Gleichstellungsbüro

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Gleich­stellungs­büro unterstützt die Universität bei der Förderung der Gleich­stellung von Frauen und Männern an der Hochschule. Da­bei wirkt es insbesondere auf die Umsetzung von Gender Mainstreaming und auf den Abbau von Rollenklischees und Benachteiligungen sowie auf eine bessere Verein­bar­keit von Beruf und Familie für Studie­ren­de und Beschäf­tigte hin.

Als Lehramtsstudent*in kannst du dich an die studentische Gleichstellungsbeauftragte wenden, wenn es um die Vereinbarkeit von Studium und Familie oder Studium und Pflege von Angehörigen geht.

Campus Essen
Bezeichnung Gleichstellungsbüro
Adresse Universitätsstraße 12 
45117 Essen
Ansprech­partner*in Gisela Kaisowski
Raum R12 S02 H80
Tel 0201 183-4014
E-Mail gleichstellungs​beauftragte​@uni-due.de
Webseite Webseite
Campus Duisburg
Bezeichnung Gleichstellungsbüro
Adresse Forsthausweg 2 
47057 Duisburg
Ansprech­partner*in Gisela Kaisowski
Raum LG 014 A
Öffnungs­zeiten Termin über das Büro in Essen vereinbaren
Tel 0203 379-1871
E-Mail gleichstellungs​beauftragte​@uni-due.de
Webseite Webseite
Studentische Gleichstellungsbeauftragte
Name Ellen Meister
Institution Gleichstellungsbüro
Bezeichnung studentische Gleichstellungsbeauftragte
Adresse 45117 Essen
Raum R12 S02 H11
Tel 0201 183-3318
E-Mail stud.gleichstellung​@uni-due.de
www Webseite


Team

Auf dieser Webseite findest du das Team des Gleichstellungsbüros.

Studentische Gleichstellungsbeauftragte

Zum Team des Gleichstellungsbüros gehört auch die studentische Gleichstellungsbeautragte, die als Sprachrohr und Ansprechpartnerin für Studierende fungiert. Mehr Infos gibt es auf Facebook.

Auszeichnung

Die Universität Duisburg-Essen (UDE) ist eine von drei Hoch­schulen des Landes, die den Preis für Geshlechtergerechte Hoschschulkonzepte des NRW-Innovations­ministeriums erhalten. Die UDE überzeugte die Expertenjury mit ihrem Gleich­stel­lungs­programm und darf sich über 100.000 Euro Preisgeld freuen. Der Preis wurde am 11. November 2009 in Düsseldorf überreicht. Wei­tere Preis­träger im landes­weiten Wett­bewerb sind die Uni Pader­born und die FH Biele­feld.

Frauenförderpläne

Frauenförderpläne wie sie das Landesgleichstellungsgesetz vorsieht sind Teil einer umfassenden Personalentwicklungsplanung. Das Ziel von Frauenförderplänen ist es, mögliche Unterrepräsentanz und Benachteiligung von Frauen in den verschiedenen Lohn-, Vergütungs- und Besoldungsgruppen aufzuzeigen. In einem weiteren Schritt sollen die Ursachen hierfür analysiert und entsprechende Maßnahmen benannt werden, mit deren Hilfe dieser Benachteiligung entgegen gesteuert werden soll. Die Frauenförderpläne der Universität findet ihr auf auf der Website des Gleichstellungsbüros.

Publikationen und Newsletter

Neben eigenen Schriftreihen, gibt das Gleichstellungsbüro auch einen eigenen Newsletter heraus.

Verwandte Seiten


Dieser Artikel ist gültig bis 2020-12-14