Fachgebundene Hochschulreife

Aus LehramtsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fachgebundene Hochschulreife, auch fachgebundenes Abitur oder Fachabitur genannt, ist ein höherer Schulabschluss, der zum Studium bestimmter Fachrichtungen und Fächer an Hochschulen wie Universitäten, Technische Hochschulen und Fachhochschulen berechtigt. Welche Fächer und Fachrichtungen das genau sind, geht aus dem Schulzeugnis hervor.

Die Fachgebundene Hochschulreife, wird im Unterschied zur Allgemeinen Hochschulreife, dem Abitur, mit nur einer Fremdsprache erworben. Das Abitur kann mit einer zusätzlichen Abschlussprüfung in einer zweiten Fremdsprache nachgeholt werden. Damit stehen den Studieninteressierten alle Fächer zum Studium offen.

Die Fachgebundene Hochschulreife sollte nicht mit der Fachhochschulreife verwechselt werden, denn diese berechtigt zum Studium nur an Fachhochschulen, nicht an Universitäten. Im alltäglichen Sprachgebrauch werden beide Begriffe oft unter Fachabitur zusammengefasst, doch unterscheiden sie sich hinsichtlich der schulischen Anforderungen und dem Zugang zu einer weiterführenden Bildungseinrichtung wie der Fachhochschule und der Universität.

Weitere Informationen zur Unterscheidung der Schulabschlüsse als Zugangsmöglichkeiten zum Studium findest du in den FAQ zu den Studienvoraussetzungen.

Dieser Artikel ist gültig bis 2022-02-18