Studierende im Lehramtsstudiengang Informatik: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(interne Links hinzugefügt)
(interner Link hinzugefügt)
Zeile 86: Zeile 86:
 
* Didaktik der Informatik II (6 LP)
 
* Didaktik der Informatik II (6 LP)
 
* Wahlpflichtmodule Fachwissenschaft Informatik (12 LP)
 
* Wahlpflichtmodule Fachwissenschaft Informatik (12 LP)
* Wahlpflichtmodule Fachdidaktik Informatik (12 LP)
+
* Wahlpflichtmodule [[Fachdidaktik]] Informatik (12 LP)
 
* Begleitung [[Praxissemester]] (Informatikteil) (4 LP)
 
* Begleitung [[Praxissemester]] (Informatikteil) (4 LP)
 
* Begleitung [[Masterarbeit]] (3 LP)
 
* Begleitung [[Masterarbeit]] (3 LP)

Version vom 14. August 2019, 10:15 Uhr


Sie studieren bereits Lehramt Informatik?

Auf unseren Seiten für Studierende des Lehramts Informatik haben wir alle relevanten Informationen zum Studienstart sowie über Pläne und Lehrveranstaltungen des Lehramtsstudiums der Informatik für Sie zusammengestellt.

Studienanfänger

Herzlich willkommen an der Universität Duisburg-Essen, wir freuen uns, dass Sie sich für ein Lehramtsstudium Informatik bei uns entschieden haben. Erfahrungsgemäß - wie auch in vielen anderen Studienfächern des mathematisch-technisch-naturwissenschaftlichen Bereichs - sind einige Studierende leider nicht erfolgreich im Studium, brechen ab oder wechseln. Wir sind kontinuierlich bemüht sicherzustellen, dass Sie möglichst gute Rahmenbedingungen vorfinden, damit möglichst viele von Ihnen ihr Studium erfolgreich zum Abschluss führen. Für den Start haben wir eine ToDo-Liste für Sie zusammengestellt, die Ihnen Unterstützungsangebote näher bringen und den Einstieg in das Studium erleichtern soll:

  • vor Beginn der Vorlesungszeit des ersten Semesters
    • Gerade für Studienanfänger ohne oder mit nur wenig Programmiererfahrung gilt: Sie lernen es nur und definitiv nur dadurch, dass Sie es immer wieder selber tun. Sie werden im ersten Semester im Rahmen der Vorlesung Programmierung eine grundlegende Einführung in das Programmieren unter Verwendung der Programmiersprache Java erhalten. Dadurch allein, dass Sie regelmäßig zu den Lehrveranstaltungsterminen inkl. Übung erscheinen und zuhören oder viel über Programmierung lesen, erlangen Sie nicht die erforderliche Routine. Es ist wie mit dem Radfahren: das erlernen Sie auch nur dadurch, dass Sie es immer und immer wieder tun und üben; und nicht dadurch, dass Sie es sich beliebig oft erklären lassen oder lesen, wie es prinzipiell geht ... Das bedeutet: Sie müssen eigene, praktische Programmiererfahrungen machen, je eher und je zahlreicher desto besser. Um den Einstieg in das Studium für Programmierneulinge zu erleichtern, ist es daher sehr zu empfehlen, dass die Zeit bis zum Beginn der Vorlesungszeit des ersten Semesters genutzt wird, um erste Erfahrungen mit der Programmiersprache Java zu sammeln. Einen kompakten, leicht verständlichen Start mit vielen Übungsaufgaben bieten die beiden folgenden Bücher, die wir neben vieler anderer guter Literatur empfehlen können:
    • Informieren Sie sich selbstständig und ausführlich über alle organisatorischen, inhaltlichen, juristischen Rahmenbedingungen Ihrer jeweiligen Studienfächer und deren Lehrveranstaltungen. Wenn Sie dabei etwas nicht verstehen, fragen Sie die jeweilige Studienfachberatung. Sie finden diese im Infocenter .
    • Um zu Übungszwecken oder zur Erledigung von Hausaufgaben im Rahmen des Studiums programmieren zu können, benötigen Sie auf Ihrem persönlichen Rechner die erforderliche Arbeitsumgebung. Installieren Sie dazu das aktuelle Java Development Kit (JDK) . Weiterhin wird üblicherweise mit der Entwicklungsumgebung Eclipse  gearbeitet. Für Übungsphasen von Einsteigern kann auch BlueJ  eine gute Alternative sein.
    • Als zukünftige Lehrkraft ist gesprochene und verschriftlichte Sprache eines Ihrer wesentlichen Werkzeuge. In den vergangenen Semestern zeigte sich, dass mehrere Lehramtsstudierende große Schwierigkeiten bei der sprachlich angemessenen Produktion von Texten, z. B. Unterrichtsskizzen oder Arbeitsmaterialien hatten. Sie müssen bedenken, dass Ihnen sprachliche Probleme in der Schule auch von Schülerseite nach kürzester Zeit anhaften und Sie damit ernste Probleme bekommen. Deshalb: wenn Sie sich solcher Probleme bewusst sind, dann tun Sie jetzt etwas dagegen. Nutzen Sie z. B. die Angebote der Schreibwerkstatt der Universität Duisburg-Essen  oder finden Sie andere Wege, solche Probleme zu beheben.
  • eine Woche vor Vorlesungsbeginn
    • In der letzten Woche vor Vorlesungsbeginn findet traditionell die Orientierungswoche für neue Studierende  statt, in der Sie i.d.R. von einem studentischen Tutor Ihres Faches erste wichtige Informationen zur Orientierung und zum Studienstart erhalten. Sie können dort außerdem andere Studienanfänger des Lehramtes Informatik, mglw. sogar mit demselben Kombinationsfach wie Sie, kennenlernen. Nehmen Sie an diesem Angebot nach Möglichkeit unbedingt teil. Erfahrungsgemäß studiert man erfolgreicher, wenn man frühzeitig mit anderen Studierenden eine Studier- und Lerngemeinschaft bildet, Lehrveranstaltungen gemeinsam besucht, ganz sicher auftretende Verständnisschwierigkeiten bespricht und für Prüfungen gemeinsam lernt.
    • Im Rahmen der Orientierungswoche findet außerdem ein einführender Vortrag der Studienberatung zum Lehramt Informatik für Studienanfänger statt. Termine für Studienanfänger finden Sie hier .
    • Sollten Sie an der Orientierungswoche oder am einführenden Vortrag der Studienberatung nicht teilnehmen können, so beschaffen Sie sich hier die zugehörigen Informationsmaterialien bei den jeweiligen Koordinatoren.
  • danach
    • Sie werden zum Studienbeginn mit ihrer offiziellen studentischen Mail-Adresse  automatisch in die Mailingliste für Informatik-Lehramtsstudierende eingetragen. Wir verteilen darüber kurzfristig und regelmäßig alle studienrelevanten Informationen rund um das Lehramt Informatik. Lesen Sie dsbzgl. Mails aufmerksam und regelmäßig. Stellen Sie bei Bedarf eine Weiterleitung an eine E-Mail-Adresse ein, die Sie regelmäßig abrufen.
