Staatsexamen: Studienstruktur

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Informationen, die die auslaufenden Lehramtsstudiengänge nach LPO 2003 (Staatsexamen) betreffen, werden wir künftig mit zurückgestellter Priorität überarbeiten. Bei individuellen Fragen könnt ihr euch an die Studienberatung wenden.


LPO 2003

Das Studium ist modular aufgebaut und gliedert sich in das Grund- und Hauptstudium. Es besteht für alle Lehramtsstudierenden immer aus drei Teilen: Fach 1, Fach 2 und Erziehungswissenschaftliches Studium Lehramt (ESL). Dazu kommt in einigen Studiengängen das Didaktische Grundlagenstudium oder die Berufspädagogik. Das Grundstudium umfasst in der Regel etwa die Hälfte der für jedes Fach und Erziehungswissenschaft vorgesehen Semesterwochenstunden und vermittelt Grundlagen- und Orientierungswissen. Es wird mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Das Hauptstudium baut auf dem in der Zwischenprüfung nachgewiesenen Grundlagenwissen auf. Es vertieft dieses in ausgewählten Bereichen. Das Hauptstudium schließt mit der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt ab.

Die Regelstudienzeit beträgt für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen sieben Semester. Für die Lehrämter an Gymnasien und Gesamtschulen und an Berufskollegs ist eine Regelstudienzeit von neun Semestern festgelegt. Die Erste Staatsprüfung findet bei allen Lehramtsstudiengängen zu großen Teilen studienbegleitend statt.

Eine detailliertere Übersicht zum generellen Studienstruktur nach der LPO 2003 liefert die folgende Grafik:

Lehramtsstudium uniDUE3.jpg

Lehramt G (LPO 2003)

Das Lehramt Grundschule hat den Studienschwerpunkt in den Jahrgangsklassen 1-4. Das Studium hat eine Regelstudienzeit von sieben Semestern. Es umfasst das erziehungswissenschaftliche Studium, das Studium von zwei Fächern und das didaktische Grundlagenstudium in Deutsch oder Mathematik. Das Studienvolumen beträgt 125 bis 130 Semesterwochenstunden. Davon entfallen 25 bis 30 Semesterwochenstunden auf Erziehungswissenschaft, mindestens 40 Semesterwochenstunden auf jedes Fach sowie 20 Semesterwochenstunden auf das didaktische Grundlagenstudium in Deutsch oder Mathematik. In jedem der beiden Fächer sind acht Semesterwochenstunden Fachdidaktik nachzuweisen.

Lehramt an HRGe nach LPO 2003

Das Lehramt an Haupt- und Realschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen (LA HRGe) hat den Studienschwerpunk in Haupt- und Realschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen (HRGe, Jahrgangsstufen 5 - 10) Das Studium hat eine Regelstudienzeit von sieben Semestern. Es umfasst das erziehungswissenschaftliche Studium, das Studium von zwei Fächern und das didaktische Grundlagenstudium in Deutsch oder Mathematik. Das Studienvolumen beträgt 125 bis 130 Semesterwochenstunden. Davon entfallen 28 Semesterwochenstunden auf Erziehungswissenschaft, 40-41 Semesterwochenstunden auf jedes Fach sowie 20 Semesterwochenstunden auf das didaktische Grundlagenstudium in Deutsch oder Mathematik. In jedem der beiden Fächer sind acht Semesterwochenstunden Fachdidaktik nachzuweisen.

Lehramt an GyGe (LPO 2003)

Das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen (LA GyGe) berechtigt zur Erteilung von Unterricht in allen Jahrgangsstufen der beiden Schulformen. Die Regelstudienzeit beträgt neun Semester. Die Ausbildung umfasst das erziehungswissenschaftliche Studium und das Studium von zwei Unterrichtsfächern. Anstelle von zwei Unterrichtsfächern können auch nur die Fächer Kunst oder Musik studiert werden. Das Studienvolumen beträgt 155 bis 160 Semesterwochenstunden. Davon entfallen 25 bis 30 Semesterwochenstunden auf Erziehungswissenschaft und jeweils mindestens 65 Semesterwochenstunden auf die beiden Fächer. Die fachdidaktischen Studien betragen pro Fach acht Semesterwochenstunden.

Lehramt an BK (LPO 2003)

Das Studium für das Lehramt an Berufskollegs (LA BK) hat eine Regelstudienzeit von neun Semestern. Es umfasst das erziehungswissenschaftliche Studium und das Studium einer beruflichen Fachrichtung und eines Unterrichtsfaches oder zweier beruflicher Fachrichtungen oder zweier Unterrichtsfächer. Das Studienvolumen beträgt 155 bis 160 Semesterwochenstunden. Davon entfallen 25 bis 30 Semesterwochenstunden auf Erziehungswissenschaft und jeweils mindestens 60 Semesterwochenstunden auf die Fächer. Bei der Kombination der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit einer speziellen beruflichen Fachrichtung entfallen auf Wirtschaftswissenschaft 80, auf die spezielle berufliche Fachrichtung 40 Semesterwochenstunden. Die fachdidaktischen Studien betragen pro Fach acht Semesterwochenstunden. Studien im Umfang von sechs bis zehn Semesterwochenstunden sind auf berufspädagogische Fragestellungen zu beziehen.

Erste Staatsprüfung (LPO 2003)

Die Erste Staatsprüfung wird vor dem Landesprüfungsamt I NRW (LPA) abgelegt. Die bestandene Erste Staatsprüfung schließt das ordnungsgemäße Studium ab. In dieser Prüfung sollen die Studierenden nachweisen, dass sie die für das Lehramt notwendigen erziehungswissenschaftlichen, fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Kenntnisse und Fähigkeiten erworben haben, die zum Eintritt in den Vorbereitungsdienst erforderlich sind.

Das Examen bezieht sich auf die gewählten Studienfächer. Es umfasst schriftliche Prüfungen (Klausuren), mündliche Prüfungen, die schriftliche Hausarbeit sowie das erziehungswissenschaftliche Abschlusskolloquium. In den Fächern Kunst, Textilgestaltung, Musik und Sport legen die Studierenden außerdem fachpraktische Prüfungen ab.

Die schriftlichen und mündlichen Prüfungen sowie gegebenenfalls die fachpraktischen Prüfungen werden bereits im Hauptstudium absolviert, im Anschluss an Module - eine Abfolge von mehreren aufeinander bezogenen Lehrveranstaltungen.

Mit der in Nordrhein-Westfalen abgelegten Ersten Staatsprüfung kann man sich bundesweit für den Vorbereitungsdienst (Referendariat) bewerben. Das Gleiche gilt für Bewerber aus anderen Bundesländern, die eine Referendarstelle an einer Schule in Nordrhein-Westfalen suchen.

Verwandte Seiten




Dieser Artikel ist gültig bis 2020-10-04