Realschule (Schulform): Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
==Organisation der Realschule==
 
==Organisation der Realschule==
Die Realschule umfasst die Sekundarstufe I, also die Klassen fünf bis zehn. Die Klassen fünf und sechs bilden die Erprobungsstufe, in der die Schüler*innen an die Unterrichtsmethoden der Realschule herangeführt werden. Ab der 7. Klasse wird der verbindliche Unterricht durch einen Wahlpflichtbereich ergänzt, der es den Schüler*innen ermöglicht, individuelle Schwerpunkte entsprechend ihren persönlichen Interessen zu setzen. Zusätzlich zum regulären Unterrichtsangebot gibt es Ergänzungsstunden, die nach Bedarf für verschiedene Fächer verwendet werden können.
+
Die Realschule umfasst die Sekundarstufe 1, also die Klassen fünf bis zehn. Die Klassen fünf und sechs bilden die Erprobungsstufe, in der die Schüler*innen an die Unterrichtsmethoden der Realschule herangeführt werden. Ab der 7. Klasse wird der verbindliche Unterricht durch einen Wahlpflichtbereich ergänzt, der es den Schüler*innen ermöglicht, individuelle Schwerpunkte entsprechend ihren persönlichen Interessen zu setzen. Zusätzlich zum regulären Unterrichtsangebot gibt es Ergänzungsstunden, die nach Bedarf für verschiedene Fächer verwendet werden können.
  
 
Im Folgenden werden die grundlegenden Rahmenbedingungen für die Realschule genannt:
 
Im Folgenden werden die grundlegenden Rahmenbedingungen für die Realschule genannt:

Version vom 20. September 2021, 14:43 Uhr

Die Realschule ist eine weiterführende Schule, die von allen Kindern besucht werden kann, die die 4. Klasse der Grundschule erfolgreich abgeschlossen haben. Die Schüler*innen der Realschule erwerben eine erweiterte allgemeine Bildung. Die Realschule fördert praktische Fähigkeiten ebenso wie das Interesse an theoretischen Zusammenhängen. Um an einer Realschule zu unterrichten, studierst du das Lehramt für Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschule, abgekürzt HRSGe.

Organisation der Realschule

Die Realschule umfasst die Sekundarstufe 1, also die Klassen fünf bis zehn. Die Klassen fünf und sechs bilden die Erprobungsstufe, in der die Schüler*innen an die Unterrichtsmethoden der Realschule herangeführt werden. Ab der 7. Klasse wird der verbindliche Unterricht durch einen Wahlpflichtbereich ergänzt, der es den Schüler*innen ermöglicht, individuelle Schwerpunkte entsprechend ihren persönlichen Interessen zu setzen. Zusätzlich zum regulären Unterrichtsangebot gibt es Ergänzungsstunden, die nach Bedarf für verschiedene Fächer verwendet werden können.

Im Folgenden werden die grundlegenden Rahmenbedingungen für die Realschule genannt:

  • Englisch wird ab der 5. Klasse als erste Fremdsprache weitergeführt.
  • Französisch oder eine andere moderne Fremdsprache, z. B. Niederländisch oder Spanisch, ist ab Klasse sechs die zweite Fremdsprache.
  • Im Wahlpflichtunterricht ab der 7. Klasse kann die Schule neben der zweiten Fremdsprache Schwerpunkte in Naturwissenschaften/Technik, Sozialwissenschaft und Musik/Kunst mit jeweils einem Schwerpunktfach anbieten.
  • Die Ergänzungsstunden werden vorrangig für die Förderung in den Fächern Deutsch und Mathematik, den Fremdsprachen und im Lernbereich Naturwissenschaften verwendet. Ab Klasse acht kann die Schule eine weitere moderne Fremdsprache mit drei Wochenstunden sowie das Fach Hauswirtschaft mit zwei Wochenstunden anbieten.

Abschlüsse

In der Realschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe 1 erworben werden:

  • die Fachoberschulreife, auch mittlerer Schulabschluss nach Klasse zehn genannt, der bei mindestens befriedigenden Leistungen in allen Fächern zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt
  • ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse zehn gleichwertiger Abschluss
  • ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss.

Dieser Artikel ist gültig bis 2022-05-18