    • Im Studienplan finden Sie, dass die Lehrveranstaltung Programmierung in Teil A und Teil B aufgeteilt ist. Diese Aufteilung findet in der Praxis i.d.R. keine Anwendung und ist auch nur begrenzt zu empfehlen. Die LV Programmierung wird jedes Semester inkl. Übung in Gänze angeboten. Wir empfehlen, dass Sie die LV Programmierung vollständig im ersten, zur Not im zweiten Semester ablegen. Das erste Semester ist deshalb angeraten, da viele weitere Lehrveranstaltungen in der Informatik darauf aufbauen.
    • Im ersten Vorlesungsmonat planen wir einen geselligen Abend für Studienanfänger im Lehramt Informatik. Wir treffen uns nach vorheriger Terminabstimmung mit Ihnen an einem Abend in einem Restaurant o.ä. in Essen. Wir laden dazu auch Studierende höherer Semester ein, die Anfängern in einer bestimmten Fächerkombination Hilfestellung geben können. Kommen Sie zu dieser Veranstaltung und nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit uns und anderen Studierenden zu vernetzen. Wir informieren darüber über die Studiengangs-Mailingliste.
    • Im Rahmen verschiedener Lehrveranstaltungen des ersten und der weiteren Semester werden Sie wöchentliche, schriftliche Hausaufgaben zu bearbeiten haben. Investieren Sie darin genügend viel Zeit. Sie dienen in der Regel dazu, Sie auf die jeweilige Abschlussprüfung vorzubereiten. Den von Ihnen erwarteten Zeiteinsatz für Vor- und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen inkl. Prüfungsvorbereitung können Sie bestimmen, wenn Sie die einer Lehrveranstaltung zugeordneten Leistungspunkte mit dem Faktor 30 multiplizieren. Das Ergebnis ist die Anzahl der Zeitstunden, die Sie inkl. Präsenzzeiten, Vor- und Nachbereitung, Hausaufgaben, Prüfungsvorbereitung in die Veranstaltung investieren sollen. Hinweise zur Vor- und Nachbereitung werden Sie selten explizit von Ihren jeweiligen Dozenten erhalten, das wird selbstverständlich in angemessenem Umfang von Ihnen erwartet!
    • Legen Sie Prüfungen nach Möglichkeit direkt nach dem jeweiligen Semester ab. Wenn Sie erst mehrere Durchgänge warten, haben Sie mglw. vieles von dem, was Sie in der LV gelernt haben, bereits wieder vergessen. Außerdem kann sich das Lehrveranstaltungskonzept z. B. durch Dozentenwechsel bereits mehr oder weniger stark verändert haben. Das ist ineffizient!
    • Lernen Sie intensiv für Prüfungen. Sich "mal ein Wochenende" mit dem jeweiligen Stoff auseinander zu setzen, wird i.d.R. nicht zum Erfolg führen. Je intensiver Sie sich während der Lehrveranstaltung mit dem Stoff auseinander setzen und Übungen bearbeiten, desto knapper kann eine Prüfungsvorbereitung ausfallen. Informieren Sie sich über typische Aufgabentypen und Fragestellungen und üben Sie intensiv und in Ihrer jeweiligen Lerngruppe.
    • Wenn Sie durch Prüfungen durchfallen, empfehlen wir Ihnen, die Studienberatung aufzusuchen, damit Sie beim nächsten Versuch erfolgreich sein können.
    • Weiterhin wichtig: Studierende, die eine Prüfung zum ersten Termin nicht bestanden haben oder die zum ersten Termin zur Prüfung nicht erschienen sind und dafür die Note 5.0 erhalten haben, werden zum zweiten Termin automatisch angemeldet. Alle Studierenden, die ein Attest eingereicht haben, werden zum zweiten Termin nicht automatisch angemeldet. Die automatische Prüfungsanmeldung findet nur zwischen dem ersten und zweiten Prüfungstermin eines Semesters bei Prüfungen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften statt, jedoch nicht semesterübergreifend! Die Begründung dafür liegt darin, dass die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften einen ersten und zweiten Prüfungstermin innerhalb desselben Semesters anbietet. Da zum Zeitpunkt der Anmeldung zum zweiten Termin die Ergebnisse vom ersten Termin oftmals noch gar nicht vorliegen, ist diese Maßnahme erforderlich, um nicht-erfolgreichen Studierenden noch den Abschluss der Lehrveranstaltung im selben Semester zu ermöglichen. Bitte prüfen Sie daher im Falle des Nichtbestehens einer Prüfung Ihren Anmeldestatus bzgl. des Nachtermins und melden Sie sich ggfs. von der Prüfung wieder ab, da Ihnen ansonsten im Falle des Nichterscheinens ein Fehlversuch für die Prüfung verbucht wird!
    • Belegen Sie im Mittel Lehrveranstaltungen im Umfang von ca. 30 LP pro Semester. Dieser Wert sollte je Semester nicht wesentlich über- oder unterschritten werden, wenn Sie innerhalb der Regelstudienzeit bleiben wollen.

