Talents4teachers/teachers4talents: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 2: Zeile 2:
 
{{Teaser|Text=Im Rahmen der Ruhr-Konferenz wurde unter anderem das Handlungsfeld „Beste Bildung - exzellente Forschung“ beschlossen, indem auch das Projekt „talents4teachers/teachers4talents“ (t4t) angesiedelt ist. t4t ist ein Verbundprojekt der Universitäten der UA-Ruhr und dem NRW-Zentrum für Talentförderung, welches zum Ziel hat Bildungsgerechtigkeit und soziale Inklusion durch die systematische Förderung junger Menschen unabhängig von ihrer Herkunft zu fördern.
 
{{Teaser|Text=Im Rahmen der Ruhr-Konferenz wurde unter anderem das Handlungsfeld „Beste Bildung - exzellente Forschung“ beschlossen, indem auch das Projekt „talents4teachers/teachers4talents“ (t4t) angesiedelt ist. t4t ist ein Verbundprojekt der Universitäten der UA-Ruhr und dem NRW-Zentrum für Talentförderung, welches zum Ziel hat Bildungsgerechtigkeit und soziale Inklusion durch die systematische Förderung junger Menschen unabhängig von ihrer Herkunft zu fördern.
 
}}
 
}}
 +
 +
Ziel des Projektes ist es, Schüler*innen und Studierende als Lehrkräfte zu gewinnen (talents4teachers) und angehende Lehrkräfte und Lehrkräfte in Hinblick auf chancen- und potenzialorientiertes Verhalten aus- und weiterzubilden (teachers4talents). Studierende sollen außerdem vor allem zu Beginn ihres Studiums innerhalb von Mentoring-Angeboten unterstützt werden, doch auch während des gesamten Studiums sollen sie begleitet werden. Dies dient dazu Merkmale eines gelingenden oder weniger gelingenden Studienverlaufs herauszustellen.
 +
 +
Das Projekt leistet damit langfristig einen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses im Schulbereich. Studierenden aus lehramtsfremden Bachelor-Studiengängen, besonders im MINT-Bereich, können mittels Talentscouting Wechseloptionen in ein Lehramtsstudium eröffnet werden.
 +
 +
Im Rahmen der Ruhrkonferenz wird das Projekt von 2021-2023 durch das Land Nordrhein-Westfalen und das Ministerium für Schule und Bildung gefördert.
 +
 +
Weitere Informationen findest du auf der Webseite der [https://www.ruhr-konferenz.nrw/entscheiden/projektvorschlag-23 Ruhr-Konferenz].

Version vom 5. April 2022, 13:47 Uhr

Im Rahmen der Ruhr-Konferenz wurde unter anderem das Handlungsfeld „Beste Bildung - exzellente Forschung“ beschlossen, indem auch das Projekt „talents4teachers/teachers4talents“ (t4t) angesiedelt ist. t4t ist ein Verbundprojekt der Universitäten der UA-Ruhr und dem NRW-Zentrum für Talentförderung, welches zum Ziel hat Bildungsgerechtigkeit und soziale Inklusion durch die systematische Förderung junger Menschen unabhängig von ihrer Herkunft zu fördern.

Ziel des Projektes ist es, Schüler*innen und Studierende als Lehrkräfte zu gewinnen (talents4teachers) und angehende Lehrkräfte und Lehrkräfte in Hinblick auf chancen- und potenzialorientiertes Verhalten aus- und weiterzubilden (teachers4talents). Studierende sollen außerdem vor allem zu Beginn ihres Studiums innerhalb von Mentoring-Angeboten unterstützt werden, doch auch während des gesamten Studiums sollen sie begleitet werden. Dies dient dazu Merkmale eines gelingenden oder weniger gelingenden Studienverlaufs herauszustellen.

Das Projekt leistet damit langfristig einen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses im Schulbereich. Studierenden aus lehramtsfremden Bachelor-Studiengängen, besonders im MINT-Bereich, können mittels Talentscouting Wechseloptionen in ein Lehramtsstudium eröffnet werden.

Im Rahmen der Ruhrkonferenz wird das Projekt von 2021-2023 durch das Land Nordrhein-Westfalen und das Ministerium für Schule und Bildung gefördert.

Weitere Informationen findest du auf der Webseite der Ruhr-Konferenz.