Ba-Ma(LABG2016): Philosophie

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Mit dem Wintersemester 2016/17 gilt für das Lehramts­studium in den Bachelor- und Master­studiengängen an der UDE das LABG 2016. Diese Seite wird kontinuierlich um verfügbar werdende Informationen zum Lehramts­studium im Fach Philosophie mit den Abschlüssen Bachelor und Master erweitert.

Allgemeines

Gemäß Fachprüfungs­ordnung hat der „Bachelor-​Studiengang im Studienfach Philosophie/​Praktische Philosophie [...] zum Ziel, den Studierenden die analytische und argumentative Kompetenz zur Bearbeitung und Lösung philosophischer Probleme sowie die Fähigkeit zur kritischen Reflexion auf Bedingungen und Möglichkeiten verantwortlichen Handelns in der Gesellschaft zu vermitteln“. Dies soll den Studierenden wiederum den Unterricht im Fach Philosophie/​Praktische Philosophie ermöglichen.

Präsenz des Studiengangs

Prüfungsordnungen

Gemeinsame Prüfungs­ordnungen (Bachelor)  und spezifische Fach­prüfungs­ordnungen (Bachelor)  sowie Gemeinsame Prüfungs­ordnungen (Master)  und spezifische Fach­prüfungs­ordnungen (Master)  für die verschiedenen Studien­gänge und Fächer im Lehramt finden sich auf der täglich aktualisierten Liste Erlasse, Satz­ungen und Ordnungen  des ZLB.

Studienverlaufspläne und Modulhandbücher

Studienverlaufspläne, Modulhandbücher und andere wichtige Dokumente für alle Schulformen findest du unter dem folgenden Link: Studienpläne, Modulhandbücher, etc. .

Aufbau des Studiums für das Lehramt HRSGe

Bachelor

Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 661 / Nr. 97, veröffentlicht am 29.08.12, ergänzt durch die vierte Änderungsordnung, veröffentlicht am 07.11.16.


Fachberatung
Adresse Universitätsstr. 12 
45117 Essen
Ansprech­partner/-in Dr. Vanessa Albus
Raum R12 V04 D87
Sprechzeiten siehe Webseite 
Tel 0201 183-4637
E-Mail vanessa.albus​@uni-duisburg-essen.de
Webseite Webseite 
Anerkennung von Studienleistungen
Adresse Universitätsstr. 12 
45117 Essen
Ansprech­partner/-in Prof. Dr. Bernd Gräfrath
Raum R12 V04 D91
Sprechzeiten siehe Webseite 
Tel 0201 183-3484
E-Mail bernd.graefrath​@uni-due.de
Webseite Webseite 


Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung CP (Modulabschlussprüfung)
M1: Basismodul Logik 6 Klausur (90 Minuten) 2
M2: Basismodul Philosophische Methodik 6 Schreibübung 2
M3: Basismodul Theoretische Philosophie 6 Klausur (90 Minuten) 1
M4: Basismodul Praktische Philosophie 7 Klausur (90 Minuten) 1
M5 A: Aufbaumodul Theoretische Philosophie 9 Hausarbeit 2
M6 A: Aufbaumodul Praktische Philosophie 9 Hausarbeit 2
M7: Aufbaumodul Philosophie der Kultur 7 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 1
M8: Basismodul Fachdidaktik 8 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 1
M9: Berufsfeld­praktikum 6
M5 B: Aufbaumodul Theoretische Philosophie 11 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 2
M6 B: Aufbaumodul Praktische Philosophie 11 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 2
Bachelor-Arbeit 8
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS CP
1 M1: Basismodul Logik Einführung in die Logik VO 4 4
1 M2: Basismodul Philosophische Methodik Basiskurs Werkzeuge philosophischer Analyse BKu 2 2
1 M2: Basismodul Philosophische Methodik Basiskurs Grundlagen der philosophischen Textverarbeitung BKu 2 2
2 M3: Basismodul Theoretische Philosophie Einführung in die Theoretische Philosophie VO 2 2
2 M3: Basismodul Theoretische Philosophie Einführung in die Erkenntnis­theorie BKu 2 3
2 M4: Basismodul Praktische Philosophie Einführung in die Praktische Philosophie I: Normative Ethik und Metaethik BKu 2 3
2 M4: Basismodul Praktische Philosophie Einführung in die Praktische Philosophie II: Angewandte Ethik, Politische Philosophie, Rechtsphilosophie, Handlungstheorie VO 2 2
3 M5 A: Aufbaumodul Theoretische Philosophie1 Philosophische Anthropologie VO 2 2
3 M5 A: Aufbaumodul Theoretische Philosophie1 Aufbaukurs zur Philosophie der Person AKu 2 3
3 M6 A: Aufbaumodul Praktische Philosophie Politische, Rechts- und Sozial­philosophie VO 2 2
3 M6 A: Aufbaumodul Praktische Philosophie1 Aufbaukurs zur Normative Ethik AKu 2 3
3 M7: Aufbaumodul Philosophie der Kultur Aufbaukurs Religions­philosophie AKu 2 3
3 M7: Aufbaumodul Philosophie der Kultur 1 der folgenden 2 Seminare:
Seminar zur Kulturphilosophie/​Ästhetik
oder
Seminar zur Sprach­philosophie
SE 2 3
4 M5 A: Aufbaumodul Theoretische Philosophie1 1 der folgenden 3 Seminare:
Seminar zur Erkenntnistheorie/​Wissenschafts­theorie
oder
Seminar zur Philosophie des Geistes
oder
Seminar zur Ontologie/​Metaphysik
SE 2 2
4 M6 A: Aufbaumodul Praktische Philosophie1 1 der folgenden 3 Seminare:
Seminar zur Metaethik
oder
Seminar zur Angewandten Ethik
oder
Seminar zur Politischen Philosophie/​Sozialphilosophie
SE 2 2
4 M8: Basismodul Fachdidaktik Einführung in die Fachdidaktik BKu 2 4
5 M8: Basismodul Fachdidaktik Fachdidaktik und Inklusion SE 2 32
5 M9: Praktikumsmodul3 tablet, phone PR
5 M9: Praktikumsmodul3 Begleit­seminar zum Berufsfeld­praktikum SE 2 3
5 M5 B: Aufbaumodul Theoretische Philosophie4 Philosophische Anthropologie VO 2 2
5 M5 B: Aufbaumodul Theoretische Philosophie4 Aufbaukurs zur Philosophie der Person AKu 2 2
5 M6 B: Aufbaumodul Praktische Philosophie4 Politische, Rechts- und Sozial­philosophie VO 2 2
5 M6 B: Aufbaumodul Praktische Philosophie4 Aufbaukurs zur Normativen Ethik AKu 2 3
6 M5 B: Aufbaumodul Theoretische Philosophie4 2 der folgenden 3 Seminare:
Seminar zur Erkenntnistheorie/​Wissenschafts­theorie
oder
Seminar zur Philosophie des Geistes
oder
Seminar zur Ontologie/​Metaphysik
SE 2+2 2+2
6 M6 B: Aufbaumodul Praktische Philosophie4 2 der folgenden 3 Seminare:
Seminar zur Metaethik
oder
Seminar zur Angewandten Ethik
oder
Seminar zur Politischen Philosophie/​Sozialphilosophie
SE 2+2 2+2
6 Bachelor-Arbeit5 8
Summe6 44
1Es ist ein Modul aus den Modulen „M5 A“ und „M6 A“ zu belegen. In Modul „M5 A“ bzw. Modul „M6 A“ ist neben der Vorlesung und dem Aufbaukurs ein Seminar auszuwählen.
23 CP Inklusionsanteil.
3Das Berufsfeld­praktikum und die zugehörige Begleit­veranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
4 Es ist ein Modul aus den Modulen „M5 B“ und „M6 B“ zu wählen. In Modul „M5 B“ bzw. „M6 B“ sind neben der Vorlesung und dem Aufbaukurs zwei Seminare auszuwählen.
5Die Bachelor-Arbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im Bildungs­wissenschaftlichen Studium geschrieben werden.
6Ohne Bachelor-Arbeit.

Master

Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 12, 2014 S. 865 / Nr. 99, veröffentlicht am 02.07.14, ergänzt durch die dritte Änderungsordnung, veröffentlicht am 31.07.18.