Sollten Sie darüber hinausgehende Fragen, Anliegen, Schwierigkeiten haben, dann wenden Sie sich bitte auch gerne an die Studienberatung. Je frühzeitiger Sie sich bei etwaigen Problemen melden, desto leichter kann man Ihnen helfen.

Studienpläne

Die Studienpläne geben an, in welchem Semester des Studiums welche Veranstaltungen bzw. Module belegt werden sollten. Studierenden, die sich in ihrer jeweiligen Fächerkombination an diese Semesterzuordnungen halten, wird durch das sog. Zeitfenstermodell  der Universität Duisburg-Essen ein weitestgehend überschneidungsfreies Lehramtsstudium zugesagt. Allgemeine, fächerübergreifende Informationen zur Struktur von Bachelor- und Masterstudiengängen (alle Schulformen) an der Universität Duisburg-Essen finden Sie hier.

Gestuftes Studium nach LABG 2009/2016

Bachelorstudium für Studierende mit Beginn ab WiSe 2014/15

Das Bachelorstudium für Studierende mit Beginn ab WiSe 2014/15 besteht aus folgenden Modulen:

  • Programmierung (9 LP)
  • Kommunikationsnetze 1 (6 LP)
  • Datenbankmanagementsysteme (9 LP)
  • Modelle der Informatik (9 LP)
  • Software Engineering (9 LP)
  • Network and Information Security (6 LP)
  • Rechnerstrukturen und Betriebssysteme (9 LP)
  • Softwareentwicklung und Programmierung (SEP) (6 LP)
  • Informatik und Gesellschaft (3 LP)
  • Didaktik der Informatik I
    • Didaktik der Informatik I (Teil 1) (zuvor: Grundzüge der Didaktik der Informatik) (3 LP)
    • Didaktik der Informatik I (Teil 2) (zuvor: Curriculare Planung) (2 LP)
  • Berufsfeldpraktikum (6 LP)
  • Bachelorarbeit (8 LP)

Hinweise:

  • Das Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) ist nach LABG 2016  einer der Pflichtbestandteile der Praxiselemente im Lehramtsstudiengang. Wie den detaillierten Informationen auf den Seiten des ZLB  entnommen werden kann, ist dieses Praktikum als 25-tägiges Blockpraktikum in der vorlesungsfreien Zeit des ersten Studienjahres angedacht. Daher ist es nicht auszuschließen, dass Praktikumszeiträume mit Prüfungsphasen kollidieren. Wir empfehlen ausdrücklich, die Prüfungen zum jeweils ersten Termin wahrzunehmen und das EOP frühenstens im Anschluss an diesen Termin zu beginnen, um eine mögliche Überschneidung zu vermeiden. Sollten trotz der Ablegung der Prüfungen während des ersten Prüfungstermins vereinzelt Wiederholungen zum zweiten Prüfungstermin notwendig sein, so ist Antrag auf Befreiung von der Anwesenheitspflicht während des Praktikums erforderlich.
  • Das Berufsfeldpraktikum sowie die Bachelorarbeit fallen nur in einem Fach der Kombination an.

Das Modulhandbuch mit Informationen zur Reihung finden Sie hier. Hier  finden Sie eine grafische Darstellung der Studienstruktur.

Bachelorstudium für Studierende mit Beginn ab WiSe 2011/12 und vor WiSe 2014/15

Das Bachelorstudium für Studierende mit Beginn ab WiSe 2011/12 und vor WiSe 2014/15 besteht aus den folgenden Modulen:

  • Programmierung (9 LP)
  • Kommunikationsnetze 1 (6 LP)
  • Softwareentwicklung und Programmierung (SEP) (6 LP)
  • Grundzüge der Didaktik der Informatik (3 LP)
  • Berechenbarkeit und Komplexität (6 LP)
  • Modelle der Informatik (9 LP)
  • Wahlpflichtbereich (18 LP)
  • Rechnerstrukturen und Betriebssysteme (9 LP)
  • Curriculare Planung (2 LP)
  • Berufsfeldpraktikum (6 LP)
  • Bachelorarbeit (8 LP)

Das Modulhandbuch mit Informationen zur Reihung finden Sie hier. Einen Studienplan finden Sie auch am Ende des verknüpften Dokuments .

