum=2017-04-17}}
+
<!--CPs für Inklusion im Studienverlauf Master GyGe und BK als Fußnote ergänzen, sobald verfügbar!-->
 +
 
 +
<!-- In den Tabellen werden keine Creditpoints genannt, da in der Fachprüfungsordnung Katholische Religionslehre nur die Gesamtzahl an Creditpoints für das jeweilige Modul angegeben werden -->
 +
 
 +
{{Gültigkeit|Datum=2022-09-11}}

Aktuelle Version vom 13. September 2021, 11:31 Uhr

Mit dem Wintersemester 2016/17 gilt für das Lehramts­studium in den Bachelor- und Master­studiengängen an der Universität Duisburg-Essen (UDE) das LABG 2016.

Studienfachberatung

Falls du Fragen hast, die dir das LehramtsWiki möglicherweise nicht beantworten kann, wende dich gerne an die Fachberatung Katholische Religion.

Allgemeine Informationen

Die Katholische Theologie an der UDE setzt sich, ähnlich wie die Evangelische Theologie, unter dem Gesichtspunkt des gesellschaftlichen Lehr- und Forschungsauftrages der Universität mit den Ursprüngen, Traditionen und Praktiken christlichen Glaubens auseinander. Für das Unterrichtsfach Katholische Religionslehre steht dabei vor allem die Vermittlung des römisch-katholischen Glaubens im Vordergrund.

Internetauftritte

Weitere Informationen zum Studiengang Katholische Religionslehre findest du auf der Webseite des Fachbereichs oder bei der Fachschaft.

Theomail: über die Mailingliste der katholischen Theologie wird über aktuelle Veranstaltungen und wichtige Bekanntmachungen informiert.

Sprachanforderungen

Für das Studium der Katholischen Theologie sind für einige Schulformen zusätzliche Sprachkenntnisse und Sprachanforderungen erforderlich.

Prüfungsordnungen

Gemeinsame Prüfungsordnungen (Bachelor) und spezifische Fachprüfungsordnungen (Bachelor) sowie gemeinsame Prüfungsordnungen (Master) und spezifische Fachprüfungsordnungen (Master) für die verschiedenen Studiengänge und Fächer im Lehramt finden sich auf der täglich aktualisierten Liste Erlasse, Satzungen und Ordnungen des ZLB.

Studienverlaufspläne

Informationen zu Modulhandbüchern und Studienverlaufsplänen für alle Schulformen findest du unter Bachelor bzw. Master.

Aufbau des Studiums für das Lehramt G

Du findest eine Übersicht der Studienstruktur für deinen Bachelor- und Master-Studiengang im LehramtsWiki.

Bachelor

Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 645 / Nr. 93, veröffentlicht am 28. August 2012, ergänzt durch die dritte Änderungsordnung, veröffentlicht am 28. Oktober 2016 und berichtigt am 11. September 2018.

Das Bachelorstudium für die Schulform Grundschule besteht aus folgenden Modulen:

Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung
Modul 1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können 8 Mündliche Prüfung (20 Minuten)
Modul 2: Formen theologischen Arbeitens kennen - und anwenden lernen 6 Schriftliche Hausarbeit in der Biblischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)
Modul 3: Ausprägung des christlichen Glaubens in der Geschichte kennen lernen 8 Klausur in der Historischen Theologie (120 Minuten)
Modul 4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen 8 Schriftliche Hausarbeit in einer theologischen Teildisziplin (ca. 35.000 Zeichen)
Modul 5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren 6 Lernposterpräsentation in der Praktischen Theologie (20 Minuten)
Berufsfeld­praktikum 6
Modul 6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln 5 Portfolio (max. 20 Seiten)
Bachelorarbeit 8
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in die alttestament­liche Bibel­wissenschaft
oder
Einführung in die neutestament­liche Bibel­wissenschaft
SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Die historisch-​theologische Bedeutung der christlichen Initiation (Einführung in die Historische Theologie) SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in die Praktische Theologie/​Religions­pädagogik SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in das wissenschaft­liche Arbeiten ÜB 2
2 M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen Das Methoden­spektrum der alttestament­lichen oder neutestament­lichen Exegese kennen lernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen (AT oder NT)2 SE 2
2 M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas (Methoden historischer Forschung in thematischen Längs­schnitten kennen lernen) VO 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Einführung in die alttestament­liche Bibel­wissenschaft
Einführung in die neutestament­liche Bibel­wissenschaft3
VO 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart (Methoden liturgie­historischer Forschung kennen lernen) SE 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Einführung in die Systematische Theologie SE 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungs­lehre und Eschatologie rekonstruieren VO 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen Ausgehend von Texten des AT oder des NT zu gesellschaft­lichen Fragen Stellung beziehen2 SE 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften (Sozial- und religions­geschichtliche Wirkungen des Christentums bewerten)3 SE 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen Ethische Urteile problematisieren und begründen SE 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaft­lichen Voraussetzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben SE 2
5 M5: Theologische Inhalte für unterricht­liche Lernprozesse angemessen strukturieren Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen
oder
Gott im Unterricht thematisieren4
SE 2
5 M5: Theologische Inhalte für unterricht­liche Lernprozesse angemessen strukturieren Unterricht­liche Lernprozesse kompetenz­orientiert planen, gestalten und auswerten SE 2
5 Berufsfeld­praktikum5 Praktikum PR
5 Berufsfeldpraktikum5 Begleit­veranstaltung zum Berufsfeldpraktikum SE 2
6 M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln Kirche und ihr Ausdrucks­handeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren SE 2
6 M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungs­feld von Theologie und Religiosität erläutern können
oder
Die Grundlagen einer pluralitäts­fähigen Religions­pädagogik erläutern4
SE 2
6 Bachelorarbeit6
Summe7 38
1Inklusive 3 CP Inklusionsanteil.
2Die Lehrveranstaltung kann wahlweise im Alten oder Neuen Testament belegt werden.
3Es muss die Lehrveranstaltung gewählt werden, die nicht in Modul 1 belegt wurde.
4Es muss eine der beiden Lehrveranstaltungen gewählt werden.
5Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
6Die Bachelorarbeit kann in einem der drei Studienfächer oder im Bildungswissenschaftlichen Studium geschrieben werden.
7Ohne die Bachelorarbeit.

Master

Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 12, 2014 S. 1407 / Nr. 176, veröffentlicht am 24. November 2014, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 31. Juli 2018.

Für die Schulform Grundschule kann das Studienfach Katholische Religion vertieft oder nicht vertieft studiert werden.

nicht vertieft

Es sind folgende Module zu absolvieren:

Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung
Modul 1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen 5 Hausarbeit in der Systematischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)
Praxissemester 1 bzw. 5 Portfolio
Modul 2: Religionsunterricht zwischen Praxis und Forschung gestalten oder Modul 3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen 6 Präsentation einer Unterrichtseinheit/ Forschungsprojektes (20 Minuten) oder Disputation in der Biblischen Theologie (15 Minuten)
Modul 4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln 9 Präsentation der Masterarbeit/ Masterarbeitsskizze
Masterarbeit 20
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1: Fach­wissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen Systematisch theologische Inhalte partizipations­offen vermitteln SE 2
1 M1: Fach­wissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen Methoden und Befunde religions­pädagogischer Forschung VO 2
2 Modul Praxissemester Begleitseminar SE 1 bzw. 52
3 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten3 Religions­pädagogische Praxis und systematische Forschung SE 2
3 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten3 Didaktische Konzepte des Religions­unterrichts SE 2
3 M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen3 Alttestament­liche oder neutestament­liche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen SE 2
3 M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen3 Theologische Standpunkte im Spannungsfeld der christlichen Konfessionen begründen
(historische oder systematische Theologie)
SE 2
4 M4: Professionelles Handeln wissenschafts­basiert weiterentwickeln Eigenständiges wissenschaft­liches Arbeiten4 SE 2
4 Masterarbeit5
1Inklusive 2 CP Inklusionsanteil.
3Wird kein Studienprojekt angefertigt, wird für die Lehr­veranstaltung 1 CP vergeben (Prüfungs­leistung entfällt). Wird ein Projekt angefertigt, werden 5 CP vergeben.
3Es besteht die Wahlmöglichkeit zwischen den Modulen „M2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten“ und „M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen“.
4Dies kann in der systematischen Theologie, in den biblischen Disziplinen AT/NT, in der historischen Theologie, in der systematischen Theologie oder in der Religionspädagogik absolviert werden.
5 Die Masterarbeit kann auch in einem anderen Fach geschrieben werden.