Das Master­studium für die Schulform Haupt-, Real-, Sekundar-, Gesamtschulen besteht aus folgenden 5 Modulen:

Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung CP (Modulabschlussprüfung)
M1: Vertiefungsmodul Fachdidaktik 7 Praxisbericht (5.000 Wörter) 1
M2: Abschlussmodul Person und Geist 5 Hausarbeit 3
M3: Abschlussmodul Erkenntnis, Wissenschaft und Sprache 5 Hausarbeit 3
M4: Abschlussmodul Moralphilosophie, Angewandte Ethik, Politische Philosophie 5 Hausarbeit 3
M5: Abschlussmodul Ästhetik, Kultur- und Sozialphilosophie 5 Hausarbeit 3
M6: Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen 2 bzw. 5 Praxisbericht (5.000 Wörter) 1
M7: Abschlussmodul Fachdidaktik 5 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 2
M8: Begleitmodul zur Master-Arbeit 3 Präsentation der eigenen Master-Arbeit bzw. der Master-Arbeitsskizze
Master-Arbeit 20
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS CP
1 M1: Vertiefungs­modul Fachdidaktik Seminar SE 2 3
1 M1: Vertiefungs­modul Fachdidaktik Seminar SE 2 3
1 M2: Abschlusss­modul Person und Geist1 Seminar SE 2 2
1 M3: Abschlusss­modul Erkenntnis, Wissenschaft und Sprache1 Seminar SE 2 2
1 M4: Abschlusss­modul Moral­philosophie, Angewandte Ethik, Politische Philosophie1 Seminar SE 2 2
1 M5: Abschlusss­modul Ästehtik, Kultur- und Sozial­philosophie1 Seminar SE 2 2
2 M6: Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen Philosophie­didaktisches Begleitseminar zum Praxissemester SE 2 2 bzw. 52
3 M7: Abschluss­modul Fachdidaktik Seminar SE 2 3
4 M8: Begleitmodul zur Master-Arbeit Oberseminar OS 3 3
4 Master-Arbeit3 20
Summe4 13 24
1Von den Wahlpflicht­modulen M2-M5 muss ein Modul gewählt werden.
2In diesen Seminaren wird ein besonderer Schwerpunkt auf Diagnose und Förderung gelegt. Wird dabei kein Studienprojekt angefertigt, wird für die Lehr­veranstaltung 2 CP vergeben (Prüfungs­leistung entfällt). Wird ein Projekt angefertigt, werden 5 CP vergeben.
3Die Master-Arbeit kann auch in einem anderen Fach geschrieben werden.
4Ohne Master-Arbeit.

Aufbau des Studiums für das Lehramt GyGe

Bachelor

Entnommen aus Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 667 / Nr. 98, veröffentlicht am 29.08.12, ergänzt durch die vierte Änderungsordnung, veröffentlicht am 07.11.16.

Im Bachelor­studium für die Schulform Gymnasien und Gesamtschulen müssen folgende Module absolviert werden:

Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung CP (Modulabschlussprüfung)
M1: Basismodul Logik 6 Klausur (90 Minuten) 2
M2: Basismodul Philosophische Methodik 6 Schreibübung 2
M3: Basismodul Theoretische Philosophie 6 Klausur (90 Minuten) 1
M4: Basismodul Praktische Philosophie 7 Klausur (90 Minuten) 1
M5: Aufbaumodul Theoretische Philosophie 10 Hausarbeit 2
M6: Aufbaumodul Praktische Philosophie 10 Hausarbeit 2
M7: Basismodul Fachdidaktik 8 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 1
M8: Aufbaumodul Philosophie der Kultur 7 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 1
M9: Berufsfeld­praktikum 6
M10: Abschlussmodul: Theoretische Philosophie 9 Mündliche Prüfung (45 Minuten) 3
M11: Abschlussmodul: Praktische Philosophie 9 Mündliche Prüfung (45 Minuten) 3
Bachelor-Arbeit 8
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS CP
1 M1: Basismodul Logik Einführung in die Logik VO 4 4
1 M2: Basismodul Philosophische Methodik Basiskurs Werkzeuge der philosophischen Analyse BKu 2 2
1 M2: Basismodul Philosophische Methodik Basiskurs Grundlagen der philosophischen Textverarbeitung BKu 2 2
2 M3: Basismodul Theoretische Philosophie Einführung in die Theoretische Philosophie VO 2 2
2 M3: Basismodul Theoretische Philosophie Einführung in die Erkenntnis­theorie BKu 2 3
2 M4: Basismodul Praktische Philosophie Einführung in die Praktische Philosophie I: Normative Ethik und Metaethik BKu 2 3
2 M4: Basismodul Praktische Philosophie Einführung in die Praktische Philosophie II: Angewandte Ethik, Politische Philosophie, Rechtsphilosophie, Handlungstheorie VO 2 2
3 M5: Aufbaumodul Theoretische Philosophie1 Philosophische Anthropologie VO 2 2
3 M5: Aufbaumodul Theoretische Philosophie1 Aufbaukurs zur Philosophie der Person AKu 2 3
3 M6: Aufbaumodul Praktische Philosophie1 Politische, Rechts- und Sozialphilosophie VO 2 2
3 M6: Aufbaumodul Praktische Philosophie1 Aufbaukurs zur Normativen Ethik AKu 2 3
4 M5: Aufbaumodul Theoretische Philosophie1 1 der folgenden 3 Seminare:
Seminar zur Erkenntnistheorie/​Wissenschafts­theorie
oder
Seminar zur Philosophie des Geistes
oder
Seminar zur Ontologie/​Metaphysik
SE 2 2
4 M6: Aufbaumodul Praktische Philosophie1 1 der folgenden 3 Seminare:
Seminar zur Metaethik
oder
Seminar zur Angewandten Ethik
oder
Seminar zur Politischen Philosophie/​Sozialphilosophie
SE 2 2
4 M7: Basismodul Fachdidaktik Einführung in die Fachdidaktik BKu 2 4
5 M7: Basismodul Fachdidaktik Seminar Fachdidaktik und Inklusion SE 2 32
5 M8: Aufbaumodul Philosophie der Kultur3 Aufbaukurs Religions­philosophie AKu 2 3
5 M8: Aufbaumodul Philosophie der Kultur3 Seminar zur Kulturphilosophie/​Ästhetik
oder
Seminar zur Sprach­philosophie
SE 2 3
5 M9: Praktikumsmodul4 Praktikum PR
5 M9: Praktikumsmodul4 Begleitseminar zum Berufsfeld­praktikum SE 2 3
5 M10: Abschlussmodul Theoretische Philosophie5 Seminar aus dem Bereich der Theoretischen Philosophie SE 2 3
5 M11: Abschlussmodul Praktische Philosophie5 Seminar aus dem Bereich der Praktischen Philosophie SE 2 3
6 M10: Abschlussmodul Theoretische Philosophie5 Seminar aus dem Bereich der Theoretischen Philosophie SE 2 3
6 M11: Abschlussmodul Praktische Philosophie5 Seminar aus dem Bereich der Praktischen Philosophie SE 2 3
6 Bachelor-Arbeit6 8
Summe7 46
1In den Modulen „M5“ und „M6“ ist jeweils neben der Vorlesung und dem Aufbaukurs nur ein Seminar zu belegen.
23 CP Inklusionsanteil.
3Im Modul „M8“ ist neben dem Aufbaukurs nur ein Seminar zu belegen.
4Es ist ein Modul aus den Modulen „M10“ und „M11“ zu wählen.
5Das Berufsfeld­praktikum und die zugehörige Begleit­veranstaltung können in einem der beiden Studienfächer absolviert werden.
6Die Bachelor-Arbeit kann in einem der beiden Studienfächer oder im Bildungs­wissenschaftlichen Studium geschrieben werden.
7Ohne Bachelor-Arbeit.

Master

Entnommen aus Verkündungsblatt J Jg. 12, 2014 S. 869 / Nr. 100, veröffentlicht am 02.07.14, ergänzt durch die vierte Änderungsordnung, veröffentlicht am 31.07.18.

