Polyvalenz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Routinecheck)
(quelle hinzugefügt und gültigkeit überprüft)
Zeile 1: Zeile 1:
 
Im Zusammenhang mit einem Studium meint der Begriff Polyvalenz die Ver­wend­bar­keit eines [[Erstes Staatsexamen|Abschlusses]] in mehreren beruflichen bzw. Aus­bildungs­zusammen­hängen. Ein Abschluss gilt dann als polyvalent, wenn er nicht nur den Zugang zu einem einzigen Beruf eröffnet, sondern für verschiedene Berufe und Berufs­felder nutzbar ist.
 
Im Zusammenhang mit einem Studium meint der Begriff Polyvalenz die Ver­wend­bar­keit eines [[Erstes Staatsexamen|Abschlusses]] in mehreren beruflichen bzw. Aus­bildungs­zusammen­hängen. Ein Abschluss gilt dann als polyvalent, wenn er nicht nur den Zugang zu einem einzigen Beruf eröffnet, sondern für verschiedene Berufe und Berufs­felder nutzbar ist.
  
Die Polyvalenz besteht darin, dass man nach dem [[Bachelor|Bachelor­abschluss]] sowohl den [[Master|Master of Education (M.Ed.)]] als auch fach­wissen­schaftliche [[Master]] anschließen kann.
+
Die Polyvalenz besteht darin, dass man nach dem [[Bachelor|Bachelor&shy;abschluss]] sowohl den [[Master|Master of Education (M.Ed.)]] als auch fach&shy;wissen&shy;schaftliche [[Master]] anschließen kann.<ref>https://www.hrk-nexus.de/glossar-der-studienreform/begriff/polyvalenz/</ref>
  
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
 
*<blank text="Definition der Hochschulrektorenkonferenz">https://www.hrk-nexus.de/glossar-der-studienreform/begriff/polyvalenz/</blank>
 
*<blank text="Definition der Hochschulrektorenkonferenz">https://www.hrk-nexus.de/glossar-der-studienreform/begriff/polyvalenz/</blank>
  
{{Gültigkeit|Datum=2019-02-10}}
+
==Quellen==
 +
<references />
 +
{{Gültigkeit|Datum=2019-12-10}}
  
 
{{Fluid}}
 
{{Fluid}}
 
[[Kategorie:Definitionen]]
 
[[Kategorie:Definitionen]]
 
[[Kategorie:Studienreform]]
 
[[Kategorie:Studienreform]]

Version vom 13. Februar 2019, 12:47 Uhr

Im Zusammenhang mit einem Studium meint der Begriff Polyvalenz die Ver­wend­bar­keit eines Abschlusses in mehreren beruflichen bzw. Aus­bildungs­zusammen­hängen. Ein Abschluss gilt dann als polyvalent, wenn er nicht nur den Zugang zu einem einzigen Beruf eröffnet, sondern für verschiedene Berufe und Berufs­felder nutzbar ist.

Die Polyvalenz besteht darin, dass man nach dem Bachelor­abschluss sowohl den Master of Education (M.Ed.) als auch fach­wissen­schaftliche Master anschließen kann.[1]

Siehe auch

Quellen

Dieser Artikel ist gültig bis 2019-12-10