Lerntagebuch: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 5: Zeile 5:
 
Ein Lerntagebuch schreibst du in erster Linie für dich selbst. Es kann aber auch dazu dienen, Ziele und Methoden, die Lernende und Lehrende miteinander vereinbart haben, zu dokumentieren und den Erfolg zu kontrollieren.
 
Ein Lerntagebuch schreibst du in erster Linie für dich selbst. Es kann aber auch dazu dienen, Ziele und Methoden, die Lernende und Lehrende miteinander vereinbart haben, zu dokumentieren und den Erfolg zu kontrollieren.
  
 
+
{{Gültigkeit|Datum=2021-10-18}}
 
 
 
 
{{Gültigkeit|Datum=2021-04-18}}
 
  
 
{{Fluid}}
 
{{Fluid}}
 
[[Kategorie:Definitionen]]
 
[[Kategorie:Definitionen]]
 
[[Kategorie:Didaktik/Methodik]]
 
[[Kategorie:Didaktik/Methodik]]

Version vom 3. Mai 2021, 15:35 Uhr

Das Lerntagebuch ist ein pädagogisches Werkzeug, das dabei hilft, den Lernfortschritt zu beobachten, zu dokumentieren und zu reflektieren. Dabei fördert das Lerntagebuch unter anderem das Bewusstsein für den eigenen Lernprozess.

Mit dem Lerntagebuch kannst du das Gelernte vor- und nachbereiten und zum Beispiel neue Ideen oder Fragen zum Thema festhalten. Du kannst dort auch deine eigenen Gedanken zum Thema notieren, wann dir das Lernen schwer fällt und wann nicht, welchen Aspekt des Themas du interessant fandest und worüber du noch mehr wissen möchtest.

Ein Lerntagebuch schreibst du in erster Linie für dich selbst. Es kann aber auch dazu dienen, Ziele und Methoden, die Lernende und Lehrende miteinander vereinbart haben, zu dokumentieren und den Erfolg zu kontrollieren.

Dieser Artikel ist gültig bis 2021-10-18