vertieft

Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung
Modul 1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen 7 Hausarbeit in der Systematischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)
Praxissemester 1 bzw. 5 Portfolio
Modul 2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten 9 Präsentation einer Unterrichtseinheit/ Forschungsprojektes (20 Minuten)
Modul 3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen 6 Disputation in der Biblischen Theologie (15 Minuten)
Modul 4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln 9
Masterarbeit 20
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1: Fach­wissenschaftliche Voraus­setzungen didaktischer Prozesse erschließen Didaktische Konzepte alttestament­licher oder neutestament­licher Themen verstehen und für den Unterricht erschließen lernen SE 2
1 M1: Fach­wissenschaftliche Voraus­setzungen didaktischer Prozesse erschließen Systematisch theologische Inhalte partizipations­offen vermitteln SE 2
1 M1: Fach­wissenschaftliche Voraus­setzungen didaktischer Prozesse erschließen Methoden und Befunde religions­pädagogischer Forschung VO 2
1 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten Vorbereitungs­seminar zum Praxissemester SE 2
2 Modul Praxissemester Begleitseminar SE 1 bzw. 52
3 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten Didaktische Konzepte des Religions­unterrichts SE 2
3 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten Religions­pädagogische Praxis und systematische Forschung SE 2
3 M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen Alttestament­liche oder neutestament­liche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen SE 2
3 M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen Theologische Standpunkte im Spannungs­feld der christlichen Konfessionen begründen SE 2
4 M4: Professionelles Handeln wissenschafts­basiert weiterentwickeln Eigenständiges wissenschaft­liches Arbeiten3 SE 2
4 Masterarbeit4
1Inklusive 2 CP Inklusionsanteil.
2Wird das Studienprojekt im Fach Religion durchgeführt, werden 3 1/3 CP erworben. Findet das Projekt in einem anderen Fach statt, werden 2 CP erworben.
3Dies kann in der systematischen Theologie, in den biblischen Disziplinen AT/NT, in der historischen Theologie, in der systematischen Theologie oder in der Religionspädagogik absolviert werden.
4Die Masterarbeit kann auch in einem anderen Fach geschrieben werden.

Aufbau des Studiums für das Lehramt HRSGe

Du findest eine Übersicht der Studienstruktur für deinen Bachelor- und Master-Studiengang im LehramtsWiki.

Bachelor

Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 649 / Nr. 94, veröffentlicht am 29. August 2012, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 28. Oktober 2016.

Im Bachelorstudium für die Schulform Lehramt an Haupt-, Real- und Sekundarschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen müssen folgende Module absolviert werden:

Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung
Modul 1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können 12 Mündliche Prüfung (20 Minuten)
Modul 2: Formen theologischen Arbeitens kennen - und anwenden lernen 12 Schriftliche Hausarbeit in der Biblischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)
Modul 3: Ausprägung des christlichen Glaubens in der Geschichte kennen lernen 11 Klausur in der Historischen Theologie (120 Minuten)
Modul 4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzuzeigen 9 Schriftliche Hausarbeit in einer theologischen Teildisziplin (ca. 35.000 Zeichen)
Modul 5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren 9 Lernposterpräsentation in der Praktischen Theologie (20 Minuten)
Berufsfeld­praktikum 6
Modul 6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln 6 Portfolio (max. 20 Seiten)
Bachelorarbeit 8
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in die alttestament­liche Bibel­wissenschaft SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in die neutestament­liche Bibel­wissenschaft VO 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Die historisch-​theologische Bedeutung der christlichen Initiation (Einführung in die Historische Theologie) SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in die Systematische Theologie SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in die Praktische Theologie/​Religionspädagogik SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in das wissenschaft­liche Arbeiten TU 2
2 M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen Das Methoden­spektrum der alttestament­lichen oder neutestamentlichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen SE 2
2 M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas (Methoden historischer Forschung in thematischen Längs­schnitten kennen lernen) SE 2
2 M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungs­lehre und Eschatologie2 VO 2
2 M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen Die korrelative Grundstruktur religions­didaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können SE 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen SE 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen VO 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart (Methoden liturgie­historischer Forschung kennen lernen) SE 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Gottes Handeln in der Geschichte erläutern2 VO 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirchen aufzeigen Ausgehend von Texten des AT oder des NT zu gesellschaft­lichen Fragen Stellung beziehen SE 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirchen aufzeigen Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften (Sozial- und religions­geschichtliche Wirkungen des Christentums bewerten)2 SE 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirchen aufzeigen Die personalen, lebensweltlichen, gesellschaftlichen Voraus­setzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben SE 2
5 M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren 2 der folgenden 3 Lehr­veranstaltungen:
Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen
und/oder
Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen
und/oder
Gott im Unterricht thematisieren
SE 2+2
5 M5: Theologische Inhalte für unterricht­liche Lernprozesse angemessen strukturieren Unterricht­liche Lernprozesse kompetenz­orientiert planen, gestalten und auswerten SE 2
5 Berufsfeld­praktikum3 Praktikum PR
5 Berufsfeldpraktikum3 Begleit­veranstaltung zum Berufsfeldpraktikum SE 2
6 M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungs­feld von Theologie und Religiosität erläutern können SE 2
6 M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln Kirche und ihr Ausdrucks­handeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren SE 2
6 M6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln Die Grundlagen einer pluralitäts­fähigen Religions­pädagogik erläutern2 SE 2
6 Bachelorarbeit4
Summe5 58
1Inklusive 3 CP Inklusionsanteil.
2Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit wechselnden thematischen Schwerpunkten angeboten.
3Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
4Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im Bildungswissenschaftlichen Studium geschrieben werden.
5Ohne die Bachelorarbeit.