Das Master­studium für die Schulform Gymnasien und Gesamtschulen besteht aus folgenden 6 Modulen:

Modul CP (insgesamt) Modulabschlussprüfung CP (Modulabschlussprüfung)
M1: Vertiefungsmodul Fachdidaktik 7 Praxisbericht (5.000 Wörter) 1
M2: Vertiefungsmodul Person und Geist 7 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 1
M3: Vertiefungsmodul Erkenntnis, Wissenschaft und Sprache 7 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 1
M4: Vertiefungsmodul Moralphilosophie, Angewandte Ethik, Politische Philosophie 7 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 1
M5: Vertiefungsmodul Ästhetik, Kultur- und Sozialphilosophie 7 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 1
M6: Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen 2 bzw. 5 Praxisbericht (5.000 Wörter) 1
M7: Abschlussmodul Fachdidaktik 5 Mündliche Prüfung (30 Minuten) 2
M8: Abschlussmodul Person und Geist 7 Hausarbeit 4
M9: Abschlussmodul Erkenntnis,Wissenschaft und Sprache 7 Hausarbeit 4
M10: Abschlussmodul Moralphilosophie, Angewandte Ethik, Politische Philosophie 7 Hausarbeit 4
M11: Abschlussmodul Ästhetik, Kultur- und Sozialphilosophie 7 Hausarbeit 4
M12: Begleitmodul zur MasterArbeit 3 Präsentation der eigenen MasterArbeit bzw. der MasterArbeitsskizze
MasterArbeit 20 2
Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS CP
1 M1: Vertiefungs­modul Fachdidaktik Seminar SE 2 3
1 M1: Vertiefungs­modul Fachdidaktik Seminar SE 2 3
1 M2: Vertiefungs­modul Person und Geist1 Seminar SE 2 3
1 M2: Vertiefungs­modul Person und Geist1 Seminar SE 2 3
1 M3: Vertiefungs­modul Erkenntnis, Wissenschaft und Sprache1 Seminar SE 2 3
1 M3: Vertiefungs­modul Erkenntnis, Wissenschaft und Sprache1 Seminar SE 2 3
1 M4: Vertiefungs­modul Moralphilosophie, Angewandte Ethik, Politische Philosophie1 Seminar SE 2 3
1 M4: Vertiefungs­modul Moralphilosophie, Angewandte Ethik, Politische Philosophie1 Seminar SE 2 3
1 M5: Vertiefungs­modul Ästehtik, Kultur- und Sozial­philosophie1 Seminar SE 2 3
1 M5: Vertiefungs­modul Ästehtik, Kultur- und Sozial­philosophie1 Seminar SE 2 3
2 M6: Praxissemester: Schule und Unterricht forschend verstehen Philosophie­didaktisches Begleitseminar SE 2 2 bzw. 52
3 M7: Abschlussmodul Fachdidaktik Seminar SE 2 3
3 M8: Abschluss­modul Person und Geist3 Seminar SE 2 3
3 M9: Abschluss­modul Erkenntnis, Wissenschaft und Sprache3 Seminar SE 2 3
3 M10: Abschluss­modul Moralphilosophie, Angewandte Ethik, Politische Philosophie3 Seminar SE 2 3
3 M11: Abschluss­modul Ästehtik, Kultur- und Sozial­philosophie3 Seminar SE 2 3
4 M12: Begleitmodul zur MasterArbeit Oberseminar OS 3 3
4 MasterArbeit4 20
Summe5 33
1Von den Wahlpflicht­modulen „M2“-„M5“ muss ein Modul gewählt werden.
2In diesen Seminaren wird ein besonderer Schwerpunkt auf Diagnose und Förderung gelegt. Wird dabei kein Studienprojekt angefertigt, wird für die Lehr­veranstaltung 2 CP vergeben (Prüfungs­leistung entfällt). Wird ein Projekt angefertigt, werden 5 CP vergeben.
3Von den Wahlpflicht­modulen „M8“-„M11“ muss ein Modul gewählt werden.
4Die MasterArbeit kann auch in einem anderen Fach geschrieben werden.
5Ohne MasterArbeit.

Wichtiger Hinweis:

  • Wer eines der Vertiefungsmodule M2 oder M3 gewählt hat, muss eines der Abschlussmodule M10 oder M11 wählen.
  • Wer eines der Vertiefungsmodule M2 oder M5 gewählt hat, muss eines der Abschlussmodule M8 oder M9 wählen.

Verwandte Seiten

Studienstruktur

Dieser Artikel ist gültig bis 2020-02-11