Staatsexamen: Chemie (Studiengang)

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fachberatung Lehramt Chemie
Adresse Schützenbahn 70 
45127 Essen
Ansprech­partner/-in Prof. Dr. Elke Sumfleth
Raum SL 114
Sprechzeiten nach Vereinbarung
Tel 0201 183-3757
E-Mail elke.sumfleth​@uni-due.de
Webseite Webseite 


Informationen, die die auslaufenden Lehramtsstudiengänge nach LPO 2003 (Staatsexamen) betreffen, werden wir künftig mit zurückgestellter Priorität überarbeiten. Bei individuellen Fragen könnt ihr euch an die Studienberatung wenden.

Präsenz des Studiengangs

Informationen für Erstsemester

Auf den Seiten des Lehramtsstudiengangs Chemie  gibt es eine übersichtliche Auflistung von Studienplänen, Studienordnungen und Modulbeschreibungen.

Didaktik der Chemie

Die Fakultät Chemie verfügt unter anderem über einen eigenen Lehrstuhl für Chemiedidaktik. Eingebunden in das bundesweit bisher einzigartige Projekt „Naturwissenschaftlicher Unterricht“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft arbeitet eine Vielzahl von Forschenden (inklusive Promotions­stipendiaten im Graduiertenkolleg) an der Verbesserung des naturwissenschaftlichen Unterrichts.

Bescheinigung und Prüfungsberechtigung

Aufbau des Studiums für das Lehramt GyGe

Die Regelstudienzeit für das Lehramt Chemie an Gymnasien und Gesamtschulen beläuft sich auf neun Semester, wobei das letzte Semester als Prüfungssemester angesetzt ist. Praktika werden in Bezug auf die SWS mit dem Faktor 0,5 gewertet.


Grundstudium

Das Grundstudium umfasst 28 SWS in 3 Semestern und setzt sich wie folgt zusammen:

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie Allgemeine und Anorganische Chemie VO 4
1 Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie Allgemeine und Anorganische Chemie ÜB 2
1 Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie Allgemeine und Anorganische Chemie PR 6
2 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Physikalische Chemie VO 2
2 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Physikalische Chemie ÜB 2
2 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Physikalische Chemie PR 4
2 Grundlagen der Organischen Chemie Organische Chemie I VO 2
2 Grundlagen der Organischen Chemie Organische Chemie I ÜB 2
3 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Gefahrstoffe in der Schule VO 1
3 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Gefahrstoffe in der Schule ÜB 1
3 Grundlagen der Organischen Chemie Organische Chemie II VO 3
3 Grundlagen der Organischen Chemie Organische Chemie II ÜB 2
3 Lehren als Beruf ? Grundlagen der Chemiedidaktik Chemiedidaktik VO 2
Summe 28
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie“ ist über eine Klausur zu erbringen, es sind zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist das gesamte Modul zu wiederholen.
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule“ ist über je eine Klausur in „Grundlagen der physikalischen Chemie“ und „Gefahrstoffe in der Schule“ zu erbringen, es sind jeweils zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist der entsprechende Teil des Moduls gesamt zu wiederholen
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Grundlagen der Organischen Chemie“ ist über Vorträge zu vorbereiteten Übungsaufgaben zu erbringen, bei zu geringer Beteiligung muss ein mündliches Kolloquium besucht werden, bei Nichtbestehen ist das gesamte Modul zu wiederholen.

Nähere Informationen sind den Modulbeschreibungen  zu entnehmen.

Zwischenprüfung

Das Grundstudium wird durch eine Zwischenprüfung abgeschlossen. Voraussetzung für die Zulassung sind die Leistungsnachweise in folgenden Modulen:

  • Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie
  • Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule
  • Grundlagen der Organischen Chemie

Die Zwischenprüfung besteht aus zwei mündlichen Prüfungen in den Teilgebieten:

  • Allgemeine, Anorganische und Physikalische Chemie
  • Organische Chemie

Nähere Informationen findest du in der Zwischenprüfungsordnung .