Master

Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 12, 2014 S. 1413 / Nr. 177, veröffentlicht am 24. November 2014, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 31. Juli 2018.

Es sind folgende Module zu absolvieren:

Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung
Modul 1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen 51 Hausarbeit in der Systematischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)
Modul 2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten 6 Präsentation einer Unterrichtseinheit/ eines Forschungsprojekts (20 Minuten)
Praxissemester 2 bzw. 5 Portfolio
Modul 3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen 6 Disputation der Biblischen Theologie von 15 Minuten
Modul 4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln 3
Masterarbeit 20
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1: Fach­wissenschaftliche Voraus­setzungen didaktischer Prozesse erschließen Systematisch theologische Inhalte partizipations­offen vermitteln SE 2
1 M1: Fach­wissenschaftliche Voraus­setzungen didaktischer Prozesse erschließen Methoden und Befunde religions­pädagogischer Forschung VO 2
1 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten Vorbereitungs­seminar zum Praxissemester SE 2
2 Modul Praxissemester Begleit­veranstaltung zum Praxissemester SE 2 bzw. 52
3 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten Religions­pädagogische Praxis und systematische Forschung SE 2
3 M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen Alttestament­liche oder neutestament­liche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen SE 2
3 M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen Theologische Standpunkte im Spannungs­feld der christlichen Konfessionen begründen SE 2
4 M4: Professionelles Handeln wissenschafts­basiert weiterentwickeln Eigenständiges wissenschaft­liches Arbeiten3 SE 2
4 Masterarbeit4
1Inklusive 2 CP Inklusionsanteil.
2Wird kein Studienprojekt angefertigt, wird für die Lehr­veranstaltung 2 CP vergeben (Prüfungs­leistung entfällt). Wird ein Projekt angefertigt, werden 5 CP vergeben.
3Dies kann in der systematischen Theologie, in den biblischen Disziplinen AT/NT, in der historischen Theologie, in der systematischen Theologie oder in der Religionspädagogik absolviert werden.
4 Die Masterarbeit kann auch in einem anderen Fach geschrieben werden.

Aufbau des Studiums für das Lehramt GyGe/BK

Du findest eine Übersicht der Studienstruktur für deinen Bachelor- und Master-Studiengang im LehramtsWiki.

Bachelor

Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 653 / Nr. 95, veröffentlicht am 29. August 2012, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 28. Oktober 2016 und entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 657 / Nr. 96, veröffentlicht am 29. August 2012, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 28. Oktober 2016.

