Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr): Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 1: Zeile 1:
{{Teaser|Text=Seit 2007 arbeiten die drei großen Ruhrgebiets&shy;universitäten - die Ruhr-Universität Bochum (RUB), die Technische Universität Dortmund (TUD) und die [[Universität Duisburg-Essen (UDE)]] - strategisch enger zusammen. Im Bereich  <blank text="News">http://www.uaruhr.de/nc/news/</blank> werden die aktuellen Ereignisse, Entwick&shy;lungen und Erfolge zusammen&shy;gefasst.
+
{{Teaser|Text=Seit 2007 arbeiten die drei großen Ruhrgebiets&shy;universitäten - die Ruhr-Universität Bochum (RUB), die Technische Universität Dortmund (TUD) und die [[Universität Duisburg-Essen (UDE)]] - strategisch enger zusammen.
 
}}
 
}}
 
   
 
   
Die [[Rektorat]]e der drei Hoch&shy;schulen der UA Ruhr haben Anfang 2014 vereinbart, dass Prüfungs&shy;leistungen, die Studierende an den Nachbar&shy;universitäten erbringen und die den [[Wahlpflichtveranstaltungen|Wahl- bzw. Wahlpflicht&shy;fächern]] zuzurechnen sind, bei vergleichbarem Kompetenz&shy;erwerb ohne zusätzliches Anerkennungs&shy;verfahren anerkannt werden. Die Anerkennung kann sich auf einzelne Veranstaltungen oder [[Modul]]e beziehen. Außerdem werden UA-Studierende ohne bürokratische Hürden an den jeweils anderen Ruhr&shy;gebiets-&#8203;Universitäten zugelassen. Die sonst üblichen Zweithörer&shy;gebühren fallen nicht an.  
+
Die [[Rektorat]]e der drei Hoch&shy;schulen der [http://www.uaruhr.de/ UA Ruhr] haben Anfang 2014 vereinbart, dass Prüfungs&shy;leistungen, die Studierende an den Nachbar&shy;universitäten erbringen und die den [[Wahlpflichtveranstaltungen|Wahl- bzw. Wahlpflicht&shy;fächern]] zuzurechnen sind, bei vergleichbarem Kompetenz&shy;erwerb ohne zusätzliches Anerkennungs&shy;verfahren anerkannt werden. Die Anerkennung kann sich auf einzelne Veranstaltungen oder [[Modul]]e beziehen. Außerdem werden UA-Studierende ohne bürokratische Hürden an den jeweils anderen Ruhr&shy;gebiets-&#8203;Universitäten zugelassen. Die sonst üblichen Zweithörer&shy;gebühren fallen nicht an.  
 
   
 
   
 
<ref>https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=8348</ref>
 
<ref>https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=8348</ref>

Version vom 11. März 2020, 09:43 Uhr

Seit 2007 arbeiten die drei großen Ruhrgebiets­universitäten - die Ruhr-Universität Bochum (RUB), die Technische Universität Dortmund (TUD) und die Universität Duisburg-Essen (UDE) - strategisch enger zusammen.

Die Rektorate der drei Hoch­schulen der UA Ruhr haben Anfang 2014 vereinbart, dass Prüfungs­leistungen, die Studierende an den Nachbar­universitäten erbringen und die den Wahl- bzw. Wahlpflicht­fächern zuzurechnen sind, bei vergleichbarem Kompetenz­erwerb ohne zusätzliches Anerkennungs­verfahren anerkannt werden. Die Anerkennung kann sich auf einzelne Veranstaltungen oder Module beziehen. Außerdem werden UA-Studierende ohne bürokratische Hürden an den jeweils anderen Ruhr­gebiets-​Universitäten zugelassen. Die sonst üblichen Zweithörer­gebühren fallen nicht an.

[1]

Inhaltsverzeichnis

UDE

RUB

TUD

Quellen



Dieser Artikel ist gültig bis 2020-12-04