Grundschule an der Tiegelstraße: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Artikel erstellt.)
 
(kein Termin bekannt gegeben, Gültigkeit hochgesetzt)
 
(24 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Teaser|Text=Die neue Grundschule an der Tiegelstraße im Essener Nordviertel: Eine Kooperation zwischen der Stadt Essen und der [[UDE]].
+
{{Teaser|Text=Die Stadt Essen und die Universität Duisburg-Essen (UDE) kooperieren im Rahmen des Neubaus und künftigen Betriebs der ehemaligen Tiegelschule eng miteinander. Die Tiegelschule ist eine inklusive Ganztagsgrundschule. Sie soll zum Schuljahr 2024/25 eröffnet werden.
 
}}
 
}}
  
Zeile 10: Zeile 10:
 
</center>
 
</center>
  
 +
Die ehemalige Tiegelschule wurde im Jahr 2011 geschlossen und wird nun neu gebaut. Die UDE entwickelt Eckpunkte für die zukünftige pädagogische Arbeit, anknüpfend an die Bedarfe der Schülerschaft und in Hinblick auf ihre Einbindung in die Entwicklung des Stadtteils.
  
Bereits im Jahr 2011 wurde die Grundschule an der Tiegelstraße geschlossen, soll nun jedoch nach einem Neubau in neuem Glanz erstrahlen. Insbesondere der spätere Schulalltag soll durch eine enge Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen geprägt sein. Hierzu sollen zielgerichtet angepasste Eckpunkte für die pädagogische Arbeit, in Hinblick auf den Bedarf der Schülerschaft und den Bedingungen des Stadtteils, einen maßgeblichen Beitrag leisten.
+
Darüber hinaus erarbeitet die UDE Konzepte zur Einbindung der Studierenden und Qualifizierungsangebote für das Kollegium. Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die aus dem Forschungszusammenhang oder aus Impulsen aus der Praxis entstehen und deren Ergebnisse in die schulpraktische Arbeit einfließen können, sind weitere Möglichkeiten der Kooperation.  
Zu den Überlegungen gehören ebenso die Einbindung der Studierenden, Qualifizierungsangebote für das Kollegium, wie auch eine Möglichkeit für Transfer- und Entwicklungsforschungsprojekte.
 
  
Somit bietet sich der Universität Duisburg-Essen auch die Möglichkeit, die Grundschule an der Tiegelstraße mit den neusten Erkenntnissen der Schul- und Unterrichtsforschung zu unterstützen.
+
Um sich fächerübergreifend auszutauschen und Ideen zu erarbeiten, wie sich die breite Expertise aus den Fakultäten in die Arbeit der UDE einbringen lässt, wurde unter der Leitung von Professorin Dr. Isabell van Ackeren und Professor Dr. Stefan Rumann ein
+
[https://zlb.uni-due.de/das-zentrum/lenkungskreis/ Lenkungskreis] gegründet, an dem auch Studierende beteiligt sind.
Um den fächerübergreifenden Austausch zu gewährleisten und Ideen zu erarbeiten, wie sich die breite Expertise aus den Fakultäten einbringen lässt, wurde unter der Leitung von Professorin Dr. Isabell van Ackeren und Professor Dr. Stefan Rumann der Lenkungskreis gegründet.  
 
  
<b>Die Schuleröffnung ist zum Schuljahr 2023/24 geplant.</b>
+
[[Kategorie:Schulen/Lehrkräfte]]
 
+
{{Gültigkeit|DATUM=2022-12-02|KOMMENTAR=Wenn vorhanden, neuen Termin für Veranstaltung eintragen}}
 
 
{{Hinweis|Farbe=success|Text =
 
Am 27. Januar 2020 findet ein Arbeitstreffen für interessierte Hochschulangehörige statt.
 
}}
 
 
 
Hier gibt es Informationen zum bisherigen Projektstand und zusätzlich werden Formen und Ziele des künftigen Arbeitsprozesses diskutiert.
 
 
 
Das Arbeitstreffen ist hochschulöffentlich. Für die bessere Planbarkeit wird um eine formlose Anmeldung bis zum 23. Januar 2020 per E-Mail an [mailto:nicola.grossebrahm@uni-due.de| Frau Dr. Nicola Großebrahm] gebeten.
 
 
 
 
 
{{Gültigkeit|DATUM=2020-01-20}}
 

Aktuelle Version vom 4. April 2022, 08:38 Uhr

Die Stadt Essen und die Universität Duisburg-Essen (UDE) kooperieren im Rahmen des Neubaus und künftigen Betriebs der ehemaligen Tiegelschule eng miteinander. Die Tiegelschule ist eine inklusive Ganztagsgrundschule. Sie soll zum Schuljahr 2024/25 eröffnet werden.

Grundschule an der Tiegelstraße.jpg

– © Architekten Wannenmacher + Möller GmbH / brandenfels landscape + environment

Die ehemalige Tiegelschule wurde im Jahr 2011 geschlossen und wird nun neu gebaut. Die UDE entwickelt Eckpunkte für die zukünftige pädagogische Arbeit, anknüpfend an die Bedarfe der Schülerschaft und in Hinblick auf ihre Einbindung in die Entwicklung des Stadtteils.

Darüber hinaus erarbeitet die UDE Konzepte zur Einbindung der Studierenden und Qualifizierungsangebote für das Kollegium. Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die aus dem Forschungszusammenhang oder aus Impulsen aus der Praxis entstehen und deren Ergebnisse in die schulpraktische Arbeit einfließen können, sind weitere Möglichkeiten der Kooperation.

Um sich fächerübergreifend auszutauschen und Ideen zu erarbeiten, wie sich die breite Expertise aus den Fakultäten in die Arbeit der UDE einbringen lässt, wurde unter der Leitung von Professorin Dr. Isabell van Ackeren und Professor Dr. Stefan Rumann ein Lenkungskreis gegründet, an dem auch Studierende beteiligt sind. Dieser Artikel ist gültig bis 2022-12-02