Das Bachelorstudium für die Schulform Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen bzw. Berufskollegs besteht aus folgenden Modulen:

Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung
Modul 1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziertheit ihrer Fächer ansprechen können 12 Mündliche Prüfung (20 Minuten)
Modul 2: Formen theologischen Arbeitens kennen - und anwenden lernen 12 Schriftliche Hausarbeit in der Biblischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)
Modul 3: Ausprägung des christlichen Glaubens in der Geschichte kennen lernen 12 Klausur in der Historischen Theologie (120 Minuten)
Modul 4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzuzeigen 12 Schriftliche Hausarbeit in einer theologischen Teildisziplin (ca. 35.000 Zeichen)
Modul 5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren 12 Lernposterpräsentation in der Praktischen Theologie (20 Minuten)
Modul 5: Berufsfeld­praktikum 6
Modul 6: Christliche Identität in der pluralen Gesellschaft vermitteln 8 Portfolio (max. 20 Seiten)
Bachelorarbeit 8
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in die alttestament­liche Bibel­wissenschaft SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in die neutestament­liche Bibel­wissenschaft VO 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Die historisch-​theologische Bedeutung der christlichen Initiation (Einführung in die Historische Theologie) SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in die Systematische Theologie SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in die Praktische Theologie/​Religionspädagogik SE 2
1 M1: Gegenstand, Aufgabe und zentrale Fragen der Theologie in der Differenziert­heit ihrer Fächer ansprechen können Einführung in das wissenschaft­liche Arbeiten TU 2
2 M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen Das Methoden­spektrum der alttestament­lichen oder neutestament­lichen Exegese kennenlernen und ausgewählte Methoden anwenden lernen SE 2
2 M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen Die Bedeutung des Christentums für das soziale Werden Europas (Methoden historischer Forschung in thematischen Längsschnitten kennen lernen) SE 2
2 M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen Formen theologischen Denkens anhand von Schöpfungs­lehre und Eschatologie rekonstruieren2 VO 2
2 M2: Formen theologischen Arbeitens kennen- und anwenden lernen Die korrelative Grundstruktur religions­didaktischer Arbeit erläutern und exemplarisch entfalten können SE 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Biblische Zeitgeschichte (AT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen SE 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Biblische Zeitgeschichte (NT) an ausgewählten Beispielen kennenlernen VO 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Das liturgische Jahr zwischen Spätantike und Gegenwart (Methoden liturgie­historischer Forschung kennen lernen) SE 2
3 M3: Ausprägungen des christlichen Glaubens in der Geschichte kennenlernen Gottes Handeln in der Geschichte erläutern2 VO 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen Ausgehend von Texten des AT oder des NT zu gesellschaft­lichen Fragen Stellung beziehen SE 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen Die Geschichte von Gemeinden und Gemeinschaften (Sozial- und religions­geschichtliche Wirkungen des Christentums bewerten)2 SE 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen Ethische Urteile problematisieren und begründen SE 2
4 M4: Relevanz der Theologie für Gesellschaft und Kirche aufzeigen Die personalen, lebens­weltlichen, gesellschaftlichen Voraus­setzungen und Wirkchancen religiösen Lernens beschreiben SE 2
5 M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lern­prozesse angemessen strukturieren Ausgewählte Themen des AT oder NT für den Unterricht erschließen SE 2
5 M5: Theologische Inhalte für unterricht­liche Lernprozesse angemessen strukturieren Historische Theologie in aktueller Vermittlung kennenlernen SE 2
5 M5: Theologische Inhalte für unterricht­liche Lernprozesse angemessen strukturieren Gott im Unterricht thematisieren SE 2
5 M5: Theologische Inhalte für unterrichtliche Lernprozesse angemessen strukturieren Unterricht­liche Lernprozesse kompetenz­orientiert planen, gestalten und auswerten SE 2
5 Berufsfeld­praktikum3 Praktikum PR
5 Berufsfeldpraktikum3 Begleit­veranstaltung zum Berufsfeldpraktikum SE 2
6 M6: Christliche Identität der pluralen Gesellschaft vermitteln Die Eucharistie im Mittelalter im Spannungsfeld von Theologie und Religiosität erläutern können SE 2
6 M6: Christliche Identität der pluralen Gesellschaft vermitteln Kirche und ihr Ausdrucks­handeln theologisch erläutern und didaktisch strukturieren SE 2
6 M6: Christliche Identität der pluralen Gesellschaft vermitteln Die Grundlagen einer pluralitäts­fähigen Religions­pädagogik erläutern2 SE 2
6 M6: Christliche Identität der pluralen Gesellschaft vermitteln Kirche und Recht SE 2
6 Bachelorarbeit4
Summe5 54
1Inklusive 3 CP Inklusionsanteil.
2Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten.
3Das Berufsfeldpraktikum und die zugehörige Begleitveranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
4Die Bachelorarbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im Bildungswissenschaftlichen Studium geschrieben werden.
1Ohne die Bachelorarbeit.

