Hausarbeit (Seminararbeit): Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: Eine '''Hausarbeit (Seminararbeit)''' ist eine meist schriftliche Studienarbeit, die im Rahmen eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums eine (Teil-) Prüfungsleistung...)
 
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
Rahmenbedingungen und Vorgaben werden von den betreuenden Professoren genannt.
 
Rahmenbedingungen und Vorgaben werden von den betreuenden Professoren genannt.
 +
 +
 +
[[Kategorie:Begriffsklärung]]

Version vom 28. Mai 2009, 13:57 Uhr

Eine Hausarbeit (Seminararbeit) ist eine meist schriftliche Studienarbeit, die im Rahmen eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums eine (Teil-) Prüfungsleistung darstellt. Der Umfang einer Seminararbeit variiert je nach Studiengang und Art der Veranstaltung, liegt aber in der Regel unter 30 Seiten im DIN A4 Format. Die Seminararbeit ist als wissenschaftliche Arbeit vor allem eine Übung für das Erlernen der Techniken und Anforderungen. Aufgrund angenommener mangelnder Erfahrung des Verfassers ist sie – selbst bei öffentlicher Zugänglichkeit (z. B. über das Internet) – unabhängig von der Qualität ihres Inhalts nicht (z. B. im rechtswissenschaftlichen Bereich) oder nur begrenzt zitierfähig.


Bei der Anfertigung einer Hausarbeit (Seminararbeit) muss wie bei jeder anderen wissenschaftlichen Arbeit auch streng auf eine logische Gliederung, saubere und ehrliche Recherche, schlüssige Gedankengänge und Formulierungen sowie korrekte und konsistente Zitation geachtet werden.


Rahmenbedingungen und Vorgaben werden von den betreuenden Professoren genannt.