Gesamtschule (Schulform)

Aus LehramtsWiki
Version vom 5. Mai 2022, 12:02 Uhr von Sabine.Hampe (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gesamtschule arbeitet mit Kindern und Jugendlichen aller Leistungsstärken und hält Laufbahnentscheidungen möglichst lange offen. Gesamtschulen werden in der Regel als Ganztagsschulen geführt. Um an einer Gesamtschule zu unterrichten, kannst du für die Sekundarstufe I das Lehramt für Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschule (HRSGe), studierend und für die Sekundarstufe II das Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen (GyGe).

Organisation der Gesamtschule

Die Schulform Gesamtschule umfasst in der Sekundarstufe I die Klassen fünf bis zehn und in der Sekundarstufe II, der gymnasialen Oberstufe, zurzeit die Jahrgangsstufen elf bis 13. Bei guten Leistungen können die Schüler*innen ggf. direkt in die Jahrgangsstufe zwölf wechseln. In die Klassen sechs bis neun gehen die Schüler*innen jeweils ohne Versetzung über.

Der Unterricht in der 5. und 6. Klasse wird im Klassenverband erteilt. Er knüpft an Unterrichtsformen und -inhalte der Grundschule an.

Abschlüsse

In der Gesamtschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden:

  • der Hauptschulabschluss
  • der Hauptschulabschluss nach der 10. Klasse
  • der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) nach der 10. Klasse

Die gymnasiale Oberstufe setzt den Bildungsgang der Klassen fünf bis zehn fort und schließt mit der Abiturprüfung ab. Dieser Artikel ist gültig bis 2023-05-18