Gymnasium (Schulform): Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
(15 dazwischenliegende Versionen von 8 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Das Gymnasium vermittelt eine vertiefte allgemeine Bildung, die für ein Hochschulstudium notwendig ist und für eine berufliche Ausbildung qualifiziert. Der Unterricht soll zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen anleiten und zu abstrahierendem, analysierendem und kritischem Denken führen. Das achtjährige Gymnasium umfasst in einem durchgehenden Bildungsgang die Sekundarstufe I (Klassen 5 bis 9) und die dreijährige gymnasiale Oberstufe mit Einführungsphase und zweijähriger Qualifikationsphase. Im Schuljahr 2009/10 gibt es letztmalig eine zehnte Klasse als Abschlussklasse der Sekundarstufe I. Dieser Jahrgang wird im Schuljahr 2012 als letzter Jahrgang das Abitur nach 13 Jahren gymnasialer Schulzeit ablegen.
+
{{Teaser|Text=
 +
Das [https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/schulformen/gymnasium Gymnasium] ist eine weiterführende Schule, die eine vertiefte allgemeine Bildung vermittelt und an deren Ende die Allgemeine Hochschulreife, kurz Abitur, erlangt werden kann. Der Unterricht soll zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen anleiten und zu abstrahierendem, analysierendem und kritischem Denken führen und auf ein Hochschulstudium oder eine berufliche Ausbildung vorbereiten.}}
  
Mit der Versetzung am Ende der 9. Klasse (im Schuljahr 2009/10 letztmalig am Ende der 10. Klasse) wird die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe des Gymnasiums, der Gesamtschule oder entsprechender vollzeitschulischer Bildungsgänge des Berufskollegs erreicht.
+
In NRW kann das Gymnasium acht oder neun Jahre dauern. Durch das 13. Schulrechtsänderungsgesetz wurde das neunjährige Gymnasium ab dem 01. August 2019 zum Regelfall. Gleichzeitig erhielten die Schulen aber die einmalige Option, das achtjährige Gymnasium zu behalten. Weitere Informationen zur Weiterentwicklung des Gymnasiums findest du auf der [https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulpolitik/G8-G9/index.html Seite des Bildungsportals NRW].
  
Der mittlere Schulabschluss wird nach zehn aufsteigenden Schuljahren am Ende der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe erworben (im Schuljahr 2009/10 letztmalig am Ende der Sekundarstufe I, Klasse 10).
+
===G9-Ausprägung===
  
Als weitere Abschlüsse der Sekundarstufe I können erworben werden:
+
Im neunjährigen Bildungsgang dauert die Sekundarstufe I sechs Jahre (Klassen 5 bis 10). Am Ende der zehnten Klasse können Schüler*innen den mittleren Schulabschluss erwerben und sind mit der Versetzung berechtigt, die Einführungsstufe der gymnasialen Oberstufe oder der Bildungsgänge des [[Berufskolleg (Schulform)|Berufskollegs]] zu besuchen. Besonders gute Schüler*innen können direkt in die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe wechseln. Am Ende der Qualifikationsphase können sie das Abitur machen.
* ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss am Ende der Klasse 9 ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertiger Abschluss
 
  
Der schulische Teil der Fachhochschulreife wird nach dem ersten Jahr der Qualifikationsphase (Jahrgangsstufe 11) erworben.
+
===G8-Ausprägung===
  
Die auslaufenden Jahrgänge mit neunjähriger Gymnasialzeit erreichen den schulischen Teil der Fachhochschulreife am Ende der Jahrgangsstufe 12. Für diese Jahrgänge besteht letztmalig die Möglichkeit, auch mit der Versetzung in die Qualifikationsphase den schulischen Teil der Fachhochschulreife am Ende der Jahrgangsstufe 11 zu erwerben.
+
Im achtjährigen Bildungsgang dauert die Sekundarstufe I fünf Jahre (Klassen 5 bis 9). Sie gliedert sich in die Erprobungs- und Mittelstufe. Am Ende der Klasse 9 erwerben die Schüler*innen mit der Versetzung das Recht, die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe oder die Bildungsgänge des Berufskollegs zu besuchen. Am Ende der Einführungsphase erwerben sie den mittleren Schulabschluss und können anschließend die Qualifikationsstufe der Oberstufe besuchen und das Abitur machen.  
  
Die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) wird am Ende der Qualifikationsphase erreicht (Jahrgangsstufe 12 im achtjährigen Gymnasium).
 
  
==Siehe auch==
 
*<BLANK Text="Schulministerium">http://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Schulformen/Gymnasium/index.html</BLANK>
 
*<BLANK Text="Wikipedia">http://de.wikipedia.org/wiki/Gymnasium</BLANK>
 
 
== Verwandte Seiten ==
 
*[[Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen (LA GyGe)]]
 
*[[Schulformen]]
 
  
 
{{Fluid}}
 
{{Fluid}}
 
[[Kategorie: Definitionen]]
 
[[Kategorie: Definitionen]]
{{Gültigkeit|Datum=2015-01-15}}
+
{{Gültigkeit|Datum=2021-12-15}}

Aktuelle Version vom 24. Februar 2021, 18:31 Uhr

Das Gymnasium ist eine weiterführende Schule, die eine vertiefte allgemeine Bildung vermittelt und an deren Ende die Allgemeine Hochschulreife, kurz Abitur, erlangt werden kann. Der Unterricht soll zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen anleiten und zu abstrahierendem, analysierendem und kritischem Denken führen und auf ein Hochschulstudium oder eine berufliche Ausbildung vorbereiten.

In NRW kann das Gymnasium acht oder neun Jahre dauern. Durch das 13. Schulrechtsänderungsgesetz wurde das neunjährige Gymnasium ab dem 01. August 2019 zum Regelfall. Gleichzeitig erhielten die Schulen aber die einmalige Option, das achtjährige Gymnasium zu behalten. Weitere Informationen zur Weiterentwicklung des Gymnasiums findest du auf der Seite des Bildungsportals NRW.

G9-Ausprägung

Im neunjährigen Bildungsgang dauert die Sekundarstufe I sechs Jahre (Klassen 5 bis 10). Am Ende der zehnten Klasse können Schüler*innen den mittleren Schulabschluss erwerben und sind mit der Versetzung berechtigt, die Einführungsstufe der gymnasialen Oberstufe oder der Bildungsgänge des Berufskollegs zu besuchen. Besonders gute Schüler*innen können direkt in die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe wechseln. Am Ende der Qualifikationsphase können sie das Abitur machen.

G8-Ausprägung

Im achtjährigen Bildungsgang dauert die Sekundarstufe I fünf Jahre (Klassen 5 bis 9). Sie gliedert sich in die Erprobungs- und Mittelstufe. Am Ende der Klasse 9 erwerben die Schüler*innen mit der Versetzung das Recht, die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe oder die Bildungsgänge des Berufskollegs zu besuchen. Am Ende der Einführungsphase erwerben sie den mittleren Schulabschluss und können anschließend die Qualifikationsstufe der Oberstufe besuchen und das Abitur machen. Dieser Artikel ist gültig bis 2021-12-15