Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr): Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(Layoutumstellung)
Zeile 1: Zeile 1:
 
<titlehyphen>Universitäts&shy;allianz  Ruhr (UA Ruhr)</titlehyphen>
 
<titlehyphen>Universitäts&shy;allianz  Ruhr (UA Ruhr)</titlehyphen>
Seit 2007 arbeiten die drei großen Ruhrgebietsuniversitäten - die Ruhr Universität Bochum (RUB), die Technische Universität Dortmund (TUD) und die Universität Duisburg-Essen (UDE) - strategisch enger zusammen.
+
 
 +
 
 +
{{Teaser|Text=Seit 2007 arbeiten die drei großen Ruhrgebietsuniversitäten - die Ruhr Universität Bochum (RUB), die Technische Universität Dortmund (TUD) und die Universität Duisburg-Essen (UDE) - strategisch enger zusammen.
 +
}}
 
   
 
   
 
Die Rektorate der 3 Hochschulen der UA Ruhr haben Anfang 2014 vereinbart, dass Prüfungsleistungen, die Studierende an den Nachbaruniversitäten erbringen und die den Wahl- bzw. Wahlpflichtfächern zuzurechnen sind, bei vergleichbarem Kompetenzerwerb ohne zusätzliches Anerkennungsverfahren anerkannt werden. Die Anerkennung kann sich auf einzelne Veranstaltungen oder Module beziehen. Außerdem werden UA-Studierende ohne bürokratische Hürden an den jeweils anderen Ruhrgebiets-Universitäten zugelassen. Die sonst üblichen Zweithörergebühren fallen nicht an.  
 
Die Rektorate der 3 Hochschulen der UA Ruhr haben Anfang 2014 vereinbart, dass Prüfungsleistungen, die Studierende an den Nachbaruniversitäten erbringen und die den Wahl- bzw. Wahlpflichtfächern zuzurechnen sind, bei vergleichbarem Kompetenzerwerb ohne zusätzliches Anerkennungsverfahren anerkannt werden. Die Anerkennung kann sich auf einzelne Veranstaltungen oder Module beziehen. Außerdem werden UA-Studierende ohne bürokratische Hürden an den jeweils anderen Ruhrgebiets-Universitäten zugelassen. Die sonst üblichen Zweithörergebühren fallen nicht an.  
 
   
 
   
Quelle: <blank>https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=8348</blank> vom 20.01.2014
+
{{Zitat|Quelle=Quelle: <blank text="Pressemitteilung der UDE vom 20.01.2014">https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=8348</blank>
 +
}}
  
 
==UDE==
 
==UDE==
Zeile 10: Zeile 14:
  
 
<BLANK text="Organigramm der UDE">http://www.uni-due.de/de/organisation/</BLANK>.
 
<BLANK text="Organigramm der UDE">http://www.uni-due.de/de/organisation/</BLANK>.
 +
 +
 +
 +
  
 
==RUB==
 
==RUB==

Version vom 19. November 2014, 10:03 Uhr


Seit 2007 arbeiten die drei großen Ruhrgebietsuniversitäten - die Ruhr Universität Bochum (RUB), die Technische Universität Dortmund (TUD) und die Universität Duisburg-Essen (UDE) - strategisch enger zusammen.

Die Rektorate der 3 Hochschulen der UA Ruhr haben Anfang 2014 vereinbart, dass Prüfungsleistungen, die Studierende an den Nachbaruniversitäten erbringen und die den Wahl- bzw. Wahlpflichtfächern zuzurechnen sind, bei vergleichbarem Kompetenzerwerb ohne zusätzliches Anerkennungsverfahren anerkannt werden. Die Anerkennung kann sich auf einzelne Veranstaltungen oder Module beziehen. Außerdem werden UA-Studierende ohne bürokratische Hürden an den jeweils anderen Ruhrgebiets-Universitäten zugelassen. Die sonst üblichen Zweithörergebühren fallen nicht an.

UDE

Die Universität Duisburg-Essen (UDE) enstand im Jahr 2003 aus der Fusion der beiden Gesamthochschulen in Duisburg und Essen. Mit über 32.000 Studierenden gehört sie heute zu den zehn größten deutschen Universitäten und bietet mit knapp 100 Bachelor- und Masterstudiengängen ein breites Fächerspektrum. Siehe auch UDE.

Organigramm der UDE .



RUB

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) wurde 1962 gegründet und ist Teil der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr). Sie ist mit über 33.000 Studierenden eine der zehn größten Universitäten in Deutschland. Die RUB gehört ebenfalls zu den forschungsstärksten Universitäten Deutschlands und bietet ihren Studierenden an 20 Fakultäten ein breitgefächertes Lehrangebot.

TUD

Die Technische Universität Dortmund (TU Dortmund) wurde 1968 gegründet und ist Teil der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr). Sie verbindet einen ingenieurs- und naturwissenschaftlichen Schwerpunkt mit gesellschafts- und kulturwissenschaftlichen Studiengängen. Das Studienangebot der TU Dortmund umfasst über 60 Bachelor- und Masterstudiengänge sowie zusätzlich eine breit aufgestellte Lehrerausbildung in 35 Fächern.

Verwandte Seiten

Universität Duisburg-Essen

Siehe auch


Dieser Artikel ist gültig bis 2015-02-04