Staatsexamen: Evangelische Religionslehre

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Informationen, die die auslaufenden Lehramtsstudiengänge nach LPO 2003 (Staatsexamen) betreffen, werden wir künftig mit zurückgestellter Priorität überarbeiten. Bei individuellen Fragen könnt ihr euch an die Studienberatung wenden.

Präsenz des Studiengangs

Studienordnungen und wichtige Dokumente

Studienordnungen und andere wichtige Dokumente findest du unter dem folgenden Link: Studienordnungen und andere wichtige Dokumente .

Bescheinigung und Prüfungs­berechtigung

Aufbau des Studiums für das Lehramt HRGe

Die Regelstudienzeit beträgt 7 Semester, das Studium umfasst insgesamt 40 SWS.


Fachberatung
Adresse Universitätsstr. 12 
45117 Essen
Ansprech­partner/-in Prof. Dr. Marcel Nieden
Raum R12 T04 E82
Sprechzeiten siehe Webseite 
Tel 0201 183-3507
E-Mail marcel.nieden@uni-due.de
Webseite Webseite 
Sekretariat
Adresse Universitätsstr. 12 
45117 Essen
Ansprech­partner/-innen Rita Lehmann und Anne-Christine Menning
Raum R12 T04 F10 und R12 T04 F02
Sprechzeiten siehe Webseite 
Tel 0201 183-4422
0201 183-4389
E-Mail rita.lehmann​@uni-due.de
anne-christine.menning​@uni-due.de
Webseite Webseite 


Grundstudium

Das Grundstudium umfasst 18 SWS und setzt sich wie folgt zusammen:

Modul Bereich Veranstaltung P/WP SWS
I Prinzipien und Methoden Altes Testament und Neues Testament Exegese und Hermeneutik des Alten Testaments WP 2
I Prinzipien und Methoden Altes Testament und Neues Testament Exegese und Hermeneutik des Neuen Testaments WP 2
I Prinzipien und Methoden Kirchen- und Religions­geschichte Quellenkunde und Methodik der Kirchen- und Religions­geschichte P 2
I Prinzipien und Methoden Systematische Theologie Prinzipien und Argumentations­formen systematisch-​theologischen Denkens P 2
I Prinzipien und Methoden Religions­pädagogik Arbeitsweisen und Paradigmen der Religions­pädagogik P 2
II Quellen und Entwicklungen Altes Testament und Neues Testament Bibelkunde P 2
II Quellen und Entwicklungen Altes Testament und Neues Testament Geschichte Israels WP 2
II Quellen und Entwicklungen Altes Testament und Neues Testament Geschichte des Ur­christentums WP 2
II Quellen und Entwicklungen Kirchen- und Religions­geschichte Kirchen­geschichte in Längsschnitten P 2
II Quellen und Entwicklungen Systematische Theologie Theologie­geschichte des Christentums P 2
II Quellen und Entwicklungen Religions­pädagogik Religions­pädagogische Konzeption seit der Reformations­zeit P 2

Hinweise:

  • Wird im Bereich A von Modul 1 eine alt­testament­liche Veranstaltung gewählt, muss in Veranstaltung II von Modul 2 „Geschichte des Urchristentums“ belegt werden.
  • Wird dagegen im Bereich A von Modul 1 eine neutestament­liche Veranstaltung gewählt, muss in Veranstaltung II von Modul 2 „Geschichte Israels“ belegt werden.
  • Im Grundstudium sind zwei Leistungsnachweise zu erbringen.
  • Die Leistungen können durch Referat, Kolloquium, Klausur oder eine schriftliche Arbeit erbracht werden. Wenigstens ein Leistungsnachweis muss durch eine schriftliche Arbeit erbracht werden.
  • Ein Leistungsnachweis muss im Bereich „Altes Testament“ oder „Neues Testament“, ein Leistungs­nachweis im Bereich „Religions­pädagogik“ und ein Leistungsnachweis im Bereich „Historische Theologie“ oder „Systematische Theologie“ erbracht werden.
  • In allen verpflichtenden Veranstaltungen, in denen kein Leistungsnachweis erworben wird, sind Nachweise über die erfolgreiche Teilnahme zu erbringen.
  • Die erfolgreiche Teilnahme wird auf der Basis regelmäßiger Teilnahme an der jeweiligen Lehr­veranstaltung sowie auf Grund eines bestandenen schriftlichen Tests, eines Kolloquiums oder einer kleineren schriftlichen Arbeit (Kurzreferat, Gruppen­referat, Protokoll, Rezension o.ä.) bescheinigt.

