Verordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung zum Erwerb des Lehramts für sonderpädagogische Förderung (VOBASOF): Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 4: Zeile 4:
 
}}
 
}}
  
*Zielgruppe: Inhaberinnen und Inhaber einer Lehramtsbefähigung  
+
*Zielgruppe sind Personen mit einer Lehramtsbefähigung  
 
*Ziel: zusätzlicher Erwerb des Lehramts für sonderpädagogische Förderung
 
*Ziel: zusätzlicher Erwerb des Lehramts für sonderpädagogische Förderung
  
Zeile 11: Zeile 11:
 
Um die Ausbildung anzutreten, muss die Lehrkraft folgende Kriterien für ihre Bewerbung erfüllen:
 
Um die Ausbildung anzutreten, muss die Lehrkraft folgende Kriterien für ihre Bewerbung erfüllen:
 
* sie muss eine andere Lehramtsbefähigung nach § 3 oder § 19 LABG bereits erworben haben,
 
* sie muss eine andere Lehramtsbefähigung nach § 3 oder § 19 LABG bereits erworben haben,
* sie muss als Lehrerin oder Lehrer im Schuldienst des Landes dauerhaft beschäftigt sein,
+
* sie muss als Lehrer*in im Schuldienst des Landes dauerhaft beschäftigt sein,
 
* sie muss an einer Förderschule oder an einer allgemeinen Schule mit den Aufgaben einer Lehrkraft für sonderpädagogische Förderung beauftragt worden sein,
 
* sie muss an einer Förderschule oder an einer allgemeinen Schule mit den Aufgaben einer Lehrkraft für sonderpädagogische Förderung beauftragt worden sein,
 
* und sie muss dauerhaft dazu bereit sein, die Tätigkeit einer Lehrkraft mit der Befähigung für das Lehramt für sonderpädagogische Förderung auszuüben.
 
* und sie muss dauerhaft dazu bereit sein, die Tätigkeit einer Lehrkraft mit der Befähigung für das Lehramt für sonderpädagogische Förderung auszuüben.

Version vom 8. Dezember 2020, 16:29 Uhr

VOBASOF ist die berufsbegleitende Ausbildung, die es Lehrkräften ermöglichen soll, auch ohne ein sonderpädagogisches Studium die Befähigung als Lehrkraft für sonderpädagogische Förderung zu erhalten.

  • Zielgruppe sind Personen mit einer Lehramtsbefähigung
  • Ziel: zusätzlicher Erwerb des Lehramts für sonderpädagogische Förderung

Dieses Ziel soll durch die Zustimmung zu der berufsbegleitenden Ausbildung erfolgen. Neben der Ausbildung arbeiten die Auszubildenden bereits als Lehrkräfte im sonderpädagogischen Kontext. Diese Anstellung ist befristet (18 Monate - so lang dauert auch die Ausbildung selbst) und geht bei erfolgreichem Erwerb des Lehramtes für sonderpädagogische Förderung (in Form eines Staatsexamens) in ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis über.

Um die Ausbildung anzutreten, muss die Lehrkraft folgende Kriterien für ihre Bewerbung erfüllen:

  • sie muss eine andere Lehramtsbefähigung nach § 3 oder § 19 LABG bereits erworben haben,
  • sie muss als Lehrer*in im Schuldienst des Landes dauerhaft beschäftigt sein,
  • sie muss an einer Förderschule oder an einer allgemeinen Schule mit den Aufgaben einer Lehrkraft für sonderpädagogische Förderung beauftragt worden sein,
  • und sie muss dauerhaft dazu bereit sein, die Tätigkeit einer Lehrkraft mit der Befähigung für das Lehramt für sonderpädagogische Förderung auszuüben.

Entsprechende Stellenausschreibungen finden sich auf der Seite des Schulministeriums. Das Schulministerium bietet außerdem auch weitere Informationen zu VOBASOF an.

Für eine Stelle innerhalb des Versetzungsverfahrens für den unbefristeten Schuldienst bietet sich das Portal OLIVER an. Dieser Artikel ist gültig bis 2021-12-18