Portfolio: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(gültigkeit überprüft)
Zeile 1: Zeile 1:
 
 
 
{{Teaser|Text=Der Begriff Portfolio (lat. ''portare'' „tragen“ und ''folium'' „Blatt“), bezeichnet eine Sammlung von Objekten eines bestimmten Typs. Im übertragenen Sinne kann es auch eine Sammlung von hilfreichen Methoden, Verfahren oder Handlungs­optionen bedeuten. Ursprünglich bezeichnete es eine Brieftasche oder Sammelmappe. Im Bildungsbereich steht Portfolio für  eine Mappe, in der Blätter zusammen­getragen und aufbewahrt werden können.}}
 
{{Teaser|Text=Der Begriff Portfolio (lat. ''portare'' „tragen“ und ''folium'' „Blatt“), bezeichnet eine Sammlung von Objekten eines bestimmten Typs. Im übertragenen Sinne kann es auch eine Sammlung von hilfreichen Methoden, Verfahren oder Handlungs­optionen bedeuten. Ursprünglich bezeichnete es eine Brieftasche oder Sammelmappe. Im Bildungsbereich steht Portfolio für  eine Mappe, in der Blätter zusammen­getragen und aufbewahrt werden können.}}
  
Zeile 10: Zeile 8:
 
* Entwicklungs­portfolio: Aufzeigen von Wachstum und Veränderung (Lerninhalte und Selbstreflexion)
 
* Entwicklungs­portfolio: Aufzeigen von Wachstum und Veränderung (Lerninhalte und Selbstreflexion)
 
* Vorzeige- oder Präsentations­portfolio: Sammlung der repräsentativsten und besten Arbeiten des Lernenden
 
* Vorzeige- oder Präsentations­portfolio: Sammlung der repräsentativsten und besten Arbeiten des Lernenden
 
 
 
 
  
 
==Phasen von Portfolioarbeit ==
 
==Phasen von Portfolioarbeit ==

Version vom 16. Dezember 2019, 14:28 Uhr

Der Begriff Portfolio (lat. portare „tragen“ und folium „Blatt“), bezeichnet eine Sammlung von Objekten eines bestimmten Typs. Im übertragenen Sinne kann es auch eine Sammlung von hilfreichen Methoden, Verfahren oder Handlungs­optionen bedeuten. Ursprünglich bezeichnete es eine Brieftasche oder Sammelmappe. Im Bildungsbereich steht Portfolio für eine Mappe, in der Blätter zusammen­getragen und aufbewahrt werden können.

Typen von Portfolios

(nach Lissmann, 2000)

  • Arbeits­portfolio: Dokumentation des Gelernten (Lerninhalte und Selbstreflexion)
  • Beurteilungs­portfolio: Dokumentation des Gelernten (Beurteilungs­richtlinien)
  • Bewerbungs­portfolio: „Ausweis“ für Zugang zu Bildungs- und Berufswegen (erreichte Leistung)
  • Entwicklungs­portfolio: Aufzeigen von Wachstum und Veränderung (Lerninhalte und Selbstreflexion)
  • Vorzeige- oder Präsentations­portfolio: Sammlung der repräsentativsten und besten Arbeiten des Lernenden

Phasen von Portfolioarbeit

(nach Kronemeyer und Overbeck, 2007)

  • Context Definition oder Ausgangspunkt: Klärung von Ziel und Zweck, Form und Zeiträumen, Einzel- oder Gruppenarbeit, etc.
  • Collection-Phase: der Lernende sammelt zunächst alles, was ihm sinnvoll erscheint
  • Auswahl/​Selection-Phase: Auswahl der Arbeiten, die am besten den vorgegeben Kriterien entsprechen. Der Lernende entscheidet selbst, was er zur Darstellung seines Lernprozesses heranzieht.
  • Refexion: Der Lernende kommentiert in dieser Phase die in der Auswahlphase vorgenomme Auswahl der Arbeiten und bergündet deren Bedeutung für den eigenen Lernprozess.
  • Projektion: Persönliche Evaluation des Portfolios unter dem Blickwinkel der erreichten oder nicht erreichten Ziele und Formulierung von weiteren Zielvorgaben
  • Präsentation/Veröffentlichung

Portfolio Praxiselemente

Die Praxiselemente in Lehramts­studiengängen mit dem Abschluss Bachelor-Master werden in Form eines Portfolios dokumentiert. Dieses Dokument beginnt mit dem Eignungs- und Orientierungspraktikum und wird im Studienverlauf, bis zum Vorbereitungsdienst, kontinuierlich erweitert.

Verwandte Seiten

Dieser Artikel ist gültig bis 2020-03-28