Hauptstudium

Das Hauptstudium umfasst 38 SWS in fünf Semestern (plus ein Prüfungssemester) und setzt sich wie folgt zusammen:

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
4 Chemie-Vertiefung Organische Chemie SE 2
4 Chemie-Vertiefung Organische Chemie PR 8
4 Chemie-Vertiefung Anorganische Chemie SE 2
4 Chemie-Vertiefung Anorganische Chemie PR 4
5 Grundlagen der Naturwissenschaften Naturwissenschaften VO 2
4/5 Grundlagen der Naturwissenschaften 2 von 3
Physik
oder
Biologie
oder
Technik
VO 2x2
6 Anwendungsbezüge Biochemie VO 2
5/6 Anwendungsbezüge 1 von 2
Physikalische Chemie
oder
Umweltchemie
VO+SE+PR 2+1+6
oder
2+2+4
6/7 Chemiedidaktik Chemiedidaktik und Chemie VO 1
6/7 Chemiedidaktik Chemiedidaktik und Chemie ÜB 1
6/7 Chemiedidaktik Chemiedidaktik und Chemie SE 2
6/7 Chemiedidaktik Chemiedidaktik und Chemie PR 4
6/7 Chemiedidaktik Chemiedidaktik und Chemie PR 2
8 Wissenschaftliches Arbeiten Wissenschaftliches Arbeiten SE 2
8 Wissenschaftliches Arbeiten Wissenschaftliches Arbeiten KO 1
8 Wissenschaftliches Arbeiten Wissenschaftliches Arbeiten Projekt 3
Summe 38

Darüber hinaus ist die Teilnahme an dem Schulpraktikum, dessen Umfang fünf Wochen entspricht, sowie den vor- und nachbereitenden Veranstaltungen verpflichtend. (SoSe: Seminar, WiSe: Übung, Praktikum)

  • Der Leistungsnachweis im Modul „Chemie-Vertiefung“ ist über ein Abschlusskolloquium im Bereich „Anorganische Chemie“ sowie Kolloquien zu zusammengefassten Kapiteln des Praktikums im Bereich „Organische Chemie“ zu erbringen. Es sind jeweils zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist der entsprechende Teil des Moduls gesamt zu wiederholen.
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Grundlagen der Naturwissenschaften“ ist über eine Klausur im Pflichtbereich „Naturwissenschaften“ sowie jeweils eine Klausur zu 2 Fächern des Wahlpflichtbereichs (Physik, Technik, Biologie) zu erbringen. Es sind jeweils zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist der entsprechende Teil des Moduls gesamt zu wiederholen.
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Anwendungsbezüge“ ist über
    • eine Abschlussklausur in „Biochemie“,
    • einen Seminarvortrag und einem Bericht zum Praktikum in „Physikalische Chemie“ sowie
    • einen Seminarvortrag, einen Bericht zum Praktikum und ein Abschlusskolloquium in „Umweltchemie“
zu erbringen. Es sind jeweils zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist der entsprechende Teil des Moduls gesamt zu wiederholen.
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Chemiedidaktik“ ist über ein Referat, ausreichende Erstpräsentation einer Unterrichtseinheit sowie ausreichende schriftliche Ausarbeitung mit einmaliger Einbindung von Diskussionspunkten nach der Präsentation zu erbringen. Bei Nichtbestehen muss das Modul wiederholt werden.
  • Das Modul „Wissenschaftliches Arbeiten“ wird über eine Vertiefungsarbeit abgeschlossen. Es besteht eine einmalige Korrekturmöglichkeit, bei Nichtbestehen muss das Modul wiederholt werden.

Nähere Informationen sind den Modulbeschreibungen  zu entnehmen.

Aufbau des Studiums für das Lehramt GHRGe, Schwerpunkt HRGe

Die Regelstudienzeit für das Lehramt Chemie an Grund-, Haupt- und Realschule beläuft sich auf 7 Semester, wobei das letzte Semester als Prüfungssemester angesetzt ist. Praktika werden in Bezug auf die SWS mit dem Faktor 0,5 gewertet.

Grundstudium

Das Grundstudium umfasst 22 SWS in drei Semestern und setzt sich wie folgt zusammen:

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 Einführung in die Chemie Einführung in die Chemie VO 1
1 Einführung in die Chemie Einführung in die Chemie ÜB 1
1 Einführung in die Chemie Einführung in die Chemie SE 2
1 Einführung in die Chemie Einführung in die Chemie PR 4
2 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Physikalische Chemie VO 2
2 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Physikalische Chemie ÜB 2
2 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Physikalische Chemie PR 4
2/3 Organische Chemie Organische Chemie VO 1
2/3 Organische Chemie Organische Chemie ÜB 1
2/3 Organische Chemie Organische Chemie SE 2
2/3 Organische Chemie Organische Chemie PR 4
Lehren als Beruf ? Grundlagen der Chemiedidaktik Chemiedidaktik VO 2
Summe 22
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie“ ist über eine Klausur zu erbringen. Es sind zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist das gesamte Modul zu wiederholen.
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule“ ist über je eine Klausur in „Grundlagen der physikalischen Chemie“ und „Gefahrstoffe in der Schule“ zu erbringen. Es sind jeweils zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist der entsprechende Teil des Moduls gesamt zu wiederholen.
  • Der Nachweis der ET im Modul „Organische Chemie“ ist über eine Klausur zu erbringen. Es sind zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist das gesamte Modul zu wiederholen.