Master

Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 12, 2014 S. 1417 / Nr. 178, veröffentlicht am 24. November 2014, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 31. Juli 2018 und berichtigt am 11. September 2018 und entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 12, 2014 S. 1421 / Nr. 179, veröffentlicht am 24. November 2014, ergänzt durch die zweite Änderungsordnung, veröffentlicht am 31. Juli 2018 und berichtigt am 11. September 2018.

Es sind folgende Module zu absolvieren:

Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung
Modul 1: Fachwissenschaftliche Voraussetzungen didaktischer Prozesse erschließen1 9 Hausarbeit in der Systematischen Theologie (ca. 35.000 Zeichen)
Modul 2: Religionsunterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten 11 Präsentation einer Unterrichtseinheit/ eines Forschungsprojekts (20 Minuten)
Praxissemester 2 bzw. 5 Portfolio
Modul 3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen 6 Disputation der Biblischen Theologie von 15 Minuten
Modul 4: Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln 3
Masterarbeit 20
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 M1: Fach­wissenschaftliche Voraus­setzungen didaktischer Prozesse erschließen Didaktische Konzepte alttestament­licher oder neutestament­licher Themen verstehen und für den Unterricht erschließen lernen SE 2
1 M1: Fach­wissenschaftliche Voraus­setzungen didaktischer Prozesse erschließen Systematisch theologische Inhalte partizipations­offen vermitteln SE 2
1 M1: Fach­wissenschaftliche Voraus­setzungen didaktischer Prozesse erschließen Methoden und Befunde religions­pädagogischer Forschung VO 2
1 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten Vorbereitungs­seminar zum Praxissemester SE 2
2 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten Fach­wissenschaftliches Vertiefungs­seminar zum Praxissemester SE 2
2 Modul Praxissemester Begleit­veranstaltung zum Praxissemester SE 2 bzw. 52
3 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten Religions­pädagogische Praxis und systematische Forschung SE 2
3 M2: Religions­unterricht zwischen Forschung und Praxis gestalten Didaktische Konzepte des Religions­unterrichts3 SE 2
3 M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen Alttestament­liche oder neutestament­liche Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten oder Religionen verstehen SE 2
3 M3: Theologie im Dialog mit anderen Weltsichten, Religionen und Konfessionen verstehen Theologische Standpunkte im Spannungs­feld der christlichen Konfessionen begründen4 SE 2
4 M4: Professionelles Handeln wissenschafts­basiert weiterentwickeln Eigenständiges wissenschaft­liches Arbeiten5 SE 2
4 Masterarbeit6
1In diesem Modul werden inklusionsorientierte Fragestellungen thematisiert. Inklusive 2 CP Inklusionsanteil.
2Wird kein Studienprojekt angefertigt, wird für die Lehr­veranstaltung 2 CP vergeben (Prüfungs­leistung entfällt). Wird ein Projekt angefertigt, werden 5 CP vergeben.
3Diese Lehrveranstaltung wird alternierend mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten.
4Diese Veranstaltung kann wahlweise in der historischen oder der systematischen Theologie belegt werden.
5Dies kann in der systematischen Theologie, in den biblischen Disziplinen AT/NT, in der historischen Theologie, in der systematischen Theologie oder in der Religionspädagogik absolviert werden.
6Die Masterarbeit kann auch in einem anderen Fach geschrieben werden.

Bescheinigungen

Unter dem Abschnitt "Modulbescheinigungen" auf der Webseite der Theologie sind Modulbescheinigungen für die verschiedenen Studiengänge zu finden, mit denen der erfolgreiche Abschluss von Veranstaltungen durch die Dozierenden bestätigt wird.

Theologische Werkstatt

Im Raum R12 T04 E87 findet man:

  • einen Ort zum Lernen,
  • eine Theologische Bibliothek,
  • Hilfe bei Fragen zu Hausarbeit, Referaten, Prüfungen, etc.,
  • Kaffee & Tee,
  • Unterrichtsmaterial,
  • einen Internetarbeitsplatz.

Öffnungszeiten und weitere Informationen findest du auf der Seite der Theologischen Werkstatt.


Dieser Artikel ist gültig bis 2022-09-11