Hinweise:

  • Das Modul "Modelle der Informatik" ist aufgeteilt in Teil A und Teil B. Alternativ zum Teil B kann ein Seminar aus der Informatik (inkl. Informatik und Gesellschaft) gewählt werden.
  • Im Wahlpflichtbereich muss mindestens das Modul "Datenbankmanagementsysteme" (9 LP) oder das Modul "Concurrency" (9 LP) gewählt werden. Beide Wahlen sind auch möglich. Wir empfehlen die Wahl von "Datenbankmanagementsysteme" aufgrund der höheren Schulrelevanz. Eine nichtgewählte Option kann durch ein anderes Informatikfachmodul ersetzt werden.
  • Das Berufsfeldpraktikum sowie die Bachelorarbeit fallen nur in einem Fach der Kombination an.

Masterstudium

Das Masterstudium besteht aus folgenden Modulen:

Hinweise:

  • Die Masterarbeit fällt nur in einem Fach der Kombination an.

Das Modulhandbuch mit Informationen zur Reihung finden Sie hier. Hier  finden Sie eine grafische Darstellung der Studienstruktur.

Staatsexamens-Studium nach LPO 2003 (auslaufend)

Das Grundstudium besteht aus den folgenden Pflichtmodulen im Gesamtumfang von 51 LP:

  • Programmierung (9 LP)
  • Modelle der Informatik (früher: Modelle der Informatik 1) (9 LP)
  • Softwareentwicklung und Programmierung (SEP) (3 LP)
  • Concurrency (früher: Modelle der der Informatik 2) (9 LP)
  • Grundzüge der Didaktik der Informatik (früher: Didaktik der Informatik) (3 LP)
  • Lineare Algebra für Informatiker und Wirschaftsinformatiker (9 LP)
  • Analysis für Informatiker und Wirtschaftsinformatiker (9 LP)

Die Zwischenprüfung ist bestanden, wenn die oben genannten 7 Module erfolgreich abgeschlossen sind. Da der Studiengang ausläuft, muss die Zwischenprüfung bis einschl. WiSe 2014/15 abgeschlossen sein, sonst droht die Exmatrikulation.

Hinweis für Studierende mit Kombinationsfach Mathematik: Studierende, die benotete Prüfungen über mindestens „Analysis 1“ und „ Analysis 2“ und „Lineare Algebra 1“ und „Lineare Algebra 2“ (entsprechend dem Studiengang Mathematik) bestanden haben (wobei evtl. mehrere dieser Fächer in einer Prüfung zusammengefasst sind), werden auf Antrag die Module „Lineare Algebra für Informatiker und Wirschaftsinformatiker“ und „Analysis für Informatiker und Wirtschaftsinformatiker“ erlassen und 18 Leistungspunkte für die mathematischen Fächer gutgeschrieben. Im Zeugnis zur Zwischenprüfung wird die Ersetzung angegeben.

Nicht bestehen / Maluspunkte: Für alle Studierenden werden Konten für Leistungs- und Maluspunkte geführt. Wenn eine Prüfung bestanden wird, werden die entsprechenden Leistungspunkte (z. B. Programmieren 9 LP) auf dem Leistungspunktkonto gut geschrieben. Falls die Prüfung nicht bestanden wurde, werden zum Modul entsprechenden Maluspunkte auf das Maluspunktekonto verbucht. Die Zwischenprüfung ist bestanden, wenn der Studierende die 51 Leistungspunkte der Pflichtmodule erreicht hat. Die Zwischenprüfung ist endgültig nicht bestanden, wenn der Studierende 70 Maluspunkte überschritten hat. Die Regelungen hierzu finden sich in der Zwischenprüfungsordnung. Endgültiges Nichtbestehen führt zur Exmatrikulation.

Ein grafische Darstellung der Studienstruktur inkl. Hauptstudium finden Sie hier .

ACHTUNG: Am 06.10.2016 ist offiziell eine Änderung der Studienordnung für das Unterrichtsfach Informatik mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Studium des Lehramtes an Gymnasien und Gesamtschulen in Kraft getreten. Diese Änderung können Sie hier  einsehen.

Modulhandbücher

Im jeweiligen Modulhandbuch finden Sie detaillierte Angaben zu den verpflichtenden und optionalen Studienbestandteilen des jeweiligen Lehramtsstudiengangs:

Praxisphasen

Weitere Angebote für Lehramtsstudierende

Zurück zur Startseite gelangen Sie hier.