Nähere Informationen sind den Modulbeschreibungen  zu entnehmen.

Zwischenprüfung

Das Grundstudium wird durch eine Zwischenprüfung abgeschlossen. Voraussetzung für die Zulassung sind die Leistungsnachweise in den Modulen:

  • Einführung in die Chemie
  • Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule

Die Zwischenprüfung besteht aus zwei mündlichen Prüfungen in den Teilgebieten

  • Allgemeine und Anorganische Chemie
  • Organische Chemie

Nähere Informationen findest du in der Zwischenprüfungsordnung .

Hauptstudium

Das Hauptstudium umfasst 20 SWS in drei Semestern (plus ein Prüfungssemester) und setzt sich wie folgt zusammen:

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
6 Chemiedidaktik Chemiedidaktik VO 1
6 Chemiedidaktik Chemiedidaktik ÜB 1
6 Chemiedidaktik Chemiedidaktik SE 2
6 Chemiedidaktik Chemiedidaktik PR 4
5 Grundlagen der Naturwissenschaften Naturwissenschaften VO 2
4/5 Grundlagen der Naturwissenschaften 2 von 3
Physik
oder
Biologie
oder
Technik
VO 2x2
5 Chemie der Lebenswelt und Umweltchemie Chemie der Lebenswelt SE 2
5 Chemie der Lebenswelt und Umweltchemie Chemie der Lebenswelt PR 4
5 Chemie der Lebenswelt und Umweltchemie Umweltchemie VO 2
5 Chemie der Lebenswelt und Umweltchemie Umweltchemie PR 4
Summe 19

Darüber hinaus ist die Teilnahme an dem Schulpraktikum, dessen Umfang fünf Wochen entspricht, sowie den vor- und nachbereitenden Veranstaltungen verpflichtend. (SoSe: Seminar, WiSe: Übung, Praktikum)

  • Der Leistungsnachweis im Modul „Grundlagen der Naturwissenschaften“ ist über eine Klausur im Pflichtbereich „Naturwissenschaften“ sowie jeweils eine Klausur zu zwei Fächern des Wahlpflichtbereichs zu erbringen. Es sind jeweils zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist der entsprechende Teil des Moduls gesamt zu wiederholen.
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Chemiedidaktik“ ist über ein Referat, schriftliche Ausarbeitung und Präsentation einer Unterrichtseinheit zu erbringe. Es gibt eine einmalige Korrekturmöglichkeit der Dokumentation. Bei Nichtbestehen muss das Modul wiederholt werden.

Nähere Informationen sind den Modulbeschreibungen  oder der grafischen Übersicht der Fakultät  zu entnehmen.

Aufbau des Studiums für das Lehramt GHR, Schwerpunkt G

Nähere Informationen finden sich unter Lernbereich Naturwissenschaften.

Aufbau des Studiums für das Lehramt BK

Die Regelstudienzeit für das Lehramt Chemie an Berufskollegs beläuft sich auf neun Semester, wobei das letzte Semester als Prüfungssemester angesetzt ist. Praktika werden in Bezug auf die SWS mit dem Faktor 0,5 gewertet.

Grundstudium

Das Grundstudium umfasst 28 SWS in drei Semestern und setzt sich wie folgt zusammen:

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
1 Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie Allgemeine und Anorganische Chemie VO 4
1 Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie Allgemeine und Anorganische Chemie ÜB 2
1 Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie Allgemeine und Anorganische Chemie PR 6
2 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Physikalische Chemie VO 2
2 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Physikalische Chemie ÜB 2
2 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Physikalische Chemie PR 4
2 Grundlagen der Organischen Chemie Organische Chemie I VO 2
2 Grundlagen der Organischen Chemie Organische Chemie I ÜB 2
3 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Gefahrstoffe in der Schule VO 1
3 Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule Gefahrstoffe in der Schule ÜB 1
3 Grundlagen der Organischen Chemie Organische Chemie II VO 3
3 Grundlagen der Organischen Chemie Organische Chemie II ÜB 2
3 Lehren als Beruf ? Grundlagen der Chemiedidaktik Chemiedidaktik VO 2
Summe 28
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie“ ist über eine Klausur zu erbringen, es sind zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist das gesamte Modul zu wiederholen.
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule“ ist über je eine Klausur in „Grundlagen der physikalischen Chemie“ und „Gefahrstoffe in der Schule“ zu erbringen, es sind jeweils zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist der entsprechende Teil des Moduls gesamt zu wiederholen.
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Grundlagen der Organischen Chemie“ ist über Vorträge zu vorbereiteten Übungsaufgaben zu erbringen, bei zu geringer Beteiligung muss ein mündliches Kolloquium besucht werden, bei Nichtbestehen ist das gesamte Modul zu wiederholen.

Nähere Informationen sind den Modulbeschreibungen  zu entnehmen.

Zwischenprüfung

Das Grundstudium wird durch eine Zwischenprüfung abgeschlossen. Voraussetzung für die Zulassung sind die Leistungsnachweise in den Modulen:

  • Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie
  • Grundlagen der Physikalischen Chemie / Gefahrstoffe in der Schule
  • Grundlagen der Organischen Chemie

Die Zwischenprüfung besteht aus 2 mündlichen Prüfungen in den Teilgebieten:

  • Allgemeine, Anorganische und Physikalische Chemie
  • Organische Chemie

Nähere Informationen finden sich in der Zwischenprüfungsordnung .

Hauptstudium

Das Hauptstudium umfasst 32 SWS in fünf Semestern (plus ein Prüfungssemester) und setzt sich wie folgt zusammen:

Semester Modul Veranstaltung Veranstaltungstyp SWS
4 Chemie-Vertiefung Organische Chemie SE 2
4 Chemie-Vertiefung Organische Chemie PR 8
4 Chemie-Vertiefung Anorganische Chemie SE 2
4 Chemie-Vertiefung Anorganische Chemie PR 4
6 Anwendungsbezüge Biochemie VO 2
5/6 Anwendungsbezüge 1 von 2
Physikalische Chemie
oder
Umweltchemie
VO+SE+PR 2+1+6
oder
2+2+4
6/7 Chemiedidaktik Chemiedidaktik und Chemie VO 1
6/7 Chemiedidaktik Chemiedidaktik und Chemie ÜB 1
6/7 Chemiedidaktik Chemiedidaktik und Chemie SE 2
6/7 Chemiedidaktik Chemiedidaktik und Chemie PR 4
6/7 Chemiedidaktik Chemiedidaktik und Chemie PR 2
8 Wissenschaftliches Arbeiten Wissenschaftliches Arbeiten SE 2
8 Wissenschaftliches Arbeiten Wissenschaftliches Arbeiten KO 1
8 Wissenschaftliches Arbeiten Wissenschaftliches Arbeiten Projekt 3
Summe 38

Darüber hinaus ist die Teilnahme an dem Schulpraktikum, dessen Umfang 5 Wochen entspricht, sowie den vor- und nachbereitenden Veranstaltungen verpflichtend. (SoSe: Seminar, WiSe: Übung, Praktikum)

  • Der Leistungsnachweis im Modul „Chemie-Vertiefung“ ist über ein Abschlusskolloquium im Bereich „Anorganische Chemie“ sowie Kolloquien zu zusammengefassten Kapiteln des Praktikums im Bereich „Organische Chemie“ zu erbringen, es sind jeweils zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist der entsprechende Teil des Moduls gesamt zu wiederholen.
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Anwendungsbezüge“ ist über
    • eine Abschlussklausur in „Biochemie“,
    • einen Seminarvortrag und einem Bericht zum Praktikum in „Physikalische Chemie“ sowie
    • einen Seminarvortrag, einen Bericht zum Praktikum und ein Abschlusskolloquium in „Umweltchemie“
zu erbringen, es sind jeweils zwei Wiederholungen möglich, bei Nichtbestehen ist der entsprechende Teil des Moduls gesamt zu wiederholen.
  • Der Leistungsnachweis im Modul „Chemiedidaktik“ ist über ein Referat, ausreichende Erstpräsentation einer Unterrichtseinheit, sowie ausreichende schriftliche Ausarbeitung mit einmaliger Einbindung von Diskussionspunkten nach der Präsentation zu erbringen. Bei Nichtbestehen muss das Modul wiederholt werden.
  • Das Modul „Wissenschaftliches Arbeiten“ wird über eine Vertiefungsarbeit abgeschlossen. Es besteht eine einmalige Korrekturmöglichkeit, bei Nichtbestehen muss das Modul wiederholt werden.

Nähere Informationen sind den Modulbeschreibungen  und der grafischen Übersicht des Studiengangs  zu entnehmen.

Verwandte Seiten

Studienstruktur

Dieser Artikel ist gültig bis 2020-08-21