Zwischenprüfung

Das Grundstudium wird mit der bestandenen Zwischenprüfung abgeschlossen. Die Zwischenprüfung erfolgt studien­begleitend und umfasst den Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an den beiden Modulen des Grundstudiums und den Erwerb der obligatorischen Leistungsnachweise.

Hauptstudium

Das Hauptstudium umfasst 22 SWS und setzt sich wie folgt zusammen:

Modul Bereich Veranstaltung P/WP SWS
III Kernthemen und Probleme Altes Testament und Neues Testament Grundfragen der Theologie des Alten Testaments WP 2
III Kernthemen und Probleme Altes Testament und Neues Testament Grundfragen der Theologie des Neuen Testaments WP 2
III Kernthemen und Probleme Kirchen- und Religions­geschichte Epochen und Wendepunkte in der Geschichte der christlichen Dogmenbildung P 2
III Kernthemen und Probleme Systematische Theologie Grund und Gegenstand des christlichen Glaubens in systematisch-​theologischer Perspektive P 2
IV Kontexte und Vermittlungen Altes Testament und Neues Testament Die Umwelt des Alten Testaments WP 2
IV Kontexte und Vermittlungen Altes Testament und Neues Testament Die Umwelt des Neuen Testaments WP 2
IV Kontexte und Vermittlungen Kirchen- und Religions­geschichte Das Verhältnis der Religionen im Spiegel der Kirchen- und Religions­geschichte P 2
IV Kontexte und Vermittlungen Systematische Theologie Ökumene und religiöser Pluralismus als systematisch-​theologische Herausforderungen P 2
IV Kontexte und Vermittlungen Religions­pädagogik Inter­konfessionelle und inter­religiöse Religions­pädagogik P 2
V Anwendungen und Erprobungen Altes Testament und Neues Testament Fachdidaktik Altes Testament WP 2
V Anwendungen und Erprobungen Altes Testament und Neues Testament Fachdidaktik Neues Testament WP 2
V Anwendungen und Erprobungen Kirchen- und Religions­geschichte / Systematische Theologie Historische und systematische Fragestellungen im Religions­unterricht P 2
V Anwendungen und Erprobungen Religions­pädagogik Grundlagen der Fachdidaktik Evangelischer Religionslehre P 2
V Anwendungen und Erprobungen Religions­pädagogik Schulpraktische Studien Evangelischer Religionslehre P 2

Hinweise:

  • Wird in Modul 3 im Bereich A eine alttestament­liche Veranstaltung gewählt, muss in Modul 5 im Bereich A eine neutestament­liche Veranstaltung belegt werden.
  • Wird umgekehrt in Modul 3 im Bereich A eine neutestament­liche Veranstaltung gewählt, muss in Modul 5 im Bereich A eine alttestamentliche Veranstaltung belegt werden.
  • Es ist zulässig, einzelne Veranstaltungen im Hauptstudium durch äquivalente Veranstaltungen in anderen Fächern zu ersetzen. Ob und inwieweit diese als äquivalent eingestuft werden können, entscheidet der Studiengangs­koordinator in Absprache mit den betroffenen Fachkollegen.
  • Es sind zwei Leistungsnachweise zu erbringen, ein fachwissen­schaftlicher innerhalb der Module III oder IV, und zwar wahlweise in Bereich „Altes Testament“ und „Neues Testament“, „Kirchen- und Religions­geschichte“ oder „Systematische Theologie“, sowie ein fachdidaktischer im Bereich „Religions­pädagogik“, und zwar in der Veranstaltung „Grundlagen der Fachdidaktik Evangelischer Religionslehre“ in Modul V.
  • Leistungsnachweise können durch Referat, Kolloquium, Klausur oder eine schriftliche Arbeit erbracht werden. Zumindestens ein Leistungsnachweis muss in Form einer schriftlichen Arbeit erworben werden.
  • Zusätzlich ist ein Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an den Schulpraktischen Studien Evangelischer Religionslehre erforderlich.
  • Darüber hinaus sind in allen verpflichtenden Veranstaltungen Nachweise über die erfolgreiche Teilnahme zu erbringen.

Aufbau des Studiums für das Lehramt GyGe

Die Regelstudienzeit beträgt 9 Semester, das Studium umfasst insgesamt 65 SWS.

Grundstudium

Das Grundstudium umfasst 30 SWS und setzt sich wie folgt zusammen:

Modul Bereich Veranstaltung P/WP SWS
I Prinzipien und Methoden Altes Testament Exegese und Hermeneutik des Alten Testaments P 2
I Prinzipien und Methoden Neues Testament Exegese und Hermeneutik des Neuen Testaments P 2
I Prinzipien und Methoden Kirchen- und Religions­geschichte Quellenkunde und Methodik der Kirchen- und Religions­geschichte P 2
I Prinzipien und Methoden Systematische Theologie Prinzipien und Argumentations­formen systematisch-​theologischen Denkens P 2
I Prinzipien und Methoden Religions­pädagogik Arbeitsweisen und Paradigmen der Religions­pädagogik P 2
II Quellen und Entwicklungen 1 Altes Testament Bibelkunde WP 2
II Quellen und Entwicklungen 1 Neues Testament Bibelkunde WP 2
II Quellen und Entwicklungen 1 Altes Testament Geschichte Israels P 2
II Quellen und Entwicklungen 1 Neues Testament Geschichte des Urchristentums P 2
II Quellen und Entwicklungen 1 Kirchen- und Religions­geschichte Geschichte der alten Kirche und der Kirche im Mittelalter P 2
II Quellen und Entwicklungen 1 Systematische Theologie Dogmen- und Theologie­geschichte und des Mittelalters P 2
III Quellen und Entwicklungen 2 Altes Testament Geschichte der neuzeitlichen Bibel­interpretation WP 2
III Quellen und Entwicklungen 2 Neues Testament Geschichte der neuzeitlichen Bibel­interpretation WP 2
III Quellen und Entwicklungen 2 Kirchen- und Religions­geschichte Kirchen­geschichte der Reformationszeit P 2
III Quellen und Entwicklungen 2 Kirchen- und Religions­geschichte Kirchen­geschichte der Neuzeit P 2
III Quellen und Entwicklungen 2 Systematische Theologie Theologie­geschichte in der Reformations- und Neuzeit P 2
III Quellen und Entwicklungen 2 Religions­pädagogik Religions­pädagogische Konzeption seit der Reformations­zeit P 2

Hinweise:

  • Wahlpflicht bezieht sich auf die Module II und III, in denen zwischen einer Veranstaltung aus dem Bereich „Altes Testament“ und aus dem Bereich „Neues Testament“ gewählt wird.
  • Wird im Wahlplicht­bereich von Modul II eine Veranstaltung aus dem Bereich „Altes Testament“ gewählt, so muss im Wahlpflicht­bereich von Modul III eine Veranstaltung aus dem Bereich „Neues Testament“ belegt werden und umgekehrt.
  • Im Grundstudium sind drei Leistungsnachweise zu erbringen. Die Leistungen können durch Referat, Kolloquium, Klausur oder schriftliche Arbeit erbracht werden. Wenigstens ein Leistungsnachweis muss durch eine schriftliche Arbeit erbracht werden. Ein Leistungsnachweis muss im Bereich „Altes Testament“ oder „Neues Testament“, ein Leistungsnachweis im Bereich „Religions­pädagogik“ und ein Leistungsnachweis im Bereich „Historische oder Systematische Theologie“ erbracht werden.
  • Darüber hinaus sind in allen verpflichtenden Veranstaltungen Nachweise über die erfolgreiche Teilnahme zu erbringen.

Zwischenprüfung

Das Grundstudium wird mit der bestandenen Zwischenprüfung abgeschlossen. Die Zwischenprüfung erfolgt studienbegleitend und setzt sich aus dem erfolgreichen Abschluss der Module des Grundstudiums und des Nachweises des Graecums sowie zusätzlich des Latinums oder Hebraicums zusammen.

Hauptstudium

Das Hauptstudium umfasst 35 SWS und setzt sich wie folgt zusammen:

Modul Bereich Veranstaltung P/WP SWS
IV Kernthemen und Probleme Altes Testament Grundfragen der Theologie des Alten Testaments P 2
IV Kernthemen und Probleme Neues Testament Grundfragen der Theologie des Neuen Testaments P 2
IV Kernthemen und Probleme Kirchen- und Religions­geschichte Der Protestantismus in Geschichte und Gegenwart P 2
IV Kernthemen und Probleme Systematische Theologie Grund und Gegenstand des christlichen Glaubens in systematisch-​theologischer Perspektive P 2
IV Kernthemen und Probleme Religions­pädagogik Glaube und Lernen als Leitfrage der Religions­pädagogik P 2
V Konflikte und Allianzen Kirchen- und Religions­geschichte Historische Brennpunkte des Verhältnisses von Religion und Gesellschaft P 2
V Konflikte und Allianzen Systematische Theologie Das Christentum im Spannungs­feld kirchlicher und gesellschaft­licher Interessen P 2
V Konflikte und Allianzen Religions­pädagogik Gesellschaft­liche Herausforderungen religions­pädagogischen Handelns P 2
VI Kontexte und Vermittlungen Altes Testament Die religiöse Umwelt des Alten Testaments WP 2
VI Kontexte und Vermittlungen Neues Testament Die religiöse Umwelt des Neuen Testaments WP 2
VI Kontexte und Vermittlungen Kirchen- und Religions­geschichte Das Christentum und die Welt­religionen P 2
VI Kontexte und Vermittlungen Systematische Theologie Ökumene und religiöser Pluralismus als systematisch-​theologische Herausforderungen P 2
VI Kontexte und Vermittlungen Religions­pädagogik Inter­konfessionelle und interreligiöse Religions­pädagogik P 2
VII Anwendungen und Erprobungen Altes Testament Fachdidaktik Altes Testament WP 2
VII Anwendungen und Erprobungen Neues Testament Fachdidaktik Neues Testament WP 2
VII Anwendungen und Erprobungen Kirchen- und Religions­geschichte Brennpunkte der Kirchen- und Religions­geschichte im Religions­unterricht P 2
VII Anwendungen und Erprobungen Systematische Theologie Dogmatische und ethische Fragestellungen im Religions­unterricht P 2
VII Anwendungen und Erprobungen Religions­pädagogik Grundlagen der Fachdidaktik Evangelischer Religionslehre P 2
VII Anwendungen und Erprobungen Religions­pädagogik Schulpraktische Studien Evangelischer Religionslehre P 3

Hinweise:

Erste Staatsprüfung

  • Die erste Staatsprüfung umfasst eine fach­wissenschaftliche und eine fachdidaktische Prüfung. Eine der beiden Prüfungen ist mündlich (45 Min. Dauer), eine schriftlich (4-stündige Klausur) abzulegen.
  • Die Zulassung zur fachwissenschaftlichen Prüfung erfolgt, wenn die Modul­abschlussbescheinigung des Moduls 3 oder 4 mit einem Leistungsnachweis vorliegt.
  • Die Zulassung zur fachdidaktischen Prüfung erfolgt, wenn die Modul­abschlussbescheinigung des Moduls 4 oder 5 mit einem Leistungsnachweis vorliegt.
  • Darüber hinaus kann auch die schriftliche Hausarbeit im Fach Evangelische Theologie geschrieben werden, und zwar in jedem der vier Bereiche der Fachwissenschaft bzw. der Fachdidaktik Evangelische Religionslehre.
  • Zur fach­wissenschaftlichen Hausarbeit wird zugelassen, wer das Modul 3 oder 4 abgeschlossen hat.
  • Zur fach­didaktischen Hausarbeit wird zugelassen, wer das Modul 4 oder 5 abgeschlossen hat.

Theologische Werkstatt

Im Raum R12 T04 E87 findet man:

einen Ort zum Lernen,
eine Theologische Bibliothek,
Hilfe bei Fragen zu Hausarbeiten, Referaten, Prüfungen, etc.,
Kaffee & Tee,
Unterrichts­material,
einen Internet­arbeitsplatz.

Weitere Informationen zur Theologischen Werkstatt findest du hier .

Verwandte Seiten

Dieser Artikel ist gültig bis